Freitag, 1. Februar 2013

Santorini - Der letzte Tag

19. September 2004, Baden in Kamari. Abendessen mit den Österreichern.

Unseren letzten Tag auf der Insel verbringen wir auch auf dem Strand von Kamari. Man spürt, daß schon Herbst ist, der starke herbstliche Meltemi Wind tobt den ganzen Tag und wühlt die Wellen auf, so können wir nicht viel ins Wasser gehen.

Mittags gehen wir wieder zum Essen ins Zimmer und machen eine riesige Portion griechischen Salat. Mit frischem Brot und mit geschmackvollen Gemüse kann man satt werden und es ist in der großen Hitze eine leichte Mahlzeit.


Am Abend möchten wir erneut nach Fira fahren, aber später auf dem Strand überreden uns die Österreicher, daß wir gemeinsam in eine Taverne gehen sollten.
Das Restaurant liegt direkt neben unserem Apartment und der selbe alte Grieche ist der Besitzer, der auf dem Strand tagsüber die Liegen vermietet. Die Taverne heißt Andreas, wie er selbst. Die Kellner empfangen unsere Österreicher gleich mit Umarmen. Ich finde das Restaurant sehr hübsch und stilvoll, mit den vielen Bögen und Bildern von der Insel ist es ein kleines Stück Santorini. In der Karte stehen einfache Gerichte, schmeckt aber alles sehr gut und die Kellner sind nett. Später wird live Bouzoukimusik gespielt und selbst der kleine, alte Besitzer, Andreas fängt an zu tanzen. Wir fühlen uns hier sehr wohl, hier kommt diese griechische Stimmung, die ich so sehr mag, echt authentisch rüber.
Wir rufen Andreas für ein gemeinsames Foto zu uns, und er setzt sich für das Foto einfach auf den Schoß vom K. (dem Österreicher) und lächelt. So ein lustiger Kerl...
Wir können leider nicht lang bleiben, wir müssen an dem nächsten Tag schon ganz früh aufstehen, wir fahren nämlich mit der Fähre auf eine andere kykladische Insel, Naxos, weiter. Wir mögen schon so sehr hier auf der Insel, daß es uns eigentlich leid tut, daß wir jetzt weg müssen.

Hier tanzt der Kellner: 


 Andreas auf dem Schoß des Österreichers: 

 Andreas tanzt:

1 Kommentar:

  1. Schaut richtig gut aus, und ich habe gerade die Musik im Ohr und sehe ihn förmlich Sirtaki tanzen^^

    Lässt sich denken dass ihr keine Lust zur Abreise hattet, fällt ja auch immer schwer wenn man sich so wohlfühlt...

    Euch noch einen wundervollen Abend und liebe Grüssle

    AntwortenLöschen