Sonntag, 16. Dezember 2012

Advent in Wien - unser erster Bummeltag/die Umgebung der Karlskirche

Gegen 12 Uhr treten wir aus dem Hotel auf die Straße und akzeptieren traurig, daß es nicht nur saukalt ist, sondern es hat auch zu schneien angefangen, außerdem weht ein scharfer Wind, was eigentlich das gemeinste  bei dem ganzen Wetter ist. 
Wir haben damit gerechnet, daß es solches Wetter geben wird, also haben wir uns auch gut angezogen, der Schal, die Mütze und die Handschuhe fehlen auch nicht. 
Wir spazieren nur durch unsere Straße, dann über eine Brücke über den kleinen Donaukanal und sind schon bei der Haltestelle Schottenring, wo zwei U-Bahnlinien und mehrere Trambahnen anhalten, also wir wohnen echt verkehrsgünstig. Wir müssen nur ca. 6-7 Minuten bis zu diesem Platz laufen. Hier setzen uns spontan in die Tramlinie Nr. 1 und fahren paar Haltestellen bis dahin, wo das andere Ende der Ringstraße anfängt, dort steigen wir in die Linie Nr. 2 um und fahren damit bis zur Oper.

Dieses Foto zum Demonstrieren, daß man wegen dem Schnee nichts fotografieren kann. 

Oper

In jeder Haltestelle gibt es immer eine Waage. Wir fanden sie lustig. 

So schneit es. 

Wir haben keinen bestimmten Plan, wir wollen einfach alles nach Lust und Laune machen. Zuerst laufen wir zum Karlsplatz, dort sieht man diese alten Haltestellengebäude





und dann machen wir einen Abstecher zu dem Haus der Sezession, dem seine goldene Kugel oben drauf mir immer so sehr gefallen hat. Hier schneit es sehr stark und das Fotografieren ist fast unmöglich, weil der nasse Schnee sofort auf das Objektiv fliegt und es naß, fleckig macht, außerdem die Schneeflocken lassen kein einziges Foto richtig klar zu werden. Hier sind wir schon hungrig und essen unterwegs die zwei Semmeln, die ich noch in der früh gemacht habe, dabei frieren uns fast die Finger ab. 






Foto von September 2003

Dann gehen wir zu der Karlskirche, wo wir den ersten Weihnachtsmarkt finden. Er ist ziemlich klein. Wir machen paar Fotos und gehen in dem starken Schneesturm tapfer Richtung Belvedere los. Der Wind ist scharf, aber wir frieren uns nicht, bis jetzt sind wir noch mit unserem Tag zufrieden. 




Kommentare:

  1. Schöne Fotos liebe Flögi. Aber wenn Wien, dann nur im Sommer für mich. Ich habbet einfach nicht mit dem Winter und irgendwie sieht es auf jedem Foto sooo kalt aus. Liebe Grüße, Frau Hibbel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es war saukalt, ich mag es auch nicht, aber ich bin kompromissfähig in dem Sinn, wenn es um die Reisen geht und alles ist schöner als arbeiten, so auch die Kälte. :-) Wir haben dort alles sehr genossen und die Kälte hat uns nur teilweise gestört, wenn es extrem windig war. Übrigens, wünschen wir uns auch nicht unbedingt noch eine Winterreise, bzw. natürlich schon, wenn die Reise in die Tropen geht :-) Liebe Grüße

      Löschen
  2. Eine geschmückte Bushaltestelle - ich fasses nicht! ;)
    Und um den Schnee kann ich Dich leider nicht bedauern, ich liebe Schnee nunmal, aber scharfer Wind ist blöd. Deine Fotos sind totzdem schön. LG /inka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Inka, ich mag Schnee, wenn es schon geschneit hat und frisch, schön liegt, kurz mag ich ihn, aber dann nicht mehr. :-) Für die Fotos habe ich keine Zeit genommen, Kamera qualvoll jedes Mal aus der Handtasche gezogen, am Anfang noch ohne Handschuhe, aber dann mit dicken Handschuhen, Blendeschutz weg und einfach ohne ein Gefühl den Knopf gedrückt. Die Finger haben schon teilweise von paar Fotos ohne Handschuhe weh getan von der Kälte. Liebe Grüße

      Löschen
  3. Tolle Bilder . Sogar die Bushaltestelle ist weihnachtlich geschmückt . So etwas gibt es bei uns leider nicht . Noch einen schönen 3. Advent und liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen