Donnerstag, 3. Juli 2014

Horror im Wald

Es war auf der Vogelschutzinsel im Altmühlsee...

Gerade sind wir erst auf die Insel eingetreten und sofort hat uns so ein Bild empfangen. Es war gruselig. 
Auf den ersten Blick dachte man, irgendwelche Monsterspinnen hätten diese Bäume mit ihren Netzen zugewebt. 




Aber dann konnte man große "Larvenbeutel" sehen, wo schon leere Larvenhüllen nur in dem Netz gehangen waren. 




Ekelig. Und ehrlich gesagt, es war gar kein Netz, es war so wie ein Folienbelag. Als ob jemand um den ganzen Baum, bis zu seinem kleinsten Teil, eine maßgeschnittene Folie gezogen hätte. Welches Insekt ist fähig so was zu machen, so eine zusammenhängende "Folie" über einen Baum zu ziehen? Wie denn überhaupt? 






Wer was macht denn so was? Was für Tier ist fähig einen ganzen Baum komplett so einzupacken, wie auf dem Flughafen diese "Koffereinfoliisierungsgeräte"? Schon die Vorstellung ist der Wahnsinn. Es gruselt mich total.  
Was für Schädling ist es? Ich habe versucht Stichwörter nachzugoogeln aber ich habe nichts gefunden. Die Bäume, die so mit "Folie umhüllt waren", sind abgestorben, waren total tot. 




Kommentare:

  1. Wow, das ist der totalen Wahnsinn... so was habe ich noch nie gesehen!!! Mir geht es schon schlecht, wie ich es gelesen habe, hat es bei mir überall gejuckt...
    Ich würde die Fotos für Naturwissenschaftler weitergeben, oder die Förster von Altmühlsee. Die würden es wissen "was" ist das. Es sind Schädlinge, es soll gestoppt werden.

    AntwortenLöschen
  2. Ich weiß es ;-) auch wenn ich es noch nie real gesehen habe. Schaut ja wirklich gruselig aus, weia.

    Also bei den Tieren handelt es sich um Gespinstmotten, und angeblich käme es auch öfters vor. Es soll keine Gefahr für Menschen oder die Natur sein, dennoch sollte man seine Hand nicht reinstecken, auch wenn laut Experten keine Krankheitsbilder bekannt wären. Nachdem die Raupen geschlüpft sind werden Wind und Regen das Gesponnene vernichten und die Bäume und Sträucher sich auch wieder erholen und austreiben.

    Kannst ja mal bei Nabu nachschauen, da gibt es auch einen Bericht drüber.

    Jedenfalls danke ich dir aber für die tollen Fotos die echt gelungen sind...also unheimlich..unheimlich schön :-)

    Liebe GRüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
  3. Als ich in Neuss wohnte vor einen guten Jahr da gab es auch einige Bäume mit dieser Mottenbefall und im Fernsehen berichteten sie davon .. sieht furchtbar aus aber normal dass es so ist und vorbei geht so wie Nova das beschrieben hat!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  4. Danke euch für die Kommentare und für die Info, ich habe schon seitdem auf mehrere Seiten nachgelesen.
    Hier ist ein ganz guter Artikel: http://nrw.nabu.de/naturerleben/naturtipps/portrait/12379.html
    Es schreibt eben, daß die Raupen den Baum völlig zerstören. Jetzt weiß ich schon, was das ist, aber Beschreibung finde ich nicht darüber, wie diese Motte arbeitet, wie kann sie um dem ganzen Stamm diese "Folie" spannen? Geht sie von mm auf mm vorwärts, in Runde um den Stamm herum, und spuckt es voll, oder "webt" seinen "Netz". Wie? Ich werde weiter recherchieren, aber das ist mal gut, daß wenigstens einige es schon sagen konnten, was das ist. Danke Euch. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Hab ich ja noch nie gesehen!!! Grusel! Ich habs zuerst gar nicht gecheckt, musste zweimal hingucken bis ich erkannt habe, dass das weiße keine Rinde ist, sondern Larven und Spinnweben! Spannend was Nova dazu erzählt! GlG Anne

    AntwortenLöschen
  6. Wirklich ekelig und gruselig , da schüttelts mich am frühen Morgen . Dennoch sind das interessante Bilder .
    Schön gesehen . :)
    Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
  7. wirklich unheimlich das ganze und wenn ich nicht deine bilder sehen würde, hätte ich nie geglaubt, dass so etwas überhaupt möglich ist.

    Liebe Grüße von tatjana

    AntwortenLöschen