Dienstag, 5. März 2013

Tee (update)

Während der Tee mein Lieblingsgetränk ist und ich täglich ca. einen Liter davon trinke, habe ich noch nie einmal im Leben nachgelesen, woher er stammt, was seine Geschichte ist...


Ich habe schon als kleines Kind zu Hause zum Frühstück einen grossen Becher schwarzen Tee mit Zucker und Zitronensaft bekommen. Wenn ich bei meiner Oma war, dann gab es oft zum Abend nur Tee und süße Kekse dazu, die ich dareingetaucht habe und schön zergehen lassen habe...hmmm, ich habe es so geliebt. Damals gab es in Ungarn nur schwarzen Tee, davon auch nur 1-2 Sorten. Ich habe den Tee immer so getrunken, wie ich den schon fertiggemacht vor meine Nase bekommen habe und es war immer mit zwei Teelöffeln Zucker und zwei Teelöffeln Zitronensaft gemacht, daran bin ich gewöhnt und kann mir den Tee gar nicht anders vorstellen. Lange-lange Jahre gab es nur schwarzen Tee als Auswahl, die anderen Sorten kamen dann in den '90-er Jahren in Ungarn in den Handel, so allerlei grüne Teen und Früchteteen. Den grünen Tee mag ich nicht, ich konnte mich an seinen Geschmack nicht gewöhnen und ich mag nicht, wenn in einem Tee solche energischen Geschmäcke dabei sind, wie z.B. Jasmin, Vanille oder Zimt. Für mich bedeutet ein Tee, ein aromatischer Schwarztee, ich mag diesen Geschmack genießen und nicht mit anderen Nebenaromen erdrücken.

Aus den schwarzen Teesorten mag ich gerne den Asam, Earl grey, oder die einfachen "noname" Teen. Besonders mag ich den schwarzen Tee aus Kenia, die man in den Teeläden bekommen kann, weniger mag ich den Darjeeling, der für mich zu kraftlos und geschmacklos ist. In Ungarn sind sehr bekannte Teemarken der Lipton und Twinnings aus England, diese Sorten haben sehr aromatischen Geschmack, mein Liebling ist der Lipton Yellow Label, den ich immer packungsweise aus Ungarn mitbringen muß, da es hier nie gab (aber seit kurzem gibt es in der Müller Drogerie - komischerweise gibt es auch in jedem Land, wo wir Urlaub verbrachten: Griechenland, Spanien und auch in Mexiko, nur hier nicht - aber es wird ein anderer Eintrag, über Produkte später sein).

Wenn ich Früchtetee trinke, mag ich ihn gerne selber mischen, d.h. ich nehme unterschiedliche Früchteteen (von getrockneten Früchten) und löffele einen Teelöffel schwarzen Tee und dazu unterschiedliche Fruchtmischungen in einen Teefilterbeutel und hänge es dann in eine ganze Kanne Wasser rein. In den letzten Jahren bin ich ganz scharf auf das Zitronengras geworden, es mag ich auch gerne mit anderen Teesorten mischen, aber auch nur so, in sich. Ich mag auch die jetzt modischen Kräutermischungen (Melisse, Brombeerblätter, Zitronengras, Kamille, Hagebutten usw.), aber Kamillentee in sich finde ich fürchterlich. In den Apotheken kann man auch Lindenblütentee kaufen. Es hat einen ganz milden, angenehmen, aromatischen Geschmack und mit Honig ist es sehr wirksam beim Schnupfen.

Ich mag die Teen nie so lang im Wasser lassen, wie es auf ihren Zetteln steht. Ich hänge sie meistens nur paar Sekunden, höchstens halbe Minute rein, bis das Wasser Farbe kriegt, sonst fühle ich im Tee einen bitteren Nebengeschmack und dann mag ich ihn nicht mehr trinken. Da ich ca. seit 10 Jahren in meinem Haushalt keinen Zucker mehr habe (nur zum backen), so trinke ich den Tee am liebsten mit Süßstofftabletten, oder mit mediterranen Honig (Honig habe ich vor paar Jahren noch gehasst, aber seit ich in Griechenland Thymianhonig gegessen habe, liebe ich diese südlichen Sorten). Und der Zitronensaft ist bei mir Pflicht. Immer habe ich im Kühlschrank frische Zitronen, und immer kann ich davon Saft in meinen Tee pressen. Der Zitronensaft ist so wichtig für mich, daß ich meinen Tee eher ohne Zucker ertrage, aber mit Zitrone, als verkehrt, ohne Zitrone geht es gar nicht. Deshalb frage ich immer, wenn mir jemand Tee anbietet, ob sie Zitrone hat und wenn nicht, dann möchte ich lieber keinen Tee. Mit Milch ist es für mich unvorstellbar - aber ich habe grundsätzlich ein Problem mit Milch und Butter, die ekeln mich seit ich lebe und ich kann diese zwei in keinerlei Form leiden.

Ich trinke jede Teesorte mit Zitronensaft, egal ob es schwarzer, grüner oder Früchte- oder Kräutertee ist. Ich trinke nie Kaffee (außer Frappé aus Nescafé Pulver selber gemacht), ich mag Kaffeegeschmack einfach nicht. Ich trinke zum Frühstück immer kräftigen schwarzen Tee. Nach der Arbeit koche ich oft eine Kanne Früchtemischung, wie heute z.B. von Preiselbeeren, Kirsche, Apfel und Kräuter und ich tue es noch im warmen Zustand abschmecken, so kann ich es den ganzen Nachmittag trinken. Bei den Früchteteen mag ich lieber die echten Sachen, d.h. die getrockneten Fruchtstückchen, als in dem Filterbeutel verkauften, künstlich aromatisierten Teen. Ich liebe Apfel-, Blutorange und Cranberrysteen. Ich finde superpraktisch diese länglichen Filterbeutel, in die man selber Teen reintun kann (die gibt es in Ungarn nicht!). Ich kaufe manchmal aromatische afrikanische schwarze Teen (Roibusch hasse ich!) und ich liebe diese in schöne Aludosen zu lagern, als Schmuck meiner Küche. 

Ich mag nicht, wenn von dem Teetrinken ein Ritual gemacht wird, wo schön angezogene Frauen sich treffen und von mini Teetassen mit küntslicher Handhaltung den Tee schlürfen. Für mich bedeutet meine Teezeremonie, daß ich eine große Tasse voll habe und lange schlürfen kann, bequem auf der Couch sitzend, während ich ein gutes Buch lese. 

So sieht es bei mir aus: 
























 Hier ein später geschriebener Bericht über meinen Tee: "Mein Tee kommt aus dem Fairhandel"




Kommentare:

  1. Haben wir wieder etwas gemeinsam...ich hasse ebenfalls Kamillentee. So würgt es mich förmlich dabei. Keine Ahnung ob es davon kommt das man ihn als Kind bei Krankheit bekommen hat....habe davon allerdings auch welchen im Haus. Bei Entzündungen hilft er gut für Wunden :-))))

    Ansonsten trinke ich auch sehr gerne Tee, meist habe ich immer eine Kanne voll hier stehen, natürlich auch mit Zitrone aber ohne Zucker. Im Sommer auch gerne mit frischem Ingwer.

    Auch ne Teekanne und Stövchen im Schrank, habe ich im Winter oft den Samowar an, ansonsten auch einen großen Becher stehen.

    Liebe Grüsse und hab einen schönen Tag

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab als Kind auch immer Tee mit Zitrone, allerdings ohne Zucker, von meiner Mama bekommen. Die trinkt Daseins heute jeden Tag und ich zumindest jeden zweiten! LG Anne

    AntwortenLöschen
  3. Tee trinke ich auch viel und gern . Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
  4. Flögi, ich muss das später lesen. Hier die Antwort zu deinen Fragen auf meinem Blog.
    Liebe Andrea, ja die Wirbel entstehen nur wegen der Strömung, welche von der Differenz Ebbe und Flut entstehen. Auf der einen Seite ist das offene Meer und auf der anderen Seite ein Fjord. Die ganze Wassermassse muss durch die schmale Stelle (150 m breit, 2,5 km lang)und dabei entstehen die riesigen Wirbel. Interessant wäre zu wissen, ob die Richtung der Wirbeldrehung sich ändert mit den Gezeiten.
    Was die Farben betrifft, helfe ich manchmal mit Fotoshop nach, aber nur so viel, dass es natürlich bleibt (ist aber nicht bei jedem Bild nötig).
    Liebe Grüsse
    Angela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Angela, vielen Dank für die Antwort, du hättest es ruhig auch bei dir geschrieben, da wenn ich Komment hinterlasse, gucke ich öfter nach, ob da eine Antwort dazu gekommen ist. ;-) Es ist sehr interessant mit dieser Strömung. Habt ihr die Wirbel von einem Schiff fotografiert, und wenn ja, war es für das Schiff nicht zu gefährlich dort zu sein?? Liebe Grüße

      Löschen
  5. Hallo Flögi, nun muss ich doch lächeln. Mit Fingerspitzen -nein - und kleinen Tässchen -ja, trinken die Ostfriesen ihren Tee, es wird einfach eine Teepause gemacht, wenn man arbeitet oder im Garten zu tun hat, eben so zwischendurch.Der Tee gehört zu ihrer Kultur und die Tassen auch, man kennt es nicht anders. Interessant was Du noch geschrieben hast. Ich trinke auch Kräutertee oder schwarzen Tee mit Zitrone im Becher, kein Problem.Kaffee und Capu mag ich auch. Nur wenn ich den Ostfriesentee trinke, eine besondere Mischung (Büntingtee)der schmeckt mir nur in den Teetassen.Die Ostfriesen haben auch besonders weiches Wasser was für den Tee geeignet ist.
    Lieben Gruß zu Dir , danke für den Link, herzlichst, Klärchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :-) ostfrisischer Tee habe ich auch schon getrunken, schmeckt wirklich super gut, ist auch mein Geschmack. Bis jetzt wusste ich nicht, wo Ostfriesland ist, jetzt habe ich nachgeschaut. Na, ja, der Tee stammt auf jeden Fall nicht von dort, sondern ist bestimmt irgendeine asiatische Teesorte...denke ich.
      Liebe Grüße

      Löschen
    2. Ahh, ja, Assam Tee, eine meiner Lieblingssorte.
      https://de.wikipedia.org/wiki/Ostfriesische_Teekultur

      Löschen