Freitag, 30. November 2012

Lebensmittelpreise auf Tenriffa

Lebensmittelpreise aus dem Alcampo:

- Mineralwasser ohne Kohlensäure 1,5 l (San Anton)   0,30
- Dosenbier (Holland)/6-er Pack.   2,88
- Cola Zero 1,5 l       1,14
- Sonnenblumenöl 1 l   1,27
- kleines Glas Mayonnaise   0,65
- tiefgekühlte Erbsen    0,99
- Balsamico Essig (di Modena)   1,68
- Nescafé 100g    2,36
- Baguettesemmel (groß)   0,39
- Gorgonzola Käse 100g    1,65
- Frischkäse San Millan   1,23
- billiges spanisches Bier, eine Dose 0,33 dl    0,39
- Vollkornbrot, geschnitten, eingepackt   (320 g)    1,59
- Paprikasalami 1 Pack.    0,99
- Scheibenkäse (1 Pack.)    1,00 (Aktionspreis)
- spanischer geräucherter Schinken 100 g    1,99
- Reis (1 kg)   1,00 (Aktionspreis)
- Eisbergsalat    1,14
- Paprika 1db  0,43-0,56
- spanischer Hartkäse (ähnlich wie Parmesan), 1. Pack.    1,72
- spanische Hartkäse, andere Art, 1. Pack.      1,91
- paar Tomaten     1,24
- Donuts (Schoko, 3 Stck.)   1,00 (Aktionspreis)
- Papiertücher 4 Rollen    1,00  (Aktionspreis)
- Sama Fisch, 2 große   9,56
- Sprite 2 l    1,00 (Aktionspreis)
- Fanta Ananas 1,5 l    1,00
- Mineralwasser mit Kohlensäure, 1,5 l     0,50
- Salz 250g    0,49
- Nektarinen 3 Stck.   0,72
- frische, aufgeschnittene Kalamari     2,52
- Mango 1 Stck.     1,87
- Ananas (von El Hierrro)     1,72
- Paprika (3 Farben-Packung)    1,00  (Aktionspreis)
- großer Steinbutt,  frisch    5,03
- unbekannter Fisch 2 Stck., frisch     1,33
- Pizza, tiefgekühlt      1,98
- Dorade 2 Stck., frisch      5,50
- Sama (Fisch), groß, frisch     8,79
- Salatzwiebeln 4 Stck.    1,00 (Aktionspreis)
- Salatgurke 1 db    0,89
- Milch   0,80
- Thunfisch frisch, ca. 500-600 g   8,58
- Zigaretten LM Light 1 Schachtel    1,40
- Sardellen Konserve   0,53
- Lachsfillet, zwei große Scheiben, frisch    3,41
- Neapolitaner    1,25
- Baguettesemmeln, klein   0,20

Lebensmittelpreise aus dem Lidl:
- Knoblauch 4 Stck.   1,19
- Tomaten 1 kg   1,59
- Gouda Scheibenkäse, 1 Pack.  1,99
- örtliche Salami, Doppelpack.    1,49
- Fruchtjoghurt   0,49
- Pfeffer 1 Pack.  0,49
- Sardinen Konserve    0,59
- Mineralwasser mit Kohlensäure   0,46
- Dosenbier (Gräfenwalder) 0,5 l    0,39
- Orangensaft 1 l    1,09
- Freeway Limonade (=Sprite) 2 l    0,59
- Dosen Limo 0,33 l     0,42
- Baguettebrot   0,42

Lebensmittelpreise aus dem Mercadona Martianez:
- Vollkornbrot    1,60
- Schweppes Limo    1,28
- Zitronen 2 Stck.     0,47
- Champignons    1,66
- Garnelen, groß, frisch  400 g     3,20
- Bier, 1 l     0,76
- Sonnenblumenöl 1 l     1,21
- kleine Sardellen, tiefgefroren  500g  1,90
- Dorade, frisch 475 g   2,68
- Langusten, frisch 850 g    6,84

Donnerstag, 29. November 2012

Sind Fotoalben heutzutage altmodisch?

Bei mir bestimmt nicht!

Seit über 20 Jahren gibt es bei  mir von jedem Urlaub immer Fotoalben. Ich habe es immer so gemocht und auch seitdem langsam alles nur in digitalem Format gibt, macht es mir keinen Spaß die Fotos auf dem Bildschirm anzuschauen, ich mag an den Wintertagen meine Alben von dem Regal auf die Couch mitnehmen, unter eine Kuscheldecke mich einmümmeln und schön langsam durchblättern. Ich mag die Alben auch gerne, wenn ich sie jemandem zeigen will, einfach in die Tasche stecken und mitnehmen. Ich brauche es einfach und weil es auch mein Hobby ist, Alben zu basteln, verzichte ich nie darauf - nur irgendwann wird der Platz in der Wohnung nicht mehr genug dafür...aber seitdem (2010 erstes Mal) ich neuestens nur noch Fotobücher mache, die recht elegant und dünn sind, wird es mit dem Platz besser. 


Jetzt habe ich gleich nach dem Urlaub unser erstes Leinwandbild bestellt, die möchte ich euch zeigen (diese Ecke ist nur für Teneriffa):



außerdem paar Seiten von meinem Teneriffa Fotobuch



Mittwoch, 28. November 2012

Besuch/Thai - Curry - Chicken mit Cashewsoße

Am Montag habe ich Besuch aus Ungarn gehabt. Eine junge Dame, die ich per Blogger kennengelernt habe. Sie ist Ungarin hat über ihr Leben als Au Pair Mädchen - ein Jahr lang in Deutschland, dann ein Jahr lang in Amerika - gebloggt. Sie war schon von Anfang an mir sympatisch und in den letzten Zeiten haben wir schon regelmäßige E-Mail-Wechsel gehabt. 
Sie kam jetzt für eine Woche nach München (zu einer Freundin) und wir haben schon ca. seit halben Jahr ausgemacht, daß wir uns treffen werden. 

Ich habe sie zu mir eingeladen und wollte was besonderes kochen. Wenn Deutsche zum Besuch kommen, kommt immer gut ein ungarisches Gericht an, oder für Ungaren ein deutsches...aber sie kennt es alles und ich wollte was ganz anderes, so habe ich mich sofort, als ich bei Anne dieses Rezept gelesen habe, entschlossen, daß dieses Gericht mein Essen wird, wenn mein Gast kommt. 

Ich habe an dem Rezept ziemlich viel geändert, aber die Grundidee ist geblieben. Ich habe Naturcashews gekauft und sie mit ein ganz wenig Butter angeröstet. Dann habe ich sie in dieses Messermixer (Zerkleiner) - Gerät getan und 3 Knoblauchzehen, 1 EL Olivenöl, 2 EL Sojasoße, 3 El Wasser und einen Haufen unterschiedliche asiatische Gewürze dazu gegeben:
- einen aromatischen Currymix (nicht scharf)
- gelbes Currypulver
- Cayenne Pfeffer
- getrocknetes Zitronengraspulver
- getropcknetes Korianderpulver
- getrocknetes Ingwerpulver
- und einen Thai Gewürzmix (Kümmel, Koriander, Zimt, Cardamom, Pfeffer)


Die fertiggemahlene Masse habe ich in einer Plastikschale in den Kühlschrank getan, da ich diese Masse schon an dem vorherigen Tag fertiggemeacht habe. 

Dann habe ich paar Zwiebeln und lila Zwiebeln und drei unterschiedliche farbige Paprikaschoten geschnitten und in Öl angedünstet, und dann das aufgewürfelte Hähnchenfleisch dazu gegeben, gesalzen und gut angebraten (geröstet). Zum Schluß die Cashew-Gewürzmasse dazugegeben und mit Wasser verdünnt (wenn ich daheim gehabt hätte, hätte ich wahrscheinlich noch ein bißchen Kokosmilch dazugegeben).




Das war noch alles am Vormittag und dann habe ich die Freundin abgeholt und erst sind wir in dem Schloßpark spaziert, dazu auch paar Fotos:




Nachher musste ich nur noch die Wildreismischung kochen und so hat unser Essen ausgesehen, was jedem sehr gut geschmeckt hat, es war wirklich besonders lecker:


und ein Foto mit der Freundin: 

Dienstag, 27. November 2012

Teneriffa 2012 - Heimflug

20. Oktober 2012

Wir stehen um 8:30 auf und bis 11 Uhr räumen wir noch Sachen im Apartment auf. Das Wetter ist wieder schön, so ist der Abschied noch schwerer. Wir hassen es, daß wir nach Hause müssen! Wir tanken noch und kommen ziemlich früh am Flughafen an. Das Auto will kein Mensch von der Vermietung anschauen. Wir stellen es auf einen Parkplatz, geben den Schlüssel ab, und Adios, so locker läuft es hier.
Von dem Flug habe ich nichts mehr zu schreiben, bzw. ich kann es erwähnen, daß unser Pilot statt München in Stuttgart landen wollte, da in München der Nebel so dicht war. Schließlich hat es doch in München geklappt, und es hat uns sehr gefreut, da uns nur noch der nächste Tag frei war und wir müssen dann beide unsere Dienstwägen holen, ich aufräumen und zum Waschbär verwandeln. Wer hätte da noch Lust gehabt morgen mit einem Zug aus Stuttgart zurückzukommen und den ganzen Tag damit versauen? Im vorigen Jahr war dasselbe mit der Iberia, es war eben nur ein Monat später, als wir von Lanzarote heimgeflogen sind und konnten wegen dem starken Nebel kaum landen. Es gibt nichts schlimmeres, wenn man aus dem warmen, sonnigen Urlaub von so einem Dreckwetter daheim erwartet wird.
So, hier endet mein langgezogener Bericht von dem 5. Mal auf Teneriffa. Wir sind sicher, daß es ein 6. Mal auch noch geben wird. :-)

Montag, 26. November 2012

Teneriffa 2012 - Strandtag mit wenig Erfolg

19. Oktober 2012

Ich schlafe bis 9 Uhr und lasse M. noch ein bißchen länger. Als ich mein Frühstück auf dem Balkon verzehre, werde ich innerlich immer mehr hysterisch, da der Himmel überall bedeckt ist und wir wollten an dem letzten Tag nur die Ruhe an einem Strand genießen - es wird offensichtlich nicht klappen und es macht mich sehr aufgeregt.
Wir machen erst einen Versuch an dem Playa de las Teresitas. Aber je näher wir uns diesen Strand nähern, desto schwarzer wird der Himmel und gerade in dem Moment, als wir aus dem Auto steigen, fängt es an, direkt über diesen Strand zu gießen.

Santa Cruz

Playa de las Teresitas


Man kann bis nach Süden schauen und dort sehen wir blauen Himmel, deshalb überlegen wir es gar nicht lang, wir fahren sofort nach Los Cristianos. Dort scheint tatsächlich die Sonne, aber starker Wind weht und die Wellen sind groß. Wir gehen zum Playa del Vistas, wo wir meine ungarische Bekannte vor paar Tagen getroffen haben, aber dort gibt es keinerlei natürlichen Schatten und in dem Sandsturm und brennender Sonne ist es nicht zu angenehm.  


Doch verbringen wir hier gute zwei Stunden und auf dem Heimweg machen wir einen Abstecher nach El Palm Mar, wo angeblich gute Strände sind. Diese finden wir nicht, statt dessen aber einen Urlaubsort, wo die neuen Hotels von dem Boden wie die Pilze wachsen. Alles schaut hochmodern und geschmackvoll aus, man sieht überall Villen und Neubauwohnungen zu verkaufen, aber keine Seele geht auf den Straßen, die sind ausgestorben. Das Ganze wirkt wie eine Geisterstadt.  


Wir bleiben hier nicht lang und auf dem weiteren Weg fahren wir durch Las Galletas zu der Costa del Silencio. Diese (ehemalige?) Urlaubssiedlung ist auch ausgestorben und auch noch häßlich, abgewohnt, verlassen. Es hat uns hier gereicht, ab in den Alcampo. Dort müssen wir heute eine gute halbe Stunde an der Fischtheke stehen, so viele Menschen wollen heute Fisch kaufen. Wir kaufen heute Thunfisch, V. und U. kommen zum Abendessen. Der Thunfisch ist megalecker! Sie bleiben bis 22 Uhr, wir verabschieden uns und ich fange mit dem Kofferpacken an. Wir gehen gegen Mitternacht ins Bett. Dieser Urlaub ist leider vorbei.


Sonntag, 25. November 2012

Teneriffa 2012 - Regnerischer Tag

18. Oktober 2012

Wenn ihr euch noch erinnern könnt, vor den vielen Fotos habe ich angefangen über diesen Tag zu erzählen. Es war sehr regnerisch und eigentlich hat es nur für 2 Stunden aufgehört, so haben wir im botanischen Garten Glück gehabt, aber auf dem Heimweg sind wir schon sehr naß geworden...

"Wir verbringen hier wieder viel Zeit, bis es dann wieder zu regnen anfängt und der Regen jeden Besucher unter dem Dach des Eingangs treibt. Dort warten wir auch sehr lang, aber es gießt so richtig und sieht nicht so aus, als es bald aufhören wollte. Wir frieren uns sehr und denken daran, wir sollten vielleicht lieber mit Taxi heimfahren, aber wir wollen noch vorher in den Hipertrebol (großer Laden gegenüber). Irgendwann müssen wir halt weg und laufen schnell zu dem kleineren Einkaufzentrum rüber. Wir werden sofort ziemlich naß."

Wir kaufen Fische und Getränke, ich binde meine Kamera in eine Plastiktüte und dann rennen wir in dem starken Regen heim. Wir werden natürlich total naß und ich habe so eiskalte Füße, daß ich mich schnell unter der heißen Dusche aufwärme. M. schält unsere große Mango, sie reicht uns zum Mittag und sie ist so sehr saftig und lecker, daß wir so gute Mango nur in den Tropen gegessen haben und es tut uns schon jetzt leid, daß wir solche in Deutschland auch nie bekommen werden. Der Regen gießt pausenlos, aber um 14 Uhr gehen wir trotzdem zu der Tankstelle, daß wir mit unseren Freunden besprechen können, wie der Tag weitergehen soll.  Sie sind auch naß geworden und wollen in ihr Hotel, sie sagen, sie kommen später rüber zu uns. 



Wir lesen, faulenzen, schauen TV, hören Musik, und der Regen gießt und gießt. V. und U. kommen nicht, was wir in solchem Wetter auch gut verstehen können, aber ich hätte gerne Gesellschaft gehabt. Schließlich erkundigen wir uns an der Rezeption nach der Telefonnummer ihres Hotels und rufen bei ihnen an. Sie sind überrascht und sagen, sie kommen bald zu uns. Dann hört der Regen endlich auf und wir gehen in die Stadt zum Spazieren. Wir kommen gegen 22 Uhr bei unserem Hotel vorbei, aber sie überreden uns, noch zu ihnen zu gehen, so sitzen wir noch länger bei ihnen und trinken paar Bier. 

Samstag, 24. November 2012

Teneriffa 2012 - Botanischer Garten 11.

So...und es sind die letzten Fotos aus dem botanischen Garten, bzw. ich habe drei, die meine drei Lieblinge sind, aufgehoben, und werde sie erst posten, wenn ich in den grauen Wintertagen kein Thema zum bloggen habe.