Montag, 31. März 2014

Fragen und Antworten - Nr. 11. (Feuer)

11. Was würdest Du retten, wenn Dein Haus abbrennen würde?


Ganz gemeine Frage ;-) da ich durch einen bestimmten psychischen "Angriff" dank meines Vaters, aus der Kindheit krankhaft an Gegenständen und an meinem Eigentum hänge, würde ich wahrscheinlich in einem Brand gar nicht aus der Wohnung rausschaffen, da ich ewig meine Sachen sammeln würde, als erstes den Laptop (mein halbes Leben ist darauf), alle meine Fotoalben, alle Reisetrophäen, natürlich auch Bankkarten, wichtige Dokumente, Fotoapparat, Schmuck...:-) 

Sonntag, 30. März 2014

Fragen und Antworten - Nr. 10. (Geräusch oder Duft)

10. Gibt es einen Duft oder ein Geräusch, das Dich an eine bestimmte Reise erinnert?

Ja. Der Duft eines bestimmten Duschgels, das ich immer absichtlich nur zu meinen Reisen gekauft habe (leider gibt es die Sorte nicht mehr). Dann noch der Duft von Oleanders erinnert mich immer sehr stark an die vielen Griechenlandurlaube. Genauso das Geräusch oder besser gesagt der Lärm von hunderten "schreienden" Zykaden, was mich ganz fest an Griechenland erinnert und ich liebe unheimlich sehr dieses Geräusch, so sehr, daß ich am liebsten diese Insekten aus dem Urlaub mitnehmen und auf meinen Balkon setzen würde, damit ich diese "Musik" dauerhaft hören dürfte.

Samstag, 29. März 2014

Fragen und Antworten - Nr. 9. (Großer Reisetraum)

9. Gibt es etwas, was Du einmal im Leben gesehen haben möchtest (z.B. Natur, Event oder Ort)?

Sicher, aber ich habe das Glück, das was schon früher mein größter Traum war, schon verwirklicht worden ist: ich war in Afrika, habe den Kilimanjaro gesehen, habe den Mount Meru bestiegen und war ich auf Safari und auf tropischen wunderschönen Stränden. All diese Sachen waren reisemäßig meine größten Wünsche und die sind zur Erfüllung gekommen. Alles, was ich danach noch wünsche wäre nur eine endlose Liste, z.B. einmal auf die Inseln von Französchen Polynesien reisen, einmal auf dem Machu Picchu stehen, einmal freischwimmende Delfine länger beobachten, das Nordlicht zu sehen usw.

Kilimanjaro von dem Mount Meru gesehen
Wanderung der Gnus: Serengeti N.P., Tanzania

Fragen und Antworten - Nr. 8. (als Rentner?)

8. Wo siehst du dich reisetechnisch in 30 Jahren?


Ich hoffe sehr, daß wir als Rentner gesundheitlich und körperlich noch gut fit werden und unsere Sportlichkeit noch wenigstens genau so gut besitzen, wie H., den wir 2010 im Teneriffa-Urlaub kennengelernt haben, der mit seinen 70 Jahren noch immer Berge, wie den Teide bestiegen hat und werden so noch ganz viele tolle Reisen machen, die wir als Jugendliche von Zeitmangel nicht machen konnten.

M. und H. auf einer Kurzwanderung auf Teneriffa, 2010

Freitag, 28. März 2014

Fragen und Antworten - Nr. 7. (Unterkunft)

7. Was war der coolste Ort, an dem du übernachtest hast?


Hier muß ich mehr davon erwähnen. Eine unserer coolsten Unterkunft war in Mexiko, weit weg von Zivilisationen, direkt am Strand, wie im Garten Eden und es alles eine Woche lang komplett nackig! :-) 
Hier berichte ich darüber: Playa Sonrisa, Xkalac. 


Die andere war in Tansania, mitten in dem Nationalpark Serengeti, ein Zeltlager, wo wir nachts die Löwen und Hyänen brüllen gehört haben, wo man so bedient wurde, als man selbst der König oder die Königin von ganz Afrika wäre, und wo abends bei dem Lagerfeuer unbeschreiblich schön war. 


Donnerstag, 27. März 2014

Fragen und Antworten - Nr. 6. (Jahreszeit)

6. In welcher Jahreszeit verreist du am liebsten?

Im Sommer. Am liebsten auf unterschiedlichsten Inseln im Mittelmeer, oder zu wandern in die Alpen.

Insel Karpathos, Strand von Pigadia

Mittwoch, 26. März 2014

Fragen und Antworten - Nr. 5. (Frühstück auf der Reise)

5. Frühstücken im Ausland. Ja oder Nein ? Und wenn ja, wo gibts das beste Frühstück der Welt?


Ganz schlimm. Da ich beim Frühstück total eigenartig bin, ich mag und esse keine Butter, keine Marmelade, kein Nutella, keine Müslis, auch nicht unbedingt gekochte Eier, deshalb ist mir das Frühstück in den meisten Hotels ganz grausam. Ich mag Frischkäse, Weichkäse (Camembert, Blauschimmelkäse), Hartkäsearten  und gute Schinken frühstücken, die es in den meisten Ferneiseländern gar nicht gibt. Ich frühstücke am liebsten auf dem eigenen Balkon im Urlaub, das, was ich für mich eingekauft habe, und es alles noch im Schlafanzug und mag ich einen schwarzen Tee dazu mit ganz viel frischem Zitronensaft (was übrigens - als Zitronenringe - auch die meisten Hotels nie haben).


Die besten Frühstücke in meinem Leben gab es bis jetzt in Thailand auf Phuket in dem Hotel, das jetzt leider nicht mehr das selbe Hotel ist, weil es verkauft wurde. So was habe ich noch nie erlebt, etliche Brot-, Käse-, Aufschnittsorten, Rührei auf Wunsch mit unterschiedlichen Zutaten vor Auge zubereitet, Salate, Obst, Süßigkeiten, Müsli, von allem zig Sorten und sogar noch 4-5 thailändische gekochte Gerichte mit Reis (was ich mir als Frühstück schwierig vorstellen kann). Es war eine unglaublich große Auswahl an Essensorten und von der Qualität war auch alles hervorragend. 

Dienstag, 25. März 2014

Fragen und Antworten - Nr. 4. (Brücke)

4. Welche Brücke hat Dich auf Deinen Reisen am meisten beeindruckt?


Ich bin an Brücken nicht besonders interessiert, aber zwei Brücken gab es in meinem Leben, die für mich atemberaubend schön, oder gigantisch waren. Eine davon die Rio-Antirio Brücke (eigener Blogbericht) bei dem Peloponnes. Über die habe ich in meinem Buch (über eine Griechenlandreise) sehr detailliert geschrieben. Sie ist gigantisch und dank der Baufirma, die mir zu meinem Buch einige Infos gegeben hat, weiß ich schon so viel Interessantes über einen Brückenbau, wie sonst kein alltäglicher Mensch. 


Die andere Brücke war auf Korsika, eine uralte Steinbrücke. Sie war so schön und ich kann mir noch immer nicht vorstellen, wie die Menschen in den alten Zeiten so was bauen konnten und wie eine solche Steinbrücke so viele Jahre nicht zusammenbricht?


Außerdem will ich unbedingt einmal im Leben die Golden Gate sehen!

Montag, 24. März 2014

Fragen und Antworten - Nr. 3. (gewaltigstes Erlebnis)

3. Was war das “Gewaltigste”, was Du je auf Deinen Reisen erlebt hast (Wetter, Gebäude, Landschaften)?

Okay. Also Wetter: der Zyklon Gamede auf Mauritius. Wir hatten Glück, daß uns nichts passiert ist, aber so einen tropischen Sturm, mitten drinnen zu erleben ist schon ein mächtiges Erlebnis, was tiefe Spuren in mir hinterlässt.


Gebäuden: die Maya Pyramiden in Mexiko. Davon die Pyaramide des Kukulkans in Chichen Itza (Blogbericht von mir) und die zwei mächtige Pyramiden in der Ruinenstadt Calakmul.


Landschaften: wunderschöne Küsten überall in der Welt, wo ich schon am Meer war, Berge oder am besten Berge und Wasser zusammen, wie am Gardasee oder auf der griechischen Insel Karpathos. Hier könnte ich eine ewig lange Liste schreiben...

Apelle Beach, Karpathos, eigenes Foto

Sonntag, 23. März 2014

Fragen und Antworten - Nr. 2. (Verkehrsmittel)

2. Welches Verkehrsmittel nutzt du am liebsten im Urluab? Auto, Schiff, Flieger oder Bus?


Mir ist das Auto sogesagt ziemlich unter meinem Arsch gewachsen. Ich hasse öffentliche Verkehrsmittel und ich fahre am liebsten überall mit dem Auto hin. Schiff mag ich nicht, höchstens für einen kurzen Ausflug in dem Griechenlandurlaub. Flugzeug? Ja, fliegen ist super, aber zu teuer und auf das Thema bezüglich, denke ich, es passt nicht gut zu der Frage, weil man nur zu seinem Reiseziel hinfliegt, aber dort fliegt man auch nicht ständig hin und her, also wenn ich irgendwo mit meinem Mann hinfliege, mieten wir ein Auto und bereisen wir damit die Gegend. So erreichen wir sehr oft auch solche Orte, wo man nirgendwie auf andere Art hinkommt, so können wir überall anhalten, und ganz frei zeitlich unabhängig das machen, was wir wollen. Auto steht bei mir also absolut an der ersten. Stelle.

Mexiko, Yucatan Halbinsel, Biosphären Reservat Sian Ka'an 

Samstag, 22. März 2014

Fragen und Antworten - Nr. 1. (Großstädte?)

Schon wieder ein neues Stöckchen mit vielen Fragen aufgefangen. Aber kein Problem, ich mache so was (wenn es um die Reise geht) immer gerne mit. Diesmal habe ich die Fragen aus Frau Hibbel's Blog rausgefischt.
Ich werde jetzt immer nur eine Frage und Antwort als einzelnen Blogeintrag erscheinen lassen, da erfahrungsmäßig kein Mensch so lange Posts durchliest. :-) Also, yippi, ich habe Thema für 12 Tage im Voraus, das ist prima. :-) 


1. Magst Du Großstädte und wenn ja, welche würdest du immer wieder besuchen und warum?


Ich mag Großstädte besuchen, aber ich mag  nicht (mehr) unbedingt dort leben. Ich bin ein Großstadtkind (aus Budapest) und ich liebe meine Stadt, aber seit ich neben München, in ziemlich ländlichen Bereich lebe, kann ich mich nur absolut darüber freuen, wie schön ist es, wenn man von dem Fenster auf einen Acker rausschaut, wie schön ist, wenn man nur paar Minuten gehen oder radeln muß, daß man in der puren Natur sein kann oder einen super Badesee erreichen kann. Es ist schön nichts von dem großen Verkehr mitzubekommen und weil ich auch in dörflicher Umgebung arbeite, muß ich nie morgens in den, mit Menschenmassen vollgestöpselten Verkehrsmitteln hocken...Nein, ich möchte nicht mehr in einer Großstadt leben, aber so ist es gut, am Rand einer Großstadt zu sein und jeder Zeit schnell dareinfahren zu können.

Meine Lieblingstädte sind Wien und Barcelona, in beiden war ich schon öfter und würde immer wieder hinreisen. Warum? Ich kann es nicht beschreiben. Bei Wien habe ich immer ein Gefühl, als ich dort schon lange Jahre gelebt hätte und ich liebe Wien einfach. 

Budapest

Dienstag, 18. März 2014

Hündchen

Was sind es???


Die weichen süßen Pfoten der 8-wöchigen Jagdhündin: Aura, bei meiner Nachbarin.







Sonntag, 16. März 2014

Infosammeln Réunion

Die Vorbereitungen auf eine Reise sind bei mir immer sehr präzis und zeitaufwändig, es macht aber auch großen Spaß...

Ich habe den dicken Reiseführer schon einmal durchgelesen, das war aber (mit den komischen, langen Namen) erstmal nur ein Urchaos in meinem Kopf. Jetzt lese ich das Buch ein zweites Mal und suche parallel die Orte auf der Karte aus, notiere die wichtigen Infos und so bleiben schon die wichtigsten Sehenswürdigkeiten mit Namen und den dazu passenden Bildern im Kopf in meiner Erinnerung. 



Zum Schluß selektiere ich von den vielen ausnotierten Sachen die, die für uns am wichtigsten sind und nach diesen Plänen werden wir auf der Reise unsere Tagestouren einteilen. 

Samstag, 15. März 2014

Freitag, 14. März 2014

Märzenbecherwald

In der Nähe von Ettenstadt in Mittelfranken, wo auch unsere Freunden wohnen, gibt es einen Märzenbächerwald. Wegen mir, können wir es auch Zauberwald oder Märchenwald nennen. Solche Menge, ganze weiße, endlose Teppiche von Märzenbechern...Wahnsinn! So was sieht man nicht jeden Tag. Wir sind hier leider erst nach Sonnenuntergang angekommen, so sind die Lichtverhältnisse auf meinen Bildern nicht gerade die perfekteste. Schade, aber besser als gar nichts. 













Donnerstag, 13. März 2014

Weißer Reiher


Ich bin ein mächtiger Fan von Reiher. Die sehe ich ziemlich oft, aber meistens sehr weit. Sehr selten kann ich sie nur knipsen. Sie sind auch sehr ängstlich und fliegen bald weg, wenn man versucht in ihre Nähe zu kommen. 

Mittwoch, 12. März 2014

Gänseblümchen


Wie die Namen in zwei Sprachen total anders erscheinen können, wundert mich oft. In Ungarn heißen Gänseblümchen ganz offiziell "Hundertmalschön". 

Dienstag, 11. März 2014

Montag, 10. März 2014

Bechthal, Fränkische Jura

Wir waren am Sonntag bei unseren Freunden in Mittelfranken. Das Wetter war herrlich, wir haben im Garten gegrillt und in kurzarmigen T-Shirts gegessen und danach eine großen Spaziergang (6,5 km) oberhalb und im Bechthal gemacht. 

Burgruine Bechthal





Dieses Gebiet besteht von Kalksteinschichten, worin aus der erdgeschichtlichen Jurazeit zurückgebliebene Wirbellosenfossilien zu finden sind. Man sieht es auch auf dem Foto mit den Windrädern, daß der Acker voll mit diesen Steinen ist. 









In der schönen Landschaft findet man solche "Methusalem Bäume", die mehrere hundert Jahre alt sind. Meine Freundin und unsere zwei Männer haben es geschafft ihn zu dritt umzuarmen. 



Ein verlassenes Grundstück. Ich fand dieses Haus mit seinem "schreiendem Gesicht" sehr lustig. 





Die Burgruinen von Bechthal:










Weitere Teile darüber folgen in den nächsten Tagen.