Samstag, 20. Juli 2013

Sardinien - Ostküste von Budoni bis Arbatax/Orosei

Unser nächstes Ziel ist Orosei. Auf dem Weg sollen noch drei sehr berühmte Traumstrände liegen (Berchidda, Bidderosa und Liberotto), aber wir finden die nicht. 

Erst schauen wir das stimmungsvolle Städtchen, Orosei an. Hier bummelt man gerne, in den alten engen Gassen und kauft man dabei ein leckeres Eis. 

Eine große Terasse über die Landschaft Oroseis mit der Fahne von Sardinien: 

 Schon wieder ein sich schlängelnder Fluss, der hier auch ins Meer mündet: 

Interessanter Miniglockenturm. Hier mache ich das Foto bewusst zu Novas Kirchenglockenturm-Serie, aber ich nehme meine Urlaubsfotos ungerne auseinander, ich möchte immer bei der zeitlichen Reihenfolge bleiben, so einfach mal, hier dazwischen schließe ich mich zu Nova an.












Bis jetzt das erste "richtige" Dorf, mit Stimmung, was wir hier auf der Insel gefunden haben.

Es herrscht eine große Mittagshitze, wir würden vielleicht gerne mal irgendwo ins Meer springen, aber wir müssen es uns erst verdienen und erst noch paar Sachen entdecken und anschauen.

Da ich wunderschöne Postkarten von den drei schon erwähnten Stränden sehe, komme ich nicht zu Ruhe, bis ich diese nicht sehe, so fahren wir ein Stück nördlich zurück, daß wir vielleicht die Abfahrten zu diesen Stränden zweites Mal besser finden können. Aber nein. Wenn man von der Hauptstraße Richtung Küste fährt, erreicht man irgendwann einen schlechten Feldweg, welcher parallel mit der Hauptstraße läuft. Prachtvolle Villen reihen sich hier unter mächtigen Pinien an der Küste. Jeder hat hier seinen Privatstrand und wir finden nirgends einen Zugang zu denen. Nach einer Stunde Sucherei geben wir es auf und fahren nach Orosei zurück, da ich seine große Flussmündung noch unbedingt sehen will. Irgendwie kommen wir heute auch nicht weiter. Es ist schon bald 15 Uhr und wir haben noch kaum was von unserem Geplanten erreicht.

Ein Ministrand, welchen wir zwischen zwei Villen erreichen können: 



Die große Flussmündung bei Orosei: 















Ein wunderschöner Strand, wo kaum Menschen sind. M. bleibt beim Auto, bis ich mich durch den heißen Sand quäle, damit ich zu dem Fluss zum Fotografieren kann. Ich würde hier gerne bleiben, aber wir haben noch so viel vor. 

1 Kommentar:

  1. Also auch das was ihr gefunden habt ist letztendlich wunderschön. Da hättet ihr wirklich mal ne Pause einlegen sollen und ins Wasser springen ;-)

    So, und nun habe ich Appetit auf ein Eis *gg*

    Wünsche dir noch einen wundervollen Abend und sende ♥liche Grüssle

    AntwortenLöschen