Montag, 22. Juli 2013

Sardinien - Ostküste von Budoni bis Arbatax/Dorgali, Baunei, Punta Pedra Longa

25. Juni 2013


Nach Orosei erreichen wir Dorgali, ein größeres Bergdorf. Dessen Hafen ist Cala Gonone, woher die schönen Schiffsausflüge losgehen. Nach Dorgali kann man durch einen Tunnel zu der Straße zu der Küste kommen, aber von dem Aussichtspunkt sehen wir, was für eine Serpentinenstraße es ist und wir haben nicht mehr so viel Zeit überall hinzugehen. Also, wir lassen es. 


Cala Gonone
Unser Weg führt dann duch den Nationalpark Gennargentu, über zahllose Serpentinen, 60 km lang Richtung Arbatax. Die Landschaft ist unbeschreiblich schön. 






Bergschweine???
Sie waren auf einmal bei dem höhsten Punkt des Passes da. Wir haben so was damals oft auf Korsika gesehen. 


Links, im Ende der Bucht liegt Arbatax.
 Das erste Dorf, das wir nach 60 km treffen, ist Baunei:






Danach kommt eine Abzweigung, und wir fahren kurz zu der Küste, zu dem Punta Pedra Longa runter:









"Grunzi" bei Angriff

Kommentare:

  1. *lacht*....die Schweine sind ja ♥ig^^ So freilaufend hab ich sie noch nie gesehen. Die fühlen sich bestimmt sauwohl...im wahrsten Sinne des Wortes^^

    Liebe Abendgrüssle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nova, diese halb wilden, halb häuslichen Schweine kommen auf einmal von dem nichts auf die Straßen und wollen Essen bekommen von dir, deshalb sind sie total gefährlich auf das Auto, weil wenn du sie beim runtergelassenen Fenster anstarrst, dann denken sie, du hast was für sie und springen auf das Auto und kratzen es dabei. Liebe Grüße

      Löschen
  2. Wunderwunderschön. Und die Bergschweine sind ja zum Piepen. Hoffe Ihr habt den Angriff von Grunzi unbeschadet überstanden. In Australien sind die wirklich gefährlich. Man sagt die fressen auch Menschen ;). LG, Nadine

    AntwortenLöschen