Samstag, 6. September 2014

Alles über Budapest - Touristenguide mit Geheimtipps

Hier schreibe ich euch diesmal nicht über die Stadt, sondern ich fasse alle meine früheren Berichte über Budapest zusammen, damit die Interessierten sie gezielt finden können. Diesen megalangen Post bereite ich nicht für meine Dauerleser, sondern für Leute vor, die nach Budapest reisen und davor Infos aus dem Netz sammeln. 

Wer es noch nicht von irgendeinem früheren Post von mir weiß, ich bin ausgebildete und staatlich eingetragene (mit Erlaubniss, Pass und Lizenznummer) Fremdenführerin in Ungarn. Besser gesagt, es habe ich mal gelernt und nie in dir Praxis umgesetzt. Jahreszahlen, Namen von Architekten, geschichtliche Fakten, waren nie meine Sachen. Ich kann alles zeigen, aber diese ganzen eingelernte Sachen sind aus meinem Kopf schon lange verdampft und momentan hätte ich wirklich große Schwierigkeiten von einzelnen Sehenswürdigkeiten was genaueres zu erzählen. Aber ich kenne meine Stadt gut, ich kann paar Tipps geben, von Sachen, die nicht jeder Tourist unbedingt aufsuchen oder überhaupt finden würde. 

Die folgenden Informationen, Preise, Erfahrungen stammen alle aus dem Jahr 2012, die sich seitdem auf jeden Fall geändert haben, ihr könnt mir es, glaube ich, verzeihen, wenn ich jetzt mich nicht stunden- oder tagelang mir der Recherche dieser beschäftigen möchte. 

Meine Stadtrundfahrt fängt jetzt am St. Gellért Platz an, davor aber 
Hier die offizielle Seite von der BKV (Budapester Verkehrs-Aktiengesellschaft), wo ihr die jeweiligen aktuellen Preise finden könnt

Also, wir machen jetzt eine lange Tour, wo man viel zu Fuß unterwegs ist. Unser Ausgangspunkt ist der St. Gellért Platz. Dort können wir erst zu der Höhlenkirche St. Gellért raufspazieren und diese besichtigen, es ist nicht weit oben, trotzdem hat man schon einen schönen Blick von dort: 


Dann gehen wir über die Freiheitsbrücke 


auf die Pester Seite und bald treffen wir die große Markthalle, die natürlich sehr touristisch eingerichtet ist.


Mein Bericht über diesen Teil, also Freiheitsbrücke und Markthalle findet ihr HIER.



Dann laufen wir zu Fuß zum Kalvin Platz (hier steht eine evangelische Kirche, die den modernen Platz mit ihrem imposanten klassizistischem Gebäude beherrscht).


Kurz danach auf der rechten Seite treffen wir auf das Ungarische Nationalmuseum.


Wir können weiter zu Fuß laufen, oder in die Tram steigen, unterwegs wäre noch rechts die große Synagoge (oder Tabaktempel) zu sehen (Eintrittspreis im Juli 2014: 2.860 HUF).


Dann erreichen wir den Deák Ferenc-, und dahinter den Erzsébet Platz, wo momentan ein Riesenrad steht (Eintritt im Juli 2014: 2.400 HUF).


Hier sieht man schon die Türme der St. Stephan Basilika.

HIER findet ihr meinen Bericht über diese Teile: Kálvin Platz, Nationalmuseum und Basilika.


Unser Vormittag ist bis jetzt vergangen und wir können hier in die alte Unterkrusterbahn (M1) steigen und damit zu dem Heldenplatz fahren.



Oder wir fahren eine Station weiter bis zum Széchenyi Bad und fangen - wie wir 2012 - unseren Spaziergang erst im Stadtwäldchen an.
HIER mein Bericht über Unterkrusterbahn, Széchenyi Bad und Stadtwäldchen mit Zoo.
Und HIER der zweite Teil über Vajdahunyad Schloß im Stadtwäldchen und über den Heldenplatz.


So, damit kann ein Tag verbracht werden und werden die Füße schön müde. Man sollte sich irgendwo noch zum Essen reinsetzen und schon ist der Tag herum.

Als nächstes fahren wir mit dem Bus von dem Móricz Zsigmond Körtér auf den Gellért Berg hoch.
HIER mein Bericht darüber zu lesen.


Spazieren dann zu Fuß runter und gehen über die Elisabeth Brücke auf die Pester Seite rüber. Hier erreichen wir bald den Platz der Franziskaner (Ferencziek tere) und hier fängt auch die touristische Fußgängerzone, Váczi Straße an. HIER mein Post darüber.
Dann können wir zu dem Vörösmarty Platz gelangen und dort uns einen teuren Kuchen in der weltberühmten Konditorei Gerbaud gönnen, oder zu dem Vigadó Platz spazieren, die Umgebung kennenlernen und dann eine ca. 3/4-stündige Donauschifffahrt (Stadtrundfahrt) machen.
Preise 2012: mit Führung (2.990 HUF) oder was wir genommen haben: eine Stunde um die Margaretheninsel herum - ohne Führung (990 HUF). HIER mein Bericht darüber.



Budapest by Night soll niemand aus seinem Programm weglassen (ist auch mit Schiff möglich). Wer auf Nachtaufnahmen scharf ist, kann meiner Route folgen. HIER der Post darüber.




Eine Hauptattraktion von Budapest ist natürlich die Budaer Burg. Man kann mit der Gleitbahn darauf fahren oder von dem Széll Kálmán Platz mit dem Burgbus.
HIER mein Bericht über das ganze Burgviertel.

Burgpalast

Matthiaskirche

Fischerbastei

Damit hätten wir die touristisch am meist bekanntesten und wichtigsten Sehenswürdigkeiten hinter uns. Natürlich kann man noch viele Museen besuchen, oder einen tollen Spaziergang auf der Margareteninsel machen, aber darüber kann ich jetzt hier weniger berichten. Jetzt erzähle ich noch über Sachen, die weniger Touristen kennen, aber ich sie für interessant finde.

Wenn man noch Zeit hat, kann man zu der Türbe des Gül Baba, oder in modernste Shoppingzentren gehen, oder einen kleinen Ausflug in den Budaer Bergen machen und mit den traditionellen Kindereisenbahn fahren.



HIER findet ihr meinen Bericht darüber. 


Den besten Pfannkuchen von Budapest oder leckeren Lángos essen. Ausflüge auswärts nach Gödöllő, Szentendre oder Vác machen, oder den Botanischen Garten in der Stadtmitte besuchen.

Geheimtipps

Lángos essen: "Lángosch" ist ein salziger Hefeteigausgezogener, welcher im Öl frittiert wird. Man ißt ihn frisch und heiß, nur pur, oder mit Knoblauchöl beschmiert, oder mit sauerer Sahne und Käse darauf. Am besten mit all diesen Sachen! :-)
Leider können viele Verkäufer ihn nicht besonders lecker zubereiten. Mein Geheimtipp ist eine Bude in dem Stadtwäldchen in Budapest, wenn man aus der U-Bahn M1 beim Széchenyi Bad (Széchenyi Fürdő) raufkommt, direkt an dem Bad Richtung Zoo vorbeigehen, wie man den Zoo Ring erreicht, sind dort Buden, der eine, wenn man gegenüber steht am linken Rand hat guten Lángos. / Oder auf dem Römischen Ufer (Római Part), wenn man die Schiffankerstelle Donau aufwärts hinter sich hat, gibt es einen Bude mit sehr gutem Lángos.

Lángos

Hekk essen: Der Hekk = Seehecht wird in Ungarn immer am Wasser (Plattensee, Donau, andere Seen) verkauft, daß die meisten Menschen getäuscht sind und denken, es wäre eine typisch ungarische Süßwasserfischsorte. Nein, der Seehecht kommt aus der Atlantik. So oder so, ist egal, er wird in Ungarn besonders gut angefertigt, im Paprikamehl gewendet und im Öl gut durchgebraten, so daß das Panat sogar knusprig ist. Es lohnt sich auszuprobieren, hat sehr leckeres Fleisch. Hat eine besondere Urlaubsstimmung diesen Fisch mit der Hand zu essen und typisch ungarische Säuerlichkeiten dazu zu verzehren. Am Römischen Ufer bei dem Buffet auf meinem Foto hier am besten:

Hier in dem Buffet links mit dem gelben Dach




Und wenn ich schon von den sauer eingelegten Sachen erzähle, unbedingt alles mögliches ausprobieren!!! Alle sind megalecker! Vorsicht aber! Manche sind sehr scharf!
HIER habe ich über diese saueren Sachen mehr geschrieben.

csalamádé (Mix) oder sog. Apfelpaprika

Kürtös kalács ("Baumstriezel") essen:





HIER Eintrag darüber bei mir. 


Unbedingt typisch ungarische Kuchen (wie dobos torta, krémes, gesztenye torta, somlói galuska  usw.) ausprobieren!!! Egal wo. :-) Und unbedingt Maronipüree essen!!! Vom Maronipüree habe ich leider kein Foto, aber megalecker, gekochte, angeröstete Esskastanien werden zu einer Masse püriert und diese Masse dann durch die Kartoffelpresse gedrückt (wie kleine Würmer), oben darauf ist eine große Portion Sahne...




Und wenn Kuchen, dann auch salziges Gebäck!!! Einzigartig gute Sachen findet ihr schon bei den einfachsten Straßenbäckereien, probiert ihr unbedingt alle Pogácsa-sorten aus, mit Käse, mit Grammel, mit Kartoffel, oder mit Quark in dem Teig!




Palacsinta = Pfannkuchen essen: kann man bestimmt oft gut, ich habe aber ein favorisiertes Pfannkuchenhaus, dort gibt es hunderte Sorten, nicht nur süße Sorten, sondern auch mit salzigem Teig und mit deftigen Sachen gefüllt, z.B. mit Hänchengulasch gefüllt...
HIER mein Bericht darüber mit Beschreibung, wie ihr den Laden findet.


Unbedingt echte paprikás kolbász (Paprika Wurst) essen:



Meine Favoritenempfehlung ist für Sommer, unbedingt mit einem Schiff zu dem sog, Römischen Ufer fahren und dort ungarische Leckereien ausprobieren. Oder mit der S-Bahn dahinfahren und erst die Ruinen einer alten römischen Stadt hier besuchen.

In Budapest kann man noch den einen schönen Botanischen Garten besuchen. HIER mein Bericht mit Beschreibung darüber.

Wer gerne zum Shoppen geht sollte unbedingt eins von denen mächtigen Shoppingcentern (Plazas) aufsuchen. Ganz groß ist das Westend City Center. HIER schreibe ich mehr Infos über dieses. Neben Einkaufen bieten sich noch viele andere Unterhaltungsmöglichkeiten in denen an, wie z.B. Kinos, Restaurants, Bowling usw.

Immer auf die Fassaden raufschauen, wunderschöne Gebäude stecken überall in der Stadt!!!



HIER und HIER noch weitere Fotos von schönen Gebäuden. 

Wer zufällig in dem Hotel Flamenco wohnt, sollte, bevor er/sie ins Hotel heimkehrt, sich nach dem Stadtrundgang eine kleine Pause am "Bodenloser See" machen. HIER mein Bericht darüber.

Eine wunderschöne Videozusammenstellung von Budapest nachts von youtube:



Wer in Budapest zu viel Zeit hätte, daß er/sie damit nichts mehr anfangen kann, kann dann auch aus der Stadt auswärts fahren. In der Nähe bieten die Städte Vác, oder Szentendre, oder Gödöllő interessante Sachen zum Anschauen an.

Die Basilika von Vác, HIER noch weitere Fotos von mir von Vác
Szentendre, HIER mein Bericht darüber
Das Schloss in Gödöllő, HIER mein Bericht darüber

Kommentare:

  1. Also ich habe den Post dennoch gelesen und alle Fotos nochmal auf mich wirken lassen☼

    Finde es klasse dass du so eine Zusammenstellung gemacht hast. Ich würde eh dich ansprechen falls ich mal nach Budapest kommen sollte. Vorab schon den Post ausdrucken und dann dich noch weiter löchern. Besser ginge es wirklich nicht. Für mich war dieser Post schon wirklich eine kleine Stadtführung im Herzen. Hat mir sehr gut gefallen.

    Danke dir dafür und hab ein schönes Wochenende

    Liebste und ♥liche Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Nova, es freut mich, daß es dir gefallen hast. Ich wäre gerne mit dir in Budapest paar Tage zusammen, nur es haben schon so viele gebeten, daß ich dann alle meine Urlaubs- und freie Tage dort mit Leuten verbringen müsste. Leider zeitlich klappt es nie mit jemandem zusammen, weil wenn ich daheim bin, will ich mit meinen Freundinnen treffen und viele Sachen erledigen und nicht jemandem die Stadt zeigen, so sind schon einige Freunde seit Jahren auf der "Warteliste" und ich glaube, nie wird davon so wirklich was. Schade. Aber wenn du da einmal hinkommen würdest, unbedingt sollten wir das zusammenkriegen, daß wir gleichzeitig dort sind, und dann würde ich einen tag gerne mit dir verbringen! Liebe Grüße

      Löschen
  2. Eine tolle Zusammenfassung über Budapest! Ich war vor zwei Jahre dort und habe vieles davon live gesehen. Eine wunderschöne Stadt! Und bei den Leckereien läuft mir grade das Wasser im Mund zusammen.
    LG, Varis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Varis, es freut mich, daß dir "meine" Stadt so gut gefällt. Danke für den Kommentar. Liebe Grüße

      Löschen
  3. Mit diesem post hast du dir unheimlich viel Mühe gemacht, liebe Andrea, um uns all die Schönheiten von Budapest näher zu bringen. Wer jetzt noch keine Lust bekommen hat, diese wunderschöne Stadt zu besuchen, ist selbst schuld........da unbedingt mal hin will......:-)
    Wirklich beeindruckend die herrlichen Gebäude wie Schlösser, Kirchen, Paläste oder einfach nur gemütlich durch die Straßen schlendern und sich verzaubern lassen von dem Flair dieser Stadt. :-)

    Wenn die Waage nun bei mir morgen 2 kg mehr anzeigt, dann geht das voll und ganz auf deine Kappe. *g*
    Menno, habe ich mich jetzt hier durchgefuttert. :-)

    Ich könnte hier nicht widerstehen.......nöööööö, nie und nimmer nicht!

    Liebe Grüße und dir ein schönes spätsommerliches Wochenende
    Christa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Christa,
      es stimmt, wochenlang habe ich es zusammengestellt. :-)

      Ich bin froh, daß es so nicht funktioniert, daß man schon vom Sehen das Essen zunimmt, sonst wäre es ganz schlimm. :-)

      Liebe Grüße

      Löschen
    2. Also, meine Liebe, heute Morgen habe ich mich auf die Waage gestellt, sie schaut mich an und weißt du, was sie dann sagte? Neeeee? .....Error! *g*
      Muss wohl doch hier ein wenig zu viel gestern gefuttert haben. *fg*

      Mit dem Error, das war jetzt kein Witz, dabei habe ich kürzlich erst die Batterie gewechselt.

      LG Christa

      Löschen
  4. ...wieso eigentlich war ich noch nie da, liebe Flögi?
    eine so schöne Stadt, da würde ich gern ein bisschen bummeln...und falls es sich irgendwann ergibt nehme ich diesen Post als Wegweiser, das hast du wirklich toll, ausführlich und einladend gemacht...nur die ganzen Leckereien habe ich ein bisschen schneller weggescrollt...zu verführerisch ;-),

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Birgitt,
      es freut mich, daß ich dir auch Lust auf meine Heimatstadt machen konnte. Natürlich ist es alles hier nicht genug detailliert, aber wenn man auf die einzelnen Linke geht, von meinen früheren, mehr detaillierteren Berichte, dann bekommt man mehr Infos.
      Liebe Grüße

      Löschen
  5. Boaaahh, was du bist Fremdenführerin mit Brief und Siegel! Das ist ja der Wahnsinn! Was man immer so aufm Blog erfährt! Hihihhi und du schreibst das so lustig ...;-D.....aus deinem Kopf verdampft ;-DDD.....hahaha.....du bist mir ne Nudel ! GlG Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Anne, den Lehrgang habe ich neben Job mit Paarundzwanzig gemacht, es war eine gute Erfahrung und hat geholfen die Sprache zu stärken, aber Geld verdienen konnte ich damit nie....Liebe Grüße

      Löschen
  6. Ich seh schon...falls ich mal nach Budapest reise, muss ich mich erstmal durch all diese Köstlichkeiten fressen und komm dann eh nicht mehr weiter, weil 20 kg zugenommen. ;) Nein, im Ernst...dann drucke ich mir Deinen Guide hier aus und klapper alle Flögi-Highlights ab. GlG, Nadine

    AntwortenLöschen
  7. Hallo liebe Andi,
    das ist wirklich eine wunderschöne Stadt, die muss man sich unbedingt anschauen. Ich werde die Seite mir mal auf meinem Tablet abspeichern, denn den nehme ich auf Reisen immer mit.

    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen