Samstag, 10. Januar 2015

La Réunion - Bassin de Paix, Takamaka Tal

Nach dem Cique Salazie fahren wir zum Bassin de Paix. Wir kommen über eine schmale asphaltierte Straße zwischen Zuckerrohrplantagen zu einem Parkplatz an, wo eigentlich kein Platz mehr frei ist. Wir quetschen das Auto in ein Loch zwischen zwei anderen. Überall herum sind sehr viel Einheimische. Wie immer, ich bin aufgeregt und neugierig und will sofort wissen, wo der See mit dem Wasserfall ist und laufen schnell mal am Hang runter. Gerade kann ich mich noch rechtzeitig anhalten am Rand eines Abgrundes, wo der See ca, 30 Meter tief unter mir liegt. Eine falsche Bewegung und ich kann runterfallen.






Von links kommt der Fluß und fließt über einen kleinen Wasserfall in ein großes Becken, Aus diesem Becken fließt das Wasser dann weiter in dem mächtigen Wasserfall von dem ersten Foto. Wo ich stehe, ist das obere Wasserbecken ca. 10 m tief unter mir. Hier springen Jugendliche von hier oben ins Wasser! Dann sehe ich, daß Menschenmassen an dem anderen Ufer des Sees sind und alle baden dort. Aber wie kommen sie dahin? 

oberes Becken, wo junge Einheimische von hier reinspringen (unten am Rand seht ihr einen Kopf), wie jemand reinspringt



Dann entdecken wir den Weg über eine Brücke zu der anderen Seite, wo man dann über steile Treppen zum See runtergehen kann. Von der Brücke haben wir einen Blick auf den Fluß, der sich tief zwischen Felsen schlängelt.








Die Luft bewegt sich nicht, es ist wieder wahnsinnig heiß und dampfig, genau wie in einem Dampfbad. Für heute haben wir nicht vorgehabt irgendwo zu baden, so haben wir unsere Badesachen auch nicht dabei. Das ärgert mich dann aber sehr als ich sehe, wie viele Menschen im See baden und das Wasser ist gar nicht so sehr kalt. Es ist kristallklar und in der Hitze lockt uns wahnsinnig an, aber wir können nichts ändern. Wir setzen uns auf Felsen und hängen wenigstens unsere Beine paar Minuten lang ins Wasser.









Wir sind total überwältigt von diesen Naturschönheiten, wie das klare Wasser des Sees, die unterschiedlichste Basaltformationen in den Felswänden und der mächtige Wasserfall. Wir sitzen lang und schauen all diese Sachen lange an und sind sehr traurig, daß wir nicht baden können. Ich will hier unbedingt noch zurückkommen, aber es liegt mindestens 3 Fahrstunden weit von uns weg und ich weiß, daß wir eigentlich nicht mehr kommen werden. Mit diesen Gedanken verlassen wir etwas traurig den See.













Litschi schälen

Danach fahren wir noch ins Takamaka Tal rauf (ca. 15 km Serpentinenstraße hin und zurück). Das ist ein wunderschönes grünes Tal, wo überall zwischen den hohen Felsen Wasserfälle rausschießen. Hier sitzen leider die Nebelwolken schon sehr tief im Tal und am Ende der Straße, wo der Aussichtspunkt ist, sieht man kaum mehr was, auch die Sonne geht da hinten runter und leuchtet von gegenüber durch den Dampf. Schade, aber trotzdem ist es ein atemberaubender Blick. Hierher würden wir auch gerne zurückkommen, einige mehrstündige Wanderungen gehen auch hier los. Aber es ist alles am allerweitesten von unserer Unterkunft, so glauben wir nicht, daß davon noch was wird.








Hier sehen wir auch mehrere mächtig große, super ausgerüstete Rastplätze. Jeder ist von einer Familie besetzt und manche feiern hier Kindergeburtstag mit lauter Luftballons, andere haben sogar ihre zwei Singvögelchen mit Käfig mitgebracht. Die halbe Wohnung müssen diese Leute mitschleppen, aber sie sitzen hier den ganzen Tag gemütlich und die Familie oder Freunde sind zusammen und es ist so schön.




Der Tag ist unglaublich schnell vergangen.  Um 17:40 Uhr fahren wir los nach Hause. Wir wählen jetzt statt der Küstenautobahn die Straße N3, welche Richtung Burg Murat quer durch einen Teil der Insel führt.




Wir werden auf einmal wieder so sehr müde, daß wir die Augen kaum offen halten können und die Heimfahrt ist ein Kampf für das Wachbleiben. Diese Straße führt auch durch sehr schöne Gegende, aber bald fahren wir hoch in die Welt der Passatwolken und oben im Pass sehen wir kaum mehr was. Es nieselt von den Wolken und hier oben haben wir nur 15° Grad, wir müssen im Auto die Heizung anmachen. Die nächsten 20 km sehen wir kaum einen Meter vor unseren Nasen von dem milchigen Nebel. So hätte es schon überall in den Bergen sein können, wir haben echt recht viel Glück mit den Passatwolken bis jetzt gehabt. Als wir dann wieder Richtung Küste runterfahren, wird es allmählich wieder wärmer. Aber auf dieser Seite der Insel hat es deutlich abgekühlt und stark geregnet, auch da haben wir heute Glück gehabt, daß wir hier weggefahren sind und es auf der anderen Inselseite schön war. Wir essen Nudel mit Tomatensoße, mit Champignons und Schinken und sitzen dann sehr lang auf dem Balkon, aber heute Abend  brauchen wir lange Hosen und langarmige Jacken drüber. Wir sind voll erledigt und entscheiden uns dafür, daß morgen Ruhetag wird.

Als wir aus der Wolkendecke rausgefahren sind, haben ganz kurz noch einen gigantischen Sonnenuntergang gesehen. Schnell habe ich dieses Foto aus dem Auto geschossen.


Kommentare:

  1. Wie im Paradies schaut es dort aus, Flögi.
    Tolle Eindrücke hast Du wieder mitgebracht. Das erste Foto gefällt mir ganz besonders gut.
    Ich kann es Dir auch so was von nachfühlen, dass Du sehr traurig warst, dass Ihr nicht baden konntet. Ich hätte mich auch geärgert.

    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Habe mich auch sehr geärgert und wenn dort keine solche Massen gewesen wären, wären wir halt nackert reingesprungen. :-) LG

      Löschen
  2. Hallo Flögi,
    wieder so wunderschöne Fotos von dieser üppigen und prächtigen Natur.
    Danke für´s Mitnehmen.
    Viele Grüße, Synnöve

    AntwortenLöschen
  3. Was soll ich noch schreiben, ich wiederhole mich ständig, aber es ist so, ihr habt eine tolle Reise in ein richtig schönes Paradies unternommen.
    Das muss doch sicherlich sehr gereizt haben, in den Becken zu baden. Wenigstens habt ihr mit den Füßen und Beinen euch eine Abkühlung gegönnt.
    Beeindruckend ist auch immer die üppige Blütenvielfalt. :-)

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende für dich
    Christa

    AntwortenLöschen
  4. Mal eine Frage, Andrea, warum aktivierst du eigentlich das Rechtsklickverbot? In meinen Augen bringt das gar nichts. Wer sich ein Foto nehmen will, der öffnet einen neuen Tab und zieht das Foto einfach dort hinein.
    Ich selbst nutze gerne mal auf einem anderen Blog den Rechtsklick, um schnell mal auf den Blog eines anderen zu kommen, wenn er gerade hier einen Kommentar geschrieben hat. Das ist dann mit Rechsklick nicht möglich, geht aber auch wieder durch Ziehen in einen neuen Tab.

    In meinen Augen nützt diese Rechtsklicksperre absolut nichts.

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Christa,
      Danke, es stört mich nicht, wenn du jedes Mal das gleiche schreibst, ich könnte auf so viel Schönheiten auch nicht anders reagieren. :-)
      Was du mir da schreibst wegen Rechtsklick, ist mir absolut fachchinesisch, verstehe nicht, wie du meinst mit Rechtsklick von einem Blog in den anderen zu kommen. Ich habe extra einen HTML-Befehl geholt damit der Rechtsklick aus ist, ja hauptsächlich wegen Stehlen. Wenn jemand nicht der PC-Profi ist, wie z.B. ich, dann bleibt dabei schon hängen. Tut mir leid, wenn es dir irgendwelche Schwierigkeiten verursacht. Vielleicht mache ich es irgendwann mal weg.
      Liebe Grüße

      Löschen
    2. Würde ich wie Christa auch sehr begrüßen, denn wer die Bilder stehlen will der nimmt sie sich auch so und eine Signatur ist ebenfalls schnell wegzumachen^^

      Gerade bei Links die man auch von dir bekommt öffne ich gerne im neuen Tab, oder auch manchmal beim kommentieren und gleichzeitig im Link nachlesen oder gucken wollen.

      Ich finde die auch das die nix bringt.

      Grüssle

      Löschen
    3. Hallo Nova,
      denke für den Hinweis. Es ärgert mich dann schon aber, wenn es nix bringt. Möchte schon gerne irgendeine Schutz.
      Mit dem Links anschauen verstehe ich noch immer keinen Zusammenhang.
      Liebe Grüße

      Löschen
    4. Den hast du damit absolut nicht. Wenn ich dein Bild haben möchte, dann klicke ich es groß und mache mit einem Klick auf der Tastatur einen Screenshot. Somit habe ich es dann auch wenn ich es in einem Fotoprogramm ins Bild einfüge ;-)

      Mit dem Link: wenn du z.B. im Post auf einen Link verweist oder ich auch z.B. auf eine älteren Post gehen will dann kann ich mit dem Rechtsklick den Link nicht im neuen Tab oder Fenster öffnen. Das stört dann ungemein, vor allem wenn ich vielleicht auch schon am kommentieren war und einfach nur mal eben was nachgucken will. Somit schließe ich sozusagen den aktuellen Post.

      Löschen
    5. Danke. Ich habe es weggemacht.
      Noch immer verstehe ich es mit dem Link und Rechtstaste nicht, ich kenne so was nicht, ich klicke auf den Link und öffnet sich ein neues Fenster und dort schaue ich den Link an, und dann gehe ich auf das andere "Öhrchen" zurück, was daneben ist und schaue die ursprüngliche Seite...

      Löschen
    6. Ich sehe es ganz genauso wie Nova, liebe Andrea. Durch die Rechtsklicksperre hast du wirklich keinen Schutz. Um auf deinem Blog bequem zu surfen, mal schnell zu einem anderen Bog zu hüpfen und doch hier bei dir gleichzeitig zu bleiben, ist das Entfernen der Sperre auf jeden Fall hilfreich.
      Finde es wirklich prima, dass du die Sperre entfernt hast. :-)

      LG Christa

      Löschen
  5. Hallo liebe Flögi,
    Euer Urlaub war ja herrlich, diese wunderbare Natur, sie hat so viel zu bieten und die Wasserfälle ein Wahnsinn. Du hast so tolle Fotos geschossen, da weiß man nicht was man sagen soll... einfach nur WOW und KLASSE

    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Biggi, und ehrlich gesagt, ich selber kann mich mit diesen Schönheiten nicht satt essen, ich gucke jedes Foto immer wieder gerne an.
      Liebe Grüße

      Löschen
  6. Ist natürlich doof und schade, aber ich würde dir bzw. euch einfach empfehlen im nächsten Urlaub immer Badesachen dabei zu haben (mit Handtüchern). Habe ich hier in den Sommermonaten auch immer d.h. auf Fahrten in den Süden ebenfalls. Kurzentschlossen kann man dann doch ins Wasser, und bei solchen Wanderungen kann man ja auch die Badesachen schon zu Hause anziehen.

    Mit den Picknicktischen/plätzen hat mich an hier erinnert. Ich finde es auch immer klasse wenn die Tinerfeños an den Wochenende oder auch mal unter der Woche zu Feierlichkeiten dort ihre Fiestas feiern bzw. sich treffen. Da wird alles mitgebracht (auch oft so große Pötte) und dann ordentlich gegrillt und gegessen. Bin schon einige Male spontan dazu eingeladen worden. Das ist das was ich so mag...dieses Miteinander.

    Bin nach wie vor begeistert von eurer Reise und die Natur ist unbeschreiblich schön.

    Liebe Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nova,
      ja natürlich ist es doof. Manchmal haben wir die Sachen im auto gehabt, aber auf Wanderung nicht mitgebommen. Wandern gehen in meinen Bikinis mag ich nicht, weil die BHs mit dem Knoten oder mit dem Schmuckzeug drauf unheimlich drücken, da mag ich SportHB anziehen. Bei Wanderungen, wo wir unsicher waren, waren große Strandttücher einfach von Gewicht große Belastung...
      Liebe Grüße

      Löschen
    2. OK, das ist natürlich störend. Da käme dann nur noch so ein Kombituch in Frage, also so eins was man sich am Hals zubinden kann, dann darunter geschützt umziehen und danach auch zum Abtrocknen geeignet. Habe ich hier schon öfters gesehen, weiß nicht wie die sich nennen^^

      Löschen
    3. Ohh, das Umziehen oder nackig machen ist uns gar kein Problem. Problem das Zeug mitzuschleppen. :-)

      Löschen