Samstag, 27. September 2014

Kreta - Schnellzusammenfassung (ohne Bilder)

Wir sind gestern Nachmittag von Kreta angekommen. Es ist nicht gut zu Hause zu sein. Auch wenn es sich etwas komisch anhört. Reise/Urlaub ist das Beste, was in unserem Leben passieren kann und heimkommen bedeutet Pflichten, wie Arbeiten...und es macht gleich einen Krampf in dem Magen. Das Wetter ist grau, das übliche hier und ein komisches Gefühl war es auch in der S-Bahn lauter Leute in Tracht zu sehen, die alle zu dem Oktoberfest fuhren. Ich muß beim Rückkehren immer wieder die Frage stellen: "Wo bin ich? Und was mache ich hier? "

Hier fasse ich euch unsere Endrücke von dem Kretaurlaub grob zusammen: 

Wir haben eine Woche auf Ostkreta in Stalis (Stalida) auf Pauschelreise mit Neckermann verbracht.
Pauschalreise war und wird auch nicht unsere Art sein, aber diesmal hat uns außer der Transferfahrt nichts anderes getroffen, was mit der Pauschalreise im Zusammenhang wäre. Es war ja komisch mit anderen Leuten mit dem großen Bus zur Unterkunft gekutscht werden, aber danach haben wir vom Reisebüro nichts mehr gehört. Unser Apartmenthaus scheint so unauffällig in ihrem Programm zu sein, daß dort nicht mal eine Reiseleiterin zur Sprechstunde vorbei kam oder kein Heft vom Reiseveranstalter hing. 
Na, ja, es haben wir auch nicht gebraucht, nur so war es nicht einfach unsere Transferzeit für die Rückreise erfahren zu können. Eine Hotline-Servicenummer, was wir bekommen haben, war nicht erreichbar (ständig Musik und "please wait, please hold the line"). So was ist natürlich extrem ärgerlich kostenpflichtig von dem eigenen Handy anzurufen, da die Hotelrezeption nicht mal fähig war den Text zu verstehen "für deutsch drück die 2"...und sagte einfach, es geht nicht. Es hat eine halbe Stunde und einige Nervenzellen gekostet, bis wir unsere Transferzeit erfahren haben. Normalerweise haben wir das Auto vom/bis Flughafen und liefern uns zum Schluß bequem selber ab. :-) 

Mietwagen
Der Transfer war in dem Pauschalpaket dabei. Wir haben es versucht abzusagen, es ging aber nicht. Es war über 60 Euro pro Person hin und zurück, davon hätten wir schon Auto für mehrere Tage gemietet. Aber so haben wir halt ein Auto von dem ersten Abend bis zum letzten Abend von einem örtlichen Autovermieter (caravel) schon im voraus per Internet gebucht. In dessen Werbung auf seiner Homepage stand, daß das Auto mit Vollkasko ohne Selbstbeteiligung wäre.
Wir sind pünktlich um 19 Uhr bei denen erschienen, klar kennen die Griechen so was wie Pünktlichkeit nicht, aber der ganze Prozess war unheimlich nervig und zäh.
Das Auto hat für 6 Tage 132 Euro gekostet (Hyundai I10). Als wir dann die Papiere ausgefüllt haben, sagte der Kerl, daß die Selbstbeteiligung bis zu 1.500 Euro geht, also abhängig davon, wie große Schäden wir evtl. verursachen würden, könnten wir bis zu dieser Summe bezahlen müssen. Daß wir diese Selbstbeteiligung vermeiden konnten, mussten wir noch täglich 10 Euro (also 60 Euro insgesamt) zusätzlich zahlen, so können wir nach Lust und Laune das Auto auch zu Schrott brechen, müssen wir nichts zahlen. Fand ich auf jeden Fall unfair, anders umzugehen, als in der Werbung steht, aber was kann man da rumstreiten....
Dann sagte er, daß wir noch eine Stunden auf das Auto warten müssen. Da habe ich aber auf den Tisch gehaut und ein Zirkus gemacht, da wir Selbstversorgung hatten und wollten noch unbedingt in den Nachbarort zur deutschen Discounter zum einkaufen fahren, wollte ich das Auto sofort haben.
Dann wurden wir in den Nachbarort mitgenommen und dort haben wir noch weitere halbe Stunde auf ein Auto gewartet, welches gerade zurückgegeben wurde und noch sauber gemacht wurde (nicht mit vollem Erfolg). Endlich hatten wir um 20 Uhr unser Auto und schafften wir noch die nötigen Einkäufe, daß wir was zum Frühstück hatten. 

Unterkunft 
Unsere Unterkunft war ihrem Preis entsprechend. Sie war sehr billig, einfach und nur auf alle einfachsten Grundlagen eingerichtet, leider auch nicht sauber, aber wir konnten damit trotzdem gut leben. Sie lag 10 Minuten vom Ortszentrum entfernt und hatte eine schöne Lage und einen großen Pool (den wir kaum benutzt haben). 

Ort 
Ich habe diese Reise nicht so sorgfältig ausgewählt, wie ich es immer mache, wir haben hier einfach die billigste Variante gebucht, ohne irgendwas nachzulesen. Es war eigentlich eine Überraschung, wie alles wird. Rückblickend waren wir sehr froh, daß wir in Stalis waren und nicht in dem benachbarten Malia oder Hersonissos, die auf uns sehr negative Eindrücke geprägt haben. Diese Orte waren voll mit Touristen, statt den gewohnten griechischen Tavernen oder Souvenierläden fanden wir moderne (gefälschte) Markenmodeläden, Thai Restaurants, hörten statt griechischer nur noch russische Sprache, sahen auf jeden hundert Meter mächtige Pelzmantelläden (echte Pelze!)...Wer braucht so was? Überall die Aufschrifte mit russischen Buchstaben...In Hersonissos habe ich mich wirklich komplett auf Patong Beach gefühlt. Die ganze Strukturierung hat genau so ausgeschaut, mit den endlosen Reihen von Geschäften, Thai Massagen, Pelzläden, oder auf jeden 50 Meter die Geschäfte, wo die kleinen Fische die Hautpilze vom Fuß abfressen sollten. Schrecklich. Es war keinerlei griechische Stimmung, es war nicht die griechische Stimmung, wofür ich eben früher in Griechenland so verliebt war. 

Wetter
Es war super, wir haben sommerliche Hitze gehabt, zwei Tage sogar über 40° Grad, das Meer war angenehm lauwarm, nachts war es auch sehr warm. Es hat unsere Schlafqualität mit tausend Mücken zusammen sehr zerstört. 

Essen
Wir haben viel Geld fürs Essen ausgegeben, aber es haben wir schon so geplant, da wir griechisches Essen sehr mögen. Die Tavernen sind etwas teurer geworden und leider werden die typisch griechischen Essen immer weniger, es wird auf den Touristen entsprechend umgestellt. An dem Gyros waren wir nie enttäuscht, die waren immer mächtig groß, lecker gewürzt und sattmachend, preislich auch völlig ok. Bei Restaurants haben wir halb Glück, halb Enttäuschungen gehabt. Es gab zwei Fälle, die ich dann im Bericht extra erwähnen möchte. 

Treffen
Immer nett ist es einen Blogbekannten im Urlaub zu treffen, es wird langsam schon zur Tradition. Diesmal haben wir die sehr sympathische Viki und ihre bezaubernde Tochter von dem ungarischen Kochblog "Fahéj és feta" (Zimt und Feta) getroffen. Das erste Treffen war so gut, daß wir uns sogar noch ein zweites Mal auch getroffen haben. Schade ist, daß die Entfernung weitere Treffen nicht mehr erhoffen lässt.

Fotografieren
Ich habe diesmal zu meinen gewohnten Verhältnissen, sehr wenig fotografiert. Manchmal nicht mehr als 20 Bilder pro Tag. Wir waren schon viel unterwegs, aber wir haben nicht viel Interessantes entdeckt, sogar die Strände waren meist nicht so schön, daß sie ein Foto wert gewesen wären. Paar Tage müsst ihr warten, bis ich mit der Verarbeitung weiterkomme. Solange werde ich noch ältere Berichte posten.

Fazit
Urlaub mit Selbstversorgung kann ganz schön teuer kommen, wenn man jeden Tag in Restaurants ißt. All Inclusive würde dagegen bestimmt wirtschaftlicher kommen, aber wir mögen trotzdem es nicht mit anderen Leuten in einem großen Saal zusammen zu sitzen und ständig beobachtet werden. 

Kommentare:

  1. Schön, dass du wieder da bist, liebe Andrea und trotz einiger Widrigkeiten war das doch ein toller Urlaub, nehme ich an, zumindest auch ein schöner Tapetenwechsel.:-)
    All-inclusive ist auch nicht unser Ding, haben es noch nie gemacht und werden es auch nicht. Wir mögen es auch, wenn wir unabhängig sind und an keine festen Mahlzeiten gebunden sind.

    Auch esse ich lieber in typisch einheimischen Restaurants, wo man das genießen kann, was das Land jeweils bietet und nicht den internationalen Fraß in Hotels, den man sowieso überall haben kann.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende wünscht dir
    Christa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christa,
      danke daß du bei mir gleich so fleißig mitgelesen hast, es freut mich sehr.
      Ja, wir sind so gewohnt und mögen gar nicht mit Menschenmassen zusammen sein.
      Summiert war der Urlaub sehr schön.
      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Ach herrjee liebe Flögi, das hört sich ja überhaupt nicht so gut an :-(( Hattest ja vorher schon leichte Bedenken angekündigt aber gleich zu Beginn so einen Reinfall mit dem Auto, danach dann auch noch ein nicht so sauberes Zimmer^^ Mit der Kaution würde ich nachträglich nochmal nachprüfen. Gibt hier auch solche Unternehmen die immer meinen Touristen abzocken zu müssen, im nachhinein ist es aber nicht rechtens und oft haben Beschwerden auch Erfolge gezeigt. Bei Unterkünften...sie können ja einfach sein, aber sauber auf jeden Fall.

    Natürlich ist es dann auch doof wenn man sich positiv an eine Region erinnert und dann sowas erleben muss. Ich hasse solche Touristendinge und Orte ebenfall (schon immer) und habe es immer versucht zu umgehen. Vor allem auch was das Essen angeht. Da möchte man doch wirklich einheimisch essen und keine Haxen und Co *bäh*

    Na, war jedenfalls wieder eine Erfahrung, und ich bin dennoch auf die Fotos und Berichte gespannt. Lass dich aber nicht stressen und hetzen und versuche wieder ein bisschen heimisch zu werden.

    Liebste Grüssle an dich und M. ; habt noch einen schönen Abend

    N☼va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nova, ich freue mich sehr, daß du bei mir schon gelesen hast, so viel Text mag nicht jeder lesen :-)
      Der Urlaub war insgesamt sehr schön, die negative Sachen gehören aber von meiner Seite aus, immer mitgeteilt, damit andere Reisende davon Erfahrungen sammeln können. Es bedeutet aber nicht, daß diese Dinge meinen Urlaub kaputt gemacht hätten oder so, nur gehörten dazu.

      Morgen gehen wir noch mächtig wandern, danach ab Montag arbeiten, so werde ich wahrscheinlich mit den Bildern euch noch lange warten lassen.

      Liebe Grüße

      Löschen
    2. Ich bin geduldig liebe Flögi ;-).....und nun wandere ich zu den Blumen^^

      Löschen
  3. huii was du alles berichtest wie es war ist aufschlüssig und intressant schade dass die Mücken so extrem waren aber sonst eigentlich doch gut war. Dein Reisebricht war sehr gut!
    Hab noch einen schönen Sonntag und guten Start in die neue Arbeitswoche!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Elke, es ist nur der Anfang, paar Tage später, werde ich den ganz detaillierten Reisebericht mit vielen Fotos hier anfangen...Liebe Grüße

      Löschen
  4. Hallo Flögi,
    das hört sich nicht so prickelnd an. Bin überrascht, dass du so wenige Fotos gemacht hast. Bin trotzdem schon gespannt drauf.
    Liebe Grüße
    Summer

    AntwortenLöschen