Dienstag, 13. August 2013

Sternschnuppen - meine erste (und schiefgegangene) Sternenfotografie

Am Montag Nacht sollten bis zu 100 Sternschnuppen pro Stunde kommen. Ich dachte, ich gehe mal raus, und schaue nach. Ich stellte mich auf den Balkon und sah gleich einen großen goldenen Streifen durch den Himmel saußen. Ok, die Hitze ist vorbei, ich habe gerade geduscht, also ziehe ich langen Jogginganzug an, packe meine Kamera, Stativ, Stirnlampe und Ersatzbatterie und gehe um 23 Uhr auf die Wiese hinter unserem Haus. M. ist beim Tischtennis, ich hinterlasse ihm Zettel, wo ich bin, nicht daß er Herzinfarkt kriegt, wenn er heimkommt und ich nicht in der Wohnung bin. 

Ich finde sogar eine Bank für mich und bastele alles zusammen, finde die automatische Einstellung für Sternenhimmel mit 15, 30 oder 60 Sekunden Verschlußzeit. Ich ärgere mich dabei, daß ich meine Kamera noch kaum kannte, als wir in Tanzania, auf dem Mount Meru waren, weil so einen Sternenhimmel werde  ich nicht mehr oft im Leben sehen, und damals wusste ich noch nicht, wie man sowas fotografiert. 

Dann sehe ich eine Sternschnuppe, ziemlich in der selben Richtung, wie vorher von dem Balkon. Ich stelle die Kamera in die Richtung ein und löse auf 30 Sekunden Verschlußzeit aus, mit Glück kann gerade in dieser Zeit ein fallender Stern :-) in meinen Sehwinkel kommen. Bessere Idee habe ich nicht - als absolute Amateurin. 

Dann piept die Kamera: Batterie ist leer. Ja, ich wusste, daß sie bald leer wird, deshalb habe ich die zweite auch mitgenommen. Ich lege sie rein und dann piept es erneut: Batterie ist leer. Ohh, du Schande! So was passiert mir eigentlich nie, da ich sie immer sofort lade, aber jetzt. 

Na, das war meine erste und erfolglose Sternenfotografie. :-) Egal ich bin so wie so müde und gehe lieber ins Bett. Vielleicht gibt es auch noch morgen Sterne???

Da kann man schon was erkennen, gell? :-) 

Kommentare:

  1. Hahaha, das hätte ich sein können! :D
    Ich habs hier gar nicht erst versucht. Hab mich wochenlang auf diese Nächte gefreut, und nun sind sie alle wolkenverhangen. Wir waren sogar extra im (vermeintlich) dunkelsten Ort Europs! :(
    Ich bin jedenfalls ein bsischen sauer, dass mir das dieses Jahr so verhagelt wurde, mit den Sternschnuppen, und hoffe, nächstes Jahr eine neue Chance zu bekommen.
    (Und ja, das mit Tanzania geht mir übrigens genauso... ;).
    LG /inka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Inka, insgesamt in Europa werden wir bestimmt nie so eine Stelle erleben, wie es für ins in Mexiko und in Tansania war. Ich hoffe, ich werde noch solche Möglichkeiten haben. Liebe Grüße

      Löschen
  2. Das ist natürlich ärgerlich mit den Batterien, aber dennoch haste ein gutes Sternenbild hinbekommen^^

    Ich habe hier nix sehen können...keine Schnuppe und keinen Stern. Der Himmel war verhangen....leider.

    Liebe Abendgrüsse

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eigentlich ich verdächtige jetzt die eine Batterie, daß sie, bei aufgeladenem Zustand, aber wenn sie nur steht, schnell von sich allein leer geht, da es in Barcelona auch passiert ist und normalerweise lade ich beide Batterien immer voll und die zweite, als Ersatz, liegt immer in der Fototasche...aber sie sind noch zu neu dazu, so zu spinnen anzufangen. ?? Liebe Grüße

      Löschen