Montag, 18. September 2017

Reit - und Kutschengala Schloß Schleißheim 2017 - Teil 3.

Und jedes Jahr gibt es eine Jury, vor dem die Prachtkutschen aufziehen und bewertet werden und Punkte bekommen. Da gibt es jedes Jahr Teilnehmer, die immer dabei sind, so diese hübsche Dame mit ihrem Mann (?). Sie sind absolut meine Lieblinge.
















Freitag, 15. September 2017

Reit - und Kutschengala Schloß Schleißheim 2017 - Teil 2.

Es heißt nicht mehr Jagd- und Kutschengala, sondern Reit- und Kutschengala. 
Ich habe gehört, daß in den letzten Jahren öfter Unfälle passiert sind, 
wo die Jäger mit ihren Pferden und Jagdhunden durch den ganzen Schloßpark gerannt sind. 
Da war sogar ein Hund und auch ein Pferd gestorben. 
Dieses Ereignis ist heuer auch weggelassen worden. 

Das erste Bild hier ist eins von meinen Lieblingsbildern mit der milchigen Pfütze und Spiegelungen drin:
















Dienstag, 12. September 2017

Reit - und Kutschengala Schloß Schleißheim 2017 - Teil 1.

5. Mal war ich dort bei dieser Veranstaltung in unserem Schloßpark. 
Letztes Jahr war ich nicht.
Zwei Tage davor kam die Abkühlung und an diesem Sonntag war das Wetter sehr wechselhaft, 
mal sonnig, mal kam ein ganz heftiger Schauer und es wiederholte sich. Auch kalter Wind war dabei, trotzdem waren sehr viele Besucher dort. 

Ich war mit meiner Freundin dort und wir haben dreimal so starken Regen (einmal sogar mit Hagel) bekommen, daß uns alles nicht viel geholfen hat, unter einem Baum zu stehen, unter einem Schirm und in Windjacke, es war so heftig, daß wir komplett naß waren. Danach gingen auch viele Teilnehmer und Besucher weg. 

Meine Eindrücke sind, daß da jedes Jah mehr und mehr Besucher kommen, 
daß es mir fotografisch keine weitere Entwicklung möglich ist
(ich gehe immer nur wegen fotografieren dorthin), 
da man kaum ein Bild schaffen kann, daß jemand nicht durch den Raum zwischen Kamera und Objekt spazieren würde, oder sogar direkt vor meiner Kamera anhalten und stehen bleiben würde. 
Ich habe mich diesmal mehr geärgert, als ich Spaß dabei gehabt hatte 
und da die Kutschenfahrer und in Kostüme angekleidete Menschen auch immer die selben sind, weiß ich nicht, ob ich nochmal mit Absicht für diesen Tag frei in der Arbeit bitte. 

Nicht sehr viele Fotos sind von mir gut gelungen, von denen zeige ich trotzdem einiges:















 Und ja, es sind doch mehr Bilder, als ich dachte, also kommt noch ein weiterer Teil...

Samstag, 9. September 2017

Trash the Dress Fotoshooting

Als ich geheiratet habe, war es mein Traum einen Profi Fotografen zu haben, 
aber mein Mann hält nichts davon, er wollte keinen Cent Geld dafür ausgeben
und ich konnte ihn nicht überzeugen, so haben es Freundinnen gemacht. 
Da es sehr stark geregnet hat, konnten wir kaum Fotos machen im Freien...und ich dachte, irgendwann machen wir dann ein shooting, Art "Trash the Dress".
Das Paar oder die Braut geht ins Wasser, spielt Wasserleiche, dreht sich am Boden im Dreck, die Schleppe wird angezündet und sie zieht es hinter sich in Flammen...und noch einige sehr coole Ideen, die mir gefallen hätten. Aber ich fand dazu nie einen guten Fotografen von meinen Bekannten und es blieb weg. 

Dafür habe ich es meiner Freundin angeboten, der ich auch ihre Hochzeit fotografiert habe. 
Seit vorigem Mai redeten wir immer wieder darüber, wann passt ein Tag, ohne Arbeit, ohne Kinder, mit warmem Wetter, mit coolen Orten, ohne viele Menschen...???
Fast nie ergibt sich eine Möglichkeit. 
Bis auf einmal bei einem Telefonat rauskam, am nächsten Tag hätten wir spontan Zeit und das soll der letzte warme Tag des Jahres sein. 

Also, wir haben es ganz spontan gemacht, und da ihr ihr orioginales Brautkleid nicht mehr gepasst hat, hat sie noch an dem Tag in der früh bei einem "Second Händler" für 50 Euro ein Kleid gekauft, das wir mit ruhiger Seele zerschrotten konnten. 

Sie hat mir erlaubt alle ihre Bilder zeigen zu dürfen.
(Hier sind sie noch nicht besonders bearbeitet.)



5 Stunden lang waren wir in dem Wald, es war 32 Grad und wir freuten uns auf Schatten.
Mich haben die Mücken zerstochen und etliches mal lief ich durch Brennessel.
Trinken habe ich dabei fast immer vergessen.
Auf Bäume bin ich auch begeistert geklettert, damit wir auch Perspektiven von oben haben.
Oder ich lag auf dem Boden, hockte in dem kaltem Wasser, im Dreck und zwschen Ameisen und Spinnen. Da ist alles egal. Ich habe es geliebt!












Und es machte unheimlich Spaß. Wir lachten so viel.
Es war so ein schöner Tag und ich spüre bei jedem Shooting, daß mir jede Sekunde mit Kamera in der Hand so viel Spaß und Freude macht.