Freitag, 8. August 2014

Kleiner Ring

Diese Ringstraße hier von der Pester Seite der Freiheitsbrücke bis zum Deák Ferenc Platz nennt sich Kleiner Ring und ihre Abschnitte haben eigenen Namen. Es klingt so, als gäbe es auch einen großen Ring, ja es stimmt, der Große Ring beginnt in Buda auf dem Széll Kálmán Platz und führt über die Margaretenbrücke nach Pest, macht dort einen mächtigen langen Bogen, und kehrt dann über die Petőfi Brücke nach Buda zurück. Auch einen dritten, noch größeren Ring gibt es, aber er liegt nicht mehr so zentral, in seiner Umgebung gibt es weniger Sehenswürdigkeiten mehr. Wenn man auf einen Budapest Stadtplan schaut, sieht man sie sofort. 



Dann ging ich wieder zu Fuß Richtung Kalvin Platz auf der linken Seite weiter, kurz danach, fast schräg gegenüber der Markthalle findet man den "For Sale Pub" ein sehr authentisches Lokal mit Westernfilmstimmung und gutem Essen. Auf dem Boden liegt überall Stroh und auf den Tischen sind überall Erdnüsse (mit Schale) in einem Korb. Wenn man sie ißt, darf man die Schale auf den Boden werfen...
Ich finde diese Kneipe einfach genial. Ich war nur einmal dort, vor vielen Jahren und wir haben dort auch gut gegessen.



Das Ungarische Nationalmuseeum







Nach dem Museum auf der rechten Seite kommt bald ein Universitätsgebäude mit wunderschöner Fassade und man erreicht schon den Platz Astoria (kein Foto). 




Lauter schöne Gebäude reihen sich aneinader bis man dann rechts an die Synagoge stößt, damit geht es dann in dem nächsten Bericht weiter.

Kommentare:

  1. So eine ehemalige Gaststätte kenne ich auch noch....war immer lustig über die Schalen zu gehen^^

    Sind das oben auf dem Foto Leihfahrräder die man dort nehmen und an anderer, bestimmten Stelle wieder abstellen kann?

    Wieder wundervolle Impressionen und Fotos liebe Flögi und wahnsinnig imposant finde ich die Säulen des Museums.

    Liebe Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
  2. Ja, das sind Leihfahrräder, so wie du sagst. Ziemlich neu noch dort. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin mal wieder mehr als begeistert von diesem Bericht über Budapest, liebe Flögi. :-)
    Witzig die Sitzgelegenheiten vor dem Nationalmuseum, bei dem die Blütenpracht davor einfach mehr als bezaubernd ist.:-)
    Diese Leihfahrräder stehen bei uns auch in ganz Frankfurt herum. Ich finde, dies ist eine schöne Idee, die Stadt zu erkunden und man kann sie ja überall wieder abstellen. Leider wird an ihnen aber auch oft Vandalismus betrieben.

    So, jetzt knabbere ich noch ein paar Erdnüsse, die Schalen lasse ich hier aber liegen. *g*

    Liebe Grüße und einen guten Start ins Wochenende wünscht dir
    Christa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Mutti sah meine Bilder und fand die Palettenbänke vor dem Museum unmöglich hässlich. aber so was ist halt heutzutage modern. Ich finde eher lustig.
      Liebe Grüße

      Löschen
  4. Kann die Argumentation deiner Mutti bezüglich der Palettenbänke schon verstehen, aber heutzutage peppt man gerne alte Sachen mit sozusagen moderner Kunst etwas auf.

    LG Christa

    AntwortenLöschen