Mittwoch, 19. Dezember 2012

Advent in Wien - 2. Tag/Rathaus, Parlament, Stadtpark

Am Mittwoch stehen wir um 8:15 auf, wir haben super gut geschlafen. Wir gehen zu dem Frühstück runter, es sieht irgendwie von der Atmosphäre eher so aus, wie eine Mensa in der Schule, aber irgendwie alles auch so liebevoll hergerichtet. Es ist große Auswahl von Aufschnitten, es gibt Käse und zwei Sorten von Frischkäse (den ich noch nie irgendwo erlebt habe und freue mich darüber wahnsinnig, weil ich keine Butter esse und statt Butter immer Frischkäse auf das Brot schmiere). Wir können so viel essen, wie wir wollen, es tun wir auch und dann gehen wir mit vollen Bäuchen, gegen 10 Uhr auf unsere heutige große Stadttour los. 

Jippi, die Sonne scheint, zwar ist der starke Wind noch da, aber irgendwie ist es durch die Sonne besser zu ertragen. 

Wir gehen zu Fuß über die Brücke und dann in die Straße geradeaus weiter, auf deren Ende man schon von der Brücke aus die Votivkirche sehen kann. Es ist doch sehr kalt und wir freuen uns über Leggings, lange, dicke Socken und am meisten über den Kopfschutz, weil der Wind brutal stark ist. 



Keine Ahnung, wer auf dem Platz vor der Kirche in solchem Wetter zeltet...



Von der Votivkirche sieht man schon die Türme des Rathauses, so spazieren wir lieber, als wegen einer Station in die Trambahn zu steigen. Auf dem Rathausplatz befindet sich der größte und bekannteste Weihnachtsmarkt Wiens und den bummeln wir richtig kreuz und quer durch. Dort gibt es einige tolle Sachen, die ich gerne kaufen würde, aber wir können nicht viel nach Hause mitschleppen, und übrigens es sind Sachen, die ich eigentlich gar nicht brauche, d.h. sie hätten zu Hause keinen Platz mehr. Also ich bleibe klug und brav, gebe das extrem viel verlangte Geld für die x-zehnte Kerzengläschen oder für was anderes nicht aus. 

Könnt ihr dieses Schild lesen? Man glaubt erst, man könnte nicht mehr gut lesen/sehen!!?? Das ist doch die volle Spinnerei hier!!!






Auf jeden Fall, der Rathausplatz hatte einige komische Sachen an sich, außer diesem Parkgebührschild gab es oft Schildchen an den Weihnachtsbuden mit der "no foto" Aufschrift, was mir aber erst nachher aufgefallen ist, wonach ich auf der oberen Montage, das rechte oberste Foto gemacht habe...da hat mich nämlich die Verkäuferin beim Fotografieren grob auf die Seite gestoßen und sagte ganz frech zu mir: "Neee, es muß doch nicht sein, bitte kein Foto!" Und ich schaute sie genau so frech an und sagte zu ihr. "Warum denn nicht?" und knipste in dem Moment die Kugeln. Es finde ich idiotisch und krankhaft. Wenn ich die Kugel oder die Strickmützen kaufe, darf ich sie genauso fotografieren, wie auch hier. Die haben wohl Angst, daß jemand ihre Ideen klaut??? Na, dazu brauche ich aber kein Foto. Schwachsinn!!!

Wir stöbern durch den Weihnachtsmarkt etwas länger und nachher gehen wir nur paar Meter weiter und erreichen das Parlament. Hier merke ich, daß ich heute meine Fotoausrüstung gar nicht in den Rucksack eingepackt habe, die Speicherkarte geht aus (kein Problem, ich kann noch paar Fotos von Teneriffa von dem Anfang der Karte löschen) und des kleine, dreifüßige "Taschenstaiv" ist auch nicht da, so haben wir ein Problem mit Selbstauslöserfotos - ich mag eigentlich nie fremde Menschen um ein Foto zu machen bitten. Trotzdem schaffen wir ein gutes gemeinsames Bild von uns vor dem Parlamentgebäude. 








Dann laufen wir noch bis zum nächsten Weihnachtsmarkt vor, der auf dem Theresienplatz zwischen zwei Museumsgebäuden liegt. Nachher steigen wir in die Trambahn und fahren auf dem Ring bis zum Stadtpark, wo sich die bekannte goldene Statue von Johann Straß befindet. Nach einem typischen Foto von der Statue, fotografiere ich ewig Enten und Möwen, von denen es unglaubliche Mengen auf der kleinen Wasserfläche gibt. 








Kommentare:

  1. Wieder tolle Fotos und Impressionen....also mit den Parkgebühren ist ja wohl wirklich der Hammer. Bei den Preisen kann man nur mehr als den Kopf schütteln!!

    Mit den Fotos kann ich auch nicht nachvollziehen. So müssen doch gerade solche Stände und dann noch in Wien damit rechnen. Haben die nicht nur Angst vor Ideenklau, sondern auch Angst entdeckt zu werden :-((((

    Bei den Zelten musste ich grinsen...die trainieren wohl für einen Alaskaurlaub, oder es sind Tester für Schlafsäcke :-)))))

    Das letzte Foto finde ich absolut klasse. Sieht ja superwitzig aus wie die sich dort tummeln. Gerade so als wenn sie sich zu einer Parade aufstellen wollten^^

    Liebe Grüssle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nova,

      danke...
      Bei den Zelten hat es so ausgeschaut, als wenn es gegen irgendwas demonstriert würde..
      Das letze Foto mit den Enten gibt leider die Wirklichkeit nicht mal ein bißchen zurück. Der kleine Fluß lief nach rechts und da schwammen darauf Enten ohne Ende, sie kamen von unter dem Busch, so viel, daß es kaum zu glauben war. Aber mein Foto gibt es nicht so wahrhaft zurück.
      Liebe Grüße

      Löschen