Donnerstag, 31. Juli 2014

Schöne Gebäude in Budapest

Es freut mich, daß ich jetzt schon einigen meiner Leser Lust auf meine Stadt machen konnte, ich werde weiterhin dabei sein, diese Lust zu verstärken. :-) 

Nun sollte man beim Spazieren oder Trambahnfahren seine Augen nicht von den Gebäuden wegdrehen. Sonst kann sein, daß man diese wunderschönen Bauwerke verpasst. Diese und noch viel mehr solchen prachtvollen Kunstwerke reihen sich aneinander fast in der ganzen Stadt. Viele sind leider nicht renoviert, es gibt noch sogar manche Fassaden, die noch Löcher von den Maschinenwaffenkugeln aus dem Zweiten Weltkrieg haben. 

Szent Imre Kollégium, Bartók Béla Straße

Technische Universität, Chemische Fakultät

Ein anderes Gebäude von der Technischen Universität am Gellért Platz

Wirtschafliche Universität

Vámház Körút (Zollhaus Ringstraße)

Evangelische Kirche am Kálvin Platz

Eötvös Lóránd Wissentschaftliche Universität, Philosophische Fakultät, Múzeum Körút (Museum Ring)







Ekletisches Haus, Károly Körút (Karlsring)



Vajdahunyad vára (Schloss Vajdahunyad im Stadtwäldchen)

Deák Ferenc Tér (Platz)




Budaer Evangelische Kirche, Szilágyi Dezső tér
Vigadó ("Tummler")
Kettenbrücke und Gresham Palast und die Türme der Basilika


St. Stephan Basilika


Szabó Ervin Könyvtár (Bibliothek), Baross utca



Parlament


Heiliges Kreuz Pfarrkirche, Üllői út
Kunstgewerbliches Museum,  Üllői út

Mittwoch, 30. Juli 2014

Donauschifffahrt von dem St. Gellért Platz - Teil 2.

Wir halten einmal an und dann fährt mein Schiff unter der Burganlage vorbei. Auf dem unteren Bild gefällt mir besonders das dritte (von links) schmale Haus. 





Die Burganlage herrscht mit ihrem mächtigen Massiv über der Stadt. Links, hinten sieht ihr eine alte Bastei. Die erste Festung wurde hier 1241 auf diesem langen und schmalen Plateau gebaut. Während den Jahrhunderten wurden hier immer von neuen Königen neuere Anlagen dazu gebaut, bis 1541 die Türken sie erobert haben und 154 Jahre lang besetzten....
Ich könnte hier ewig lang über die Geschichte schreiben, ihr könnt es lieber selber bei wikipedia nachlesen. 
Im Zweiten Weltkrieg wurde die Burg (wie auch fast ganz Budapest) fast völlig zerstört.
Die heutige Burg vereinigt gotische und Renaissance-Stilelemente zu einem prächtigen Gesamtbild.
1987 wurde der Burgpalast zusammen mit dem Uferbereich der Donau und der Andrássy út von der UNESCO als Teil des Weltkulturerbes erklärt. (Quelle: wikipedia)


2012 war ich mit meinem Mann eine gute Woche in Budapest unterwegs und haben fleißig für den Blog alle Sehenswürdigkeiten der Stadt und ihrer Umgebung entdeckt, fotografiert und in diesem Blog gezeigt. Diese Einträge werde ich nicht neu zeigen, wer Interesse hat, kann bei mir, bei den Themen auf Budapest klickend und immer auf ältere Posts gehend alles finden. Aber um es zu erleichtern, werde ich auch links dazu geben und einige ältere Fotos wiederholen. 



Budapest hat insgesamt 12 Brücken, davon überspannen 6 Stücke zentral in der Stadt die Donau. 4 sind direkt in der Innenstadt und sind auch zu Fuß zu begehen. Diese bieten sehr schöne Möglichkeiten zum Fotografieren. Hier fuhr ich mit dem Schiff unter der Elisabethbrücke durch. 




Aber jetzt zurück zu der Burganlage. Die Gebäude, die ihr hier unten direkt oberhalb des Kais seht, waren jahrzehntelang in Ruinen gestanden. Derzeit werden sie endlich mal renoviert, sie haben bis jetzt das Stadtbild sehr hässlich gemacht. Diese Gebäude gehören zu dem sog. Burggarten Bazar, den ein sehr bekannter ungarischer Architekt, Miklós Ybl, zwischen 1875 und 1883 in neorenaissance Stil erbaut hat. Der Gebäudekomplex wurde im Zweiten Weltkrieg sehr stark beschädigt, nur wenige Renovierungen folgten und es funktionierte dann zwischen 1961 und 1984 als Jugendzentrum für Musik, aber ab den '80-er Jahren wurde dann total verwaist und abgesperrt. Also, gute 35 Jahre standen diese herrlichen Gebäude hier in Ruinen zerfallen und jetzt bekommen sie wieder ihre alte Pracht. (Quelle: wikipedia)







Ein Bild aus dem Schiff von dem sog. Turulvogel, Ungarns Wappentier:

und wieder der Turul Vogel von 2012, direkt aus der Burg fotografiert


Die sogenannte Burggleitbahn von dem Schiff fotografiert :

und 2012 am Ort fotografiert: 

Dann fuhr ich mit dem Schiff unter der Kettenbrücke und kam danach bald zu der Station am Batthyányi Platz an. 


Früheres Foto von der Kettenbrücke aus der Burg gesehen, im Hintergrund mit der Basilika:
Kettenbrücke und Basilika

und Kettenbrücke, das Paralemt und ein Stück von der Margaretenbrücke und Margareteninsel:




2012 haben wir mit einem Touristenschiff eine kleine Dounaurundfahrt gemacht, hier findet ihr den Bericht darüber. 

Am Batthyányi tér stieg ich aus, wo auch dieses größere Schiff ankert und fuhr ich dann mit U-Bahn zu dem Enkaufzentreum "Mammut" hin, um mit einer Freundin zu treffen und ein neues leckeres Eis, was rein aus Joghurt gemacht wird auszuprobieren. 

Von dem Batthyányi Platz hat man diesen wunderbaren Blick auf unser Parlament: 


oder nachts noch wundervoller: 

Hier noch andere Nachtaufnahmen von mir in Budapest

Und zum Schluß das Einkaufzentrum Mammut: 


 Mammut Plaza



























Auf dem Heimweg ein Foto von der Budaer Burg von hinten, also nicht von der Donauseite, sondern aus dem Stadtteil Tabán (aus dem Tramfenster ausfotografiert).


Hier an einem Platz moderne Dekoelemente: