Sonntag, 5. Januar 2014

Maroniroulade und Co. von Sylvester (Rezepte)

Ich habe kaltes Buffet gemacht, es bestand von den folgenden Leckereien (Rezepte dazu teilweise von früher eingelinkt):

- Hackfleischbällchen mit Käse und Gurke auf Partyspieß

- Gerolltes Putenfleisch mit Champignon und Käse:



Ganz einfach: lange, dünne, schmale Putenbrustfiletstreifen kaufen, beide Seiten mit Grillgewürz und Pfeffer einstreuen (Salz nicht, da Bacon selber sehr salzig ist). Zwei längliche Baconscheiben neben einander legen, darauf die Putenbrust, darauf Champignon und geriebenen Käse legen, ganz fest aufrollen, wenn der Bacon lang genug ist, klebt er so fest darauf, daß man es eigentlich gar nicht zusammenbinden oder durchstechen braucht. Außen den Bacon auch mit dem Grillgewürz bestreuen und bei ca. 180 Grad (Umluft) zwischen 45-60 Minuten im Backofen braten. 



- Mayonese Salat


Gleiche Menge Mayonese und saure Sahne zusammenmischen, mit Pfeffer, Salz, wenig Zitronensaft  und mit einer Messerspitze Senf abschmecken, eine Konservendose Erbsen, Mais und Champignons und 2-3, auf Würfel geschnittene, im Salzwasser gekochte Kartoffeln dareinmischen, paar Stunden im Kühlschrank stehen lassen. 

- den Kartoffelsalat nach bayerischer Art hat die Nachbarin gemacht
- die Lachsroulade hat eine andere Nachbarin gemacht (ich weiß nicht genau, wie es gemacht wird, aber es besteht aus Räucherlachs, Frischkäse und Spinat)
- über die zweierlei ungarische Salzgebäcke habe ich schon früher gepostet, hier mit Käse und hier mit Kartoffeln
- den Schokokuchen habe ich aus einem vorgemischten Backpulver gebacken :-) 
- die Rezepte für Guacamole und mexikanischen Käsedipp findet ihr hier
- um Mitternacht gab es ungarische Gulaschsuppe


- es gab noch eine Menge von belegten Baguetten: mit Matjes, Bismarckhering und dreierlei Brotaufstrichen (nicht selber gemacht, gekauft)
- und die geniale Esskastanienroulade war megalecker, es wird hier am schwierigsten sein sie zu zubereiten: 


Dazu braucht man zu dem äußeren "Teig": 

200 g zerbröselte Butterkekse
100 g Butter
100 g Puderzucker
20 g Kakaopulver
2 Esslöffel Rum
80 ml Milch (ich habe viel weniger Milch, nur ca. 2-3 El genommen)

zu der Füllung 
250 g Maronipürré
(50 g Puderzucker, 50 g zerbröselte Butterkekse, 50 g Butter, 1 EL Rum)

Hier die Zutaten im Klammer habe ich gar nicht genommen, nur den Block Maroni (250 g eingefrorenes Pürré aus Ungarn) - dieses kann man zu Hause mit großem Aufwand folgendermaßen auch selber herstellen: 

Maroni kaufen, die Schale je Stück mit einem scharfen Messer ein bißchen einschneiden, im Wasser ca. 25-30 Minuten lang kochen, mit einem Sieb(löffel) rausnehmen, kurz unter kaltes Wasser halten und die äußere harte Haut und innere dünne Haut noch warm abschälen (später geht es kaum mehr). Dann müssen wir die Esskastanien durch einem Fleischwolf durchpassieren. Die Masse schmecken wir mit etwas Puderzucker und einen EL Rum ab. 

Ich habe es noch nie so gemacht, da ich das Esskastanienpürré tiefgefroren in Ungarn kaufe und in einer Kühlbox zwischen mehreren Kühlaggregaten einmal im Jahr (wenn wir mit Auto fahren) nach Deutschland mitnehme. Ich glaube, daß dieses Pürré selber herzustellen sehr schwere Arbeit ist. Wenn es jemand ausprobiert, sollte auf jeden Fall mir darüber eine Nachricht schicken, wie es gelungen ist. 

Kommentare:

  1. Ich persönlich liebe ja kleine zubereitete Häppchen bei Festivitäten. Sie wirken viel einladender als wenn man einfach nur ein Abendessen kocht. Und diene Spezialitäten sehen wirklich schmackhaft aus!

    AntwortenLöschen
  2. Sieht alles total köstlich aus und da ich ja so verfressen und neugierig bin, hätte ich mich einmal quer durchgefuttert. :) LG, Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nadine, wie viel es übrig geblieben ist, hätte ich dir wirklich sehr gerne eine Kostprobe geschickt. :-) LG

      Löschen
  3. Das werde ich mal ausprobieren wenn die Maroni wieder soweit sind. Sieht nämlich superlecker aus. Wobei ich sie mit einem Zauberstab kleinmachen würde. Werde dann davon berichten liebe Flögi.

    Tollen Wochenstart und liebe Grüsse

    Nova

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nova, bin gespannt, wenn du es einmal machst, wie es von frischer Maroni wird. LG

      Löschen
  4. Horror......wie kannst du mir sowas zum Frühstück unter die Nase halten......ich hab sowas von Hunger.....HIIILFE! Sieht alles super aus......ich will das jetzt ALLLES SOFOOOOOORRTTT!!!! Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, hey liebe Anne, ich habe es nicht dazu geschrieben, daß du den Post vor dem frühstück anschauen mußt :-) ;-) Liebe Grüße

      Löschen
  5. Mmh , das sieht alles sooo lecker aus . :)
    Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen