Freitag, 28. Februar 2014

Rehe





Donnerstag, 27. Februar 2014

Mittwoch, 26. Februar 2014

Wandeparadies: La Réunion

Die Insel La Réunion ist keine klassische Individualreisedestination. Laut Reiseführer und etlicher Homepages ist eine spontane Anreise sinnlos, da man keine Unterkünfte ohne Vorbuchung findet. Selbst bei Vorbuchung sollte man große Probleme mit den Unterkünften haben, da Vermieter auf E-Mails oft nicht antworten. Diese Worte habe ich schon von zwei Leuten gehört, die dort waren und selbst der Reiseführer schreibt es auch. Ich wollte es trotzdem nicht glauben. 

Litschi-Verkäufer auf der Insel

Ganz schnell mussten wir aber es auf der eigenen Haut spüren, wie es ist, wen man in Unsicherheit gelassen wird und Tage lang keine Antworten auf E-Mails bekommt. Wenn man nicht weiß, was der Grund für dieses komische Verhalten ist, dann hat man eine innere Unruhe und keine guten Gefühle für die Reise. Wenn man auch nicht weiß, ob seine Buchung wirklich gilt, oder wenn man dort ankommt, kein Mensch wissen wird, daß man dort was gebucht hat, macht sehr große Sorgen.
Da es auf der ganzen Insel nur paar Kilometer, mit Korallenriffen geschützte Badebuchten gibt, ist die Insel auch nicht als Badeziel bekannt. Besser gesagt, für die Franzosen, denen ihre Urlaubsinsel es ist, schon. Aber Réunion hat nicht die allerschönsten tropischen Strände, dafür lohnt es sich gar nicht so weit und so teuer wegzureisen. 

Strandabschnitt bei L'Étang de Salé

Der Ozean bei Ermitage
Küste bei Saline les Bains

Aber wir hoffen das Beste und träumen schon von den unzähligen Wanderrouten und wissen schon jetzt, daß die zwei Wochen Zeit auf der Insel nicht ausreichen wird.



Wie wir es schon oft auf Teneriffa mit den Passatwinden erleben konnten, so wird es wohl auch auf Réunion sein: in der früh kommen Passatwolken von dem Ozean, sie erreichen die hohen Berge der Insel und steigen auf den Berghängen hoch. So schwebt die Landschaft ganz oft und stundenlang komplett im Nebel, bzw. in den Wolken drinnen. So wird es gar nicht leicht ganztägige Hochwanderungen mit klarer Sicht zu schaffen. Leider muß man mit dieser Nebelsuppe täglich für mehrere Stunden rechnen. Hoffentlich werde ich mich da nicht zu viel ärgern, zwecks fotografieren und werden wir uns nicht verlaufen.







Alle Fotos dieses Berichtes gehören zu Zsuzsanna Galló-Kovács und ich benütze sie mit der schriftlichen Erlaubnis von ihr. 

Dienstag, 25. Februar 2014

Montag, 24. Februar 2014

Sonntag, 23. Februar 2014

Samstag, 22. Februar 2014

Saunagewohnheiten

Daß ich gerade über Saune schreibe, ist vielleicht ungewöhnlich, weil ich habe sie früher nie gemocht und auch nicht lang ertragen können. Mich hat M. dazu gebracht immer mehr Zeit in der Sauna zu verbringen und es genießen zu können, daß ich jetzt sogar schon ein Fan geworden bin. 

Warum ich aber jetzt darüber schreiben will, weil Deutschland (und wahrscheinlich alle westliche Länder) ganz andere Gewohnheiten in der Sauna haben, als Ungaren und ich sehe hier mächtige Unterschiede und ich sage ganz ehrlich, ich mag nie mehr in Ungarn in eine Sauna gehen. 
Dort ist es nämlich nackig zu sein verboten! Erst war es mir eben hier sehr komisch, warum muß man nackig in die Saune gehen, aber ich verstehe jetzt schon total gut die hygienischen Gründe dazu und so finde ich die Saunateilnahme in Ungarn schon ganz unappetitlich. Man geht in die Saune und setzt sich in pitsch nassen Badesachen, oft ohne ein Handtuch einfach auf das Holz. Das Holz ist immer ganz naß, glitschig und meine Krankenschwesteraugen sehen dort auf der Oberfläche sofort tausende von Bakterien und Pilzen zu toben. Absolut untersagt und unhygienisch. 
Jetzt habe ich es in Berchtesgaden in der Sauna beobachtet, wie trocken und hygienisch die Holzoberflächen aussehen und das es so völlig in Ordnung ist. 
In Ungarn ist die Sauna meistens eine kleinere Kabine, wo paar Leute neben einander sitzen wie Hühner auf der Leiter und andere stehen einfach, wie Heringe neben einander. Diese mächtigen Räume, die hier in den größeren Thermen als Sauna angeschafft werden, sind einfach ein Paradies. Daß man hier nach der Sauna nackig duscht, nackig in ein Becken springt...ist alles absolut selbstverständlich und normal, während es in Ungarn ein absolutes no go wäre. 

Donnerstag, 20. Februar 2014

Schnellbericht über meine rapide Buchungsaktionen nach Réunion

Also, da gab es einen einzigen Flug, der 60 Euro billiger war, als die anderen, aber zwei Wochen später, als wir wollten. Komischerweise zufällig genau ab diesen Tag wäre meine favorisierte FeWo auch frei. Also!!?? Es wäre doch perfekt, oder? 
Chefin schnell angefragt, ob der neue Termin auch ginge. Antwort: ja. 
Flug rasend schnell gebucht. :-) 
Unterkunft mit Hilfe des "google translaters" in Französisch angefragt. Antwort in 2 Minuten erhalten und mit 60 Euro Frühbucherrabatt gleich gebucht. :-) 

Quelle des Bildes: http://www.fewo-direkt.de/ferienwohnung-ferienhaus/p1146718a

Quelle des Bildes: http://www.fewo-direkt.de/ferienwohnung-ferienhaus/p1146718a

Also, jetzt brauchen wir dann noch die Flüge zwischen Mauritius und Réunion hin und zurück, eine Unterkunft auf Mauritius und Mietwägen auf beiden Inseln. 
Die Unterkunft auf Mauritius wird die selbe sein, als 2007 war, aber da warte ich mal den FTI Winterkatalog ab, und buche sie von dort auch mit Frühbucherrabatt. 

Unsere damalige und zukünftige Unterkunft auf Mauritius, Apt. La Mariposa:





Ab jetzt kann die Suche nach Autos etc. viel entspannter laufen und ich bin sicher, ich werde damit noch viele Stunden vor dem Internet verbringen. 

Mittlerweile ist auch der Rother Wanderführer von Réunion angekommen, kann ich lesen und paar wunderschöne Wanderrouten für uns vorbereiten. 

Hier noch vier Fotos von meiner ungarischen Bekannten: Ágnes Hévizi von Réunion



Mittwoch, 19. Februar 2014

Unterkunftsuche auf Réunion

Ich bin wirklich schon ganz verzweifelt.
Wie ich schon in dem vorigen Eintrag geschrieben habe, Hotels gibt es wenig und wollen wir auch nicht. Ich habe extrem viel Zeit genommen und um so die hunderte Ferienwohnungen angeschaut, Vorteile/Nachteile, Preise ausnotiert. Habe ca. 10 Favoriten, die ich täglich anschaue, wie weit ausgebucht sind. Und jeden Tag wird es weniger! Mein absoluter Favorit ist jetzt auch weg. :-(
Bitte, bitte, Condor mach schon Aktionspreise!!! Ich brauche dringend billigere Flugtickets!!!! 
Mensch, es kann noch nicht sein! Ich koche von Ärger, daß ich hier tatlos auf billigere Flugtickets warten muß und währenddessen alle meine gute Unterkünfte ausgebucht werden. Ich will keine Halblösungen, ich will immer die perfekte Lösung und bei Unterkünften habe ich besondere Erwartungen, wie sie aussehen sollen etc. Deshalb bekomme ich langsam wirklich Panik, daß bis wir Flug bekommen, die schönen Unterkünfte alle weg werden. :-( 

Dienstag, 18. Februar 2014

Reiseplanung für Réunion

1. Flugsuche

Diesen Urlaub zu organisieren braucht mächtige Geduld. Schon mit der Flugsuche fängt es an. Grob gibt es nur vier Möglichkeiten auf Réunion hinzukommen. 
- mit der Air France direkt auf Réunion: 1.150 Euro + Flug nach Paris, und Umsteigen mit Flughafenwechsel -> wäre uns extrem kompliziert uns stressig
- mit irgendeiner Fluggesellschaft auf Mauritius und dann von dort mit Air Mauritius oder Air Austral ( bei beiden 240 Euro) rüber auf Réunion und zurück. Hier sind die Möglichkeiten:
- mit British Airways ab London für 871 Euro + Flug nach London und Umsteigen mit Flughafenwechseln! - also wieder deswegen bei uns gestrichen.
- mit Condor aus München via Frankfurt nach Mauritius für 960 Euro, fliegt aber nur an bestimmten Tagen 
- mit Emirates aus München mit Zwischenstop in Dubai für 929 Euro

Uns ist die Version mit Emirates am sympathischsten, die 3-stündigen Wartezeiten bei dem Umsteigen gehen noch gerade. Wir würden M's großen Wunsch erfüllen können, und würden mit dem Airbus A380-er fliegen. 
Emirates bietet die besten Presie für Langstrecken nach meinen Recherchen vor 4-5 Monaten vor der Reise. Also nach diesem Prinzip könnten wir dann im Mai, schon noch 100 Euro billiger die Tickets bekommen. Aber was wird dann mit den Unterkünften??? 

Foto: Ágnes Hévizi

2. Unterkünfte

Tja. Ganz blöd! Auf La Réunion gibt es nicht viele Hotels und die mögen wir auch nicht besonders. Da wir dort wandern wollen, also ganz früh aufstehen, abends spät heimkommen, brauchen wir Unterkunft mit Selbstversorgung. Da bieten sich wortwörtlich hundert tausende Ferienwohnungen an. Aber ich habe schon oft gelesen, daß in der besten Reisezeit, von Oktober bis Ende Dezember die Franzosen massenhaft auf die Insel reisen (woher sie für die Flüge so viel Geld haben und warum sie denken, daß die kurze Küstenstrecke, wo man baden kann, ihnen so viel bieten kann??? Weil wirklich wegen ihrer Natur und um zu wandern, reisen ganz wenig Menschen auf die Insel.). Also, laut Reiseführer sollte ich mich schon jetzt um Unterkunft kümmern, es hab ich schon teilweise getan, habe schon 10 FeWo ausgewählt, aber bei mehreren sah ich, daß die schon für November ausgebucht sind! Anschreibesprache ist nur französisch! Und laut Reiseführer und Internetinfos, mögen die Besitzer gerne mal gar nicht auf die Anfragen antworten. Also mir wäre am liebsten gleich jetzt die Unterkunft buchen und dann später den Flug, Mietwagen, Zwischenflüge usw...Aber meine Vernunft spricht dagegen! Bis jetzt haben wir immer schon als erstes den Flug gebucht und dazu haben wir dann alles angepasst. Also, es ist alles ziemlich aufregend und risikovoll für mich. 
Ferienwohnungen gibt es übrigens auf der Insel für sehr günstigen Preis und das Automieten ist auch nicht zu teuer. Also, der Flug wäre am teuersten und diesen Flug schaue ich seit Jahren immer wieder an, egal welche Periode, es ist immer teuer, da hilft keine kluge Taktik. 

Foto: Ágnes Hévizi

3. Der konkrete Urlaubsplan

Wir möchten über Mauritius auf La Réunion fliegen. Dort zwei Wochen aktiven Wanderurlaub verbringen (mit Mietwagen für die ganze Zeit). Dann auf Mauritius zurückfliegen und dort 5 Tage mit Erholung und vielleicht mit einem ersten Tauchversuch und mit dem Nachholen wegen dem Sturm in 2007 nicht gesehenen Sachen verbringen. auch mit Mietwagen für alle Tage. Als Unterkunft würden wir gerne das billige Appartment nehmen, wo wir schon während des Zyklons gewesen sind. 
Wenn noch die Zeit und unser Geldbeutel es erlauben würden, hätten wir noch gerne die weniger bekannte Nachbarinsel, Rodrigues auch besucht oder auf dem Heimweg einen Kurzaufenthalt in Dubai gemacht. Diese sind aber kostenmäßig schon extreme Zusatzausgaben, und Urlaub bekommen wir auch beide nicht so viel. 

Foto: Ágnes Hévizi

Foto: Ágnes Hévizi

Samstag, 15. Februar 2014

Vorwort zu Réunion

Als wir 2007 Urlaub auf Mauritius hatten, haben wir schon mit dem Gedanke gespielt, daß wir auf Île de la Réunion rüber wollen. Aber Zyklon "Gamede" hat sich darum gekümmert, daß wir selbst auf Mauritius mehrere Tage in Zimmergefangenschaft waren, währenddessen das Zentrum des Zyklons nur 300 km weit von Réunion lag und der Tropensturm 90 Stunden lang mit einer Geschwindigkeit von 180 bis 200 km/h, große Schaden auf der Insel angerichtet hat. 

Seitdem lässt es uns nicht in Ruhe, daß wir auf Réunion unbedingt hinwollen und dann auch auf Mauritius zurück. Da beide Inseln sehr weit sind und ein Flug sehr viel Geld kostet, würden wir am besten beide Inseln auf einmal besuchen. 

Auf Mauritius gab es einige Sachen, die wir wegen dem Zyklon nicht besuchen konnten und es blieb mir immer ein Traum da im November zurückzukehren, wenn die Flameboyant Alleen in voller Blüte stehen. Zufällig ist auch auf Réunion November die beste Reisezeit. Jahre lang schwebte diese Traumreise in unseren Köpfen im Hintergrund, aber die Flugpreise haben uns immer abgeschreckt.


Ich habe aber während dieser Jahren immer einem Reiseforum über Réunion gefolgt und wurde immer sicherer, daß ich einmal unbedingt da hin muß. 

Diese Insel, die im Indischen Ozean, südwestlich von Mauritius liegt, nennt man auch den südlichsten Teil Frankreichs, da die Insel seit Jahrhunderten zu Frankreich gehört. Unglaublich: man fliegt 9.000 km weit weg und ist trotzdem in Europa und bezahlt mit Euro. 

Die Insel gehört zu dem Maskarenen Archipel, zu einer Inselgruppe, die über einer vulkanischen Bruchlinie (Hotspot) liegen, Mauritius, Rodrigues und Réunion gehören dazu. Réunion ist die jüngste von diesen Inseln und ihre Größe wächst auch noch heutzutage durch die regelmäßigen und spektakulären Ausbrüche des Piton de la Furnaise Vulkans. Ihr höchster Berg ist der Piton de Neiges mit 3.070 m. Im Inneren von La Réunion befinden sich außerdem drei Talkessel, die Cirques Salazie, Cilaos und Mafate. Letzterer ist sehr abgelegen und nur zu Fuß oder per Hubschrauber zu erreichen.

Talkessel von Cilaos

Vegetation mit Palmenfarnen 

Traumhafte Wasserfälle mit türkisblauen Seen 

Alle Fotos hier von Réunion hat eine Ungarin, Ágnes Hévizi, in 2009 fotografiert und hat ihre Erlaubnis für mich zu der freien Verwendung zu meinen Blogberichten gegeben.

Die Insel hat knapp 1 Millionen Einwohner, die offizielle Sprache ist französisch. Es lebt hier eine bunte Mischung von Europäern, Kreolen, Chinesen, Madagassen, Indiern und der Nachwuchs ehemaliger afrikanischer Sklaven. 

Nur 30 km der insgesamten 250 km langen Küste sind von Korallenriffen geschützte Strände. Diese liegen alle auf der westlichen Seite der Insel. Also Réunion ist nicht unbedingt von ihren Traumstränden bekannt. Nein, diese Insel ist ein Wanderparadies, mit unbeschreiblichen Landschaftsbildern und Vegetationen. Noch interessanter macht sie für uns der Vulkan Piton de la Furnaise, der einer der aktivsten Vulkane der Erde ist. Seit 1950 wurden 47 Eruptionen registriert! Es gibt immer wieder kleinere Eruptionen, die jedoch relativ ungefährlich sind. Dabei tritt ähnlich wie bei den Vulkanen auf Hawaii dünnflüssige Lava aus und bahnt sich ihren Weg Richtung Meer. Ein Ausbruch am 2. April 2007 war so gewaltig, dass der Hauptkrater des Vulkans eingebrochen ist. Der Boden des 1000 Meter langen und 500 Meter breiten Kraters sank um 300 Meter. Am 6. November 2009 gab es eine erneute kleine Eruption, die allerdings nur wenige Stunden anhielt. Trotzdem bleibt der innere Teil des Kraters für die Öffentlichkeit gesperrt.
Am 14. Oktober 2010 brach der Vulkan gegen 19:00 Uhr an einem Nebenkrater im Bereich Château Fort südöstlich des Hauptkraters aus. Die Eruptionen endeten am 31. Oktober 2010.
Quelle: wikipedia

Es wäre ein unvorstellbares Glück, wenn wir dieses Naturspektakel miterleben dürften.


Über die Schritte der Reiseorganisation werde ich dann detailliert schreiben...