Samstag, 8. November 2014

Babyschnecke - Teil 1.

Also, ich habe gestern von der Hortensie erzählt. Zum Schluß habe ich sie unter der Dusche naß gemacht, für Fotos mit Wassertropfen und dann fiel eine kleine Schecke in die Badewanne raus. Ich dachte, es wäre nur ein leeres Haus, aber von der Näße kam dann auch sein Schneckenbewohner raus. Da habe ich mich riesig gefreut, weil ich die schon lange gewünschte Minischnecke, unbewusst nach Hause gebracht habe. Und es war eine super Möglichkeit, mit aller Ruhe, auf Balkon, bei strahlendem Sonnenschein sie zu fotografieren. 

Man hat gemerkt, den kleinen Kerl hat die Sonne sehr gestört, er wollte ständig in den Schatten und als ich dann ihn in Ruhe gelassen habe, hat sich wieder an dem Blatt der Hortensie angesiedelt und in seinem Haus eingemümmelt und ich denke, sie machen auch Winterschlaf. 






















Kommentare:

  1. Das nenne ich dann doch mal richtiges Glück.
    Wirklich total süß, Deine Babyschnecke.

    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Zum Dank das du sie gerettet hast hat sie sich wunderbar fotografieren lassen . Herrlich finde ich die Bilder wo sie so schöne Schatten wirft . :)
    Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
  3. Schön deine kleine Babyschnecke!
    Liebe Grüße Helga

    AntwortenLöschen
  4. ...das ist ja ein richtiges Shooting geworden, liebe Flögi,
    mit deinem Minimodel...tolle Fotos,

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  5. Niedliche Minischnecke und schöne Fotos. Besonders gut gefällt mir das Bild wo sie runterschaut. Macht viel Spaß sie zu beobachten, gelle^^

    Liebe Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau das Bild ist auch mein Liebling. :-)
      Liebe Grüße

      Löschen
  6. Ich finde die Schnecke so süß und das Fotoshooting hat mir viel Spaß gemacht.
    Liebe Grüße an Alle

    AntwortenLöschen
  7. Wunderschön!!!!!
    Die kleine Schnecke hat sich ja richtig in Pose gesetzt für dich.
    Super!
    Das Bild wo sie runterschaut ist wirklich einmalig.
    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eigentlich nicht ganz so, ich habe die arme hin und her getan, daß sie in die richtige Richtung für mich losgeht, oder ich habe einfach das Papierblatt darunter gedreht, damit sie mir besser in Position ist.
      Liebe Grüße

      Löschen