Donnerstag, 17. Juli 2014

Neue Eindrücke eines Heimfluges

Ich schreibe Euch doch mal schnell paar Zeilen aus meiner Heimat. 

Zuerst drei Bemerkungen über meinen Flug. 

1. Es kommt jedes Mal vor, wenn man mit der S-Bahn von der Stadt zum Flughafen ankommt, daß Menschen dich mit der Frage anstürmen, ob du eine Tageskarte hast und ob du es ihnen weitergeben würdest. 
Ich habe meistens single Tageskarte, aber wir wohnen schon im Außenraum, so bringt es denen nicht viel, da sie meistens in die Stadt rein wollen. 
So 'ne Tageskarte ist auch ganz schön teuer, Außenraum 6 Euro, XXL so ca. 10 (da bin ich nicht sicher). Auf jeden Fall, ich würde meine Karte gerne weitergeben, will aber auch was davon zurückhaben, so biete ich sie für den Halbpreis an. Dann wollen es die Leute nicht mehr. Verstehe nicht??? Halbpreis ist schon ein gutes Gewinn für Beide. Na ja, letztendlich bleibt die gute Karte doch bei mir. :-) 

2. Die LH hatte bstimmt 20 Chek in Pults am Flughafen München, wo die netten Damen saßen, bei denen man seinen Koffer aufgeben konnte. Ich hatte schon seit Ewigkeiten nie einen Koffer sondern nur Handgepäck, aber heute hatte ich ihn doch und musste ich dorthin. Ich war erstaunt. Statt netter Damen waren dort lauter Automaten, wo man seinen Koffer ganz allein aufgeben muß. 

3. Ich habe die letzte Woche im Radio gehört, daß die Amis eine neue Regel an ihren Flughäfen haben. Jedes elektrisches Gerät muß eingeschaltet werden, wo der Akku leer ist (bedeutet: kann Bombe drin sein), das muß man einfach dort liegen lassen. Ich finde es eine Irre. Wenn jemand von dem Urlaub zurückfliegt und sein Handy gerade plöztlich leer geworden ist, dann kann er sein Handy nie mehr haben?? Es geht einfach zu weit. Es sind teuere Geräte, sie einfach irgendwo nur so da zu lassen!!??

Heute musste ich auch am Münchener Flughafen meinen Fotoapparat einschalten und zeigen, daß es funktionsfähig ist. 

Dann saßen Amis neben mir im Flugzeug. Es gab ein superlckeres Sandwich, so dreieckiges, abgepacktes, mit Hähnchenfleisch, Feta und Tomaten. In einem braunem Vollkornbrot, wo schöne schwarze Sesamkerne drauf waren. Die Frau hat das Brot ewig untersucht, was es sein kann und hat dazu ekelnde Grimassen gemacht. Hat einmal probiert und hat nicht essen wollen. Bei denen gibt es doch so was leckeres nicht! :-) - dachte ich. 

So, ich habe dann mein Zimmer bei meiner Mutter zurückgeräumt. Weil nämlich wir es im Mai ausgeräumt haben, weil nach sehr langer Zeit es schon unbedingt renoviert werden musste (gestrichen und so) und war auch joggen...

Jetzt trinke ich mein gut verdientes Radler. Vor paar Jahren war Radler hier in Ungarn noch ein unbekannter Ausdruck und dann kamen ganz komische Biersorten unter dem Namen Radler. Es gibt viele Sorten, wie mit Zitronen-, Orange-, Grapefruit- Kirsch-, oder neustens Holundergeschmack. :-) Es hat für mich nichts mehr mit Bier zu tun.

Kommentare:

  1. Das mit der Sicherheit am Flughafen ist eigendlich ok, da es heutztage alles gibt, aber das was Du hier geschrieben hast geht zu weit. Wie Du schon sagst, einfach sein eigenes Hab und Gut abzugeben ist zu viel.

    Mersad
    Mersad Donko Photography

    AntwortenLöschen
  2. Also ich kann die Sicherheitsvorkehrungen auch nachvollziehen. Mir ist diese Sicherheit lieber als dann eine Bombe an Bord zu haben. Kenne sie allerdings auch von den damaligen Flügen nach CDN und ganz schlimm war es in 2011. Da wurde ich schon in HB rausgezogen und gebeten mitzukommen. Die Sicherheitsbeamtin hatte sich mehrfach entschuldigt, aber für mich war es vollkommen in Ordnung. Ich musste meinen Foto-Rucksack öffnen und bei meiner Kamera wurde eine Art "Abstrich" gemacht, also untersucht ob da vielleicht Rückstände von Sprengstoff drauf wären.

    Mit Sachen zurücklassen ist natürlich ein Hammer, allerdings wenn man es weiß dann hat man halt dafür zu sorgen dass man es noch zur Kontrolle anmachen kann. Denke mal möglich ist das auf jeden Fall.

    Bei dem Essen musste ich grinsen, da war denen das Brot wohl unheimlich denn eigentlich stehen sie doch auf Sandwiches jeder Art^^

    Radler mit Kirsch und Co kenne ich überhaupt nicht...für mich gehört ein Radler mit Zitronenlimonade...schön erfrischend finde ich. Trinke auch auch hin und wieder gerne, aber ausserhalb werden es dann meistens Zwei, denn so wirklich kennt man es hier nicht. Somit eine Flasche Bier und ein 7Up und selber mixen^^

    Ich trinke gerade meinen Kaffee und wünsche dir einen wunderschönen Tag.

    Liebe Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nova,
      untersuchen ist kein Problem, aber irgendwas für immer liegen lassen? Es geht mir zu weit in meine private Sphäre, ein Eigentum einfach wegnehmen, nur weil der Akku leer ist, es ist mir ein starker Eingriff in meine persönliche Rechte...
      Danke, werde ich die Zeit gut azsnützen.
      Liebe Grüße

      Löschen
    2. Klar, sicher ist es das....da kommt dann aber wieder mein aber. Was sollen sie machen wenn man nicht in der Lage ist ein Gerät anzuschalten? Das Risiko eingehen das es vielleicht eine Bombe ist? Wo oder wie soll man da Ausnahmen machen?

      OK, höchstens die Möglichkeit der Einlagerung und späteren Abholung wenn es geladen und überprüft werden kann.

      Somit also immer die Ladegeräte mithaben, immer ein Rest Akkuzeit haben und vor allem genau nachfragen was bei Einreise alles am Zoll passieren kann. Anders geht es wohl nicht..

      ...wobei wenn ich dann überlege wie schnell auch abgeschossen werden kann. Einfach nur grausam :-((((

      Löschen
    3. Ich glaube nicht, daß in der heutigen Welt man keinen Dektektor spezial für dieses Ziel entwickeln kann. ;-) LG

      Löschen
  3. Radler Kirsch ?? Wow...das hört sich ja mal extrem lecker an !

    Ich wünsche Dir mal einen tollen Urlaub ...

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Habe noch nicht probiert, kann ich mir gar nicht vorstellen, daß ein Bier mit Kirschgeschmack schmecken kann. Bei diesen Getränken ist aber sehr wenig Bieranteil noch da. :-) LG

      Löschen