Sonntag, 11. Januar 2015

La Réunion - Ein Ruhetag

1. Dezember

Heute wollen wir uns ausschlafen und stellen keinen Wecker ein. So gelingt es uns bis 8:15 Uhr zu schlafen. 
Das Nichtstun tut uns unheimlich gut und das Gefühl von Freiheit, daß uns nichts treibt, das wir ewige Zeit haben und wir machen, was gerade uns gut ist. In diesem Sinne genießen wir unser Frühstück mit dem Blick aufs Meer runter sehr lang.  


Ich muß es hier nochmal betonen, daß uns die Qualität der Unterkunft sehr viel zählt und ich kann nicht mitreden mit denen, die oft erzählen "die Unterkunft ist egal, weil wir dahin sowieso nur zu schlafen gehen".  Uns zählen diese Stunden auf dem Balkon zu den schönsten Erinnerungen, die tiefe Spuren in uns lassen. Diese Momente sind die, wie wir uns unser Leben für immer vorstellen könnten, so frei, ein absoluter sorgloser Seelenzustand, was nur selten oder fast nie in dem Alltag zu Hause gibt. 

Später fahren wir nach St. Pierre zum Einkaufen. Am Montag sind die Lebensmittelläden vormittags zu. Wir wollen erst in den Decathlon. 


Ich gebe zu, wir sind absolute Fans von diesem Sportgeschäft und weil ihn bei uns in Süddeutschland nicht gibt, bzw. das nächste Geschäft bei Würzburg, mehr als 200 km von uns, so kaufen wir dort bei jedem Teneriffa-Urlaub viele Sachen ein, die die einfach toll und billig sind. Aber ein bißchen aufpassen müssen wir schon und können nicht alles nehmen, was wir gerne hätten, weil unsere Koffer schon knapp 20 kg waren und bei Condor dürfen wir es nicht überschreiten. 

Danach suchen wir einen großen Botanischen Garten, namens Parc Exotica. Kein Schild weist auf den Park hin, auch das GPS findet ihn nicht. Wir müssen immer Leute auf der Straße nachfragen und sie navigieren uns ganz freundlich in die richtige Richtung, nur kein Mensch fügt was dazu, daß dieser Park gar nicht mehr existiert. Der Park ist zu, ein Hotel und Firmengebäuden stehen dort. Also, wieder einen Haufen Zeit für nichts verschwendet. 

diese Dinge hier sind so groß wie Wassermelonen, aber wir wissen nicht, was sie sind



Danach kehren wir bei St. Luis noch in das Auchan Geschäft ein. Schade, daß wir nicht früher hierher gekommen sind, weil die Auswahl hier am besten ist und es ist hier alles irgendwie viel ordentlicher, übersichtlicher, als bis jetzt im Super U oder Score war. 

Dann essen wir den Rest des gestrigen Abendessen zum Mittag und fahren nach L’Hermitage zum Strand. Aber vorher schaffen wir noch die Zeit so sehr zu ziehen, daß es erst halb 4 wird, bis wir dort ankommen. Heute gehen wir zu einem anderen Abschnitt, wie sonst, wir wollen wo anders auch ausprobieren. Nur 200-300 m weiter sind wir wie sonst, ist aber die Unterwasserwelt hier schon ganz anders. Viel weniger Korallen und Fische, ganz flaches Wasser, aber dafür breiterer Sandstrand. Die Filaosbäume spenden hier auch Schatten, wenn man sich ein bißchen weiter von dem Wasser untersiedelt. 








Bis 18 Uhr bleiben wir und danach schauen wir noch ein bißchen in der Ortschaft herum, zum Schluß gehen wir hinter dem Score Geschäft zu der Küste raus und sehen hier den Sonnenuntergang an. 


















Halb 8 wird, bis wir heimkommen und machen eine Pizza, mit viel zusätzlichen Auflagen und Salat dazu zum Abend und bereiten uns auf die morgige große Wanderung vor. 

mit selber gemischtem Radler :-) 

Kommentare:

  1. So ein Ruhetag tut immer gut und klasse dass ihr ihn euch gegönnt habt. Kann es mit der Unterkunft vollkommen nachvollziehen. Sie war für mich auch immer wichtig, denn wenn man einen Tag einfach mal gammeln möchte ist sie superwichtig, und auch so um sich wohlzufühlen. Von daher habe ich auch hier versucht es so herzurichten wie ich mich auch wohlfühlen würde, und auch das Gefühl zu geben.

    Bin schon gespannt auf die Wanderung und danke dir auch fürs heutige mitnehmen.

    Liebe Sonntagsgrüssle

    N☼va

    Ach, übrigens, der Baum müsste ein Kalebassenbaum sein und aus den Früchten werden Gefäße gemacht^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Baum, habe noch nie gehört. Habe schnell in Wikipedia nachgeschaut, es stimmt, danke dir. Leider finde ich das ungarische Wort nirgendwie dafür. Liebe Grüße

      Löschen
    2. Würde es dann in Latein reinschreiben...da sollte doch was zu finden sein, oder?

      Löschen
    3. Ja, klar :-) danke. Mache oft so, diesmal habe ich noch nicht so weit gedacht.

      Löschen
  2. Ahhh das sieht nach Geniessen aus Flögi!
    Ein schöner Strand, ein zauberhafter Sonnenuntergang und lecker Essen. Wartet - ich komme auch!!!
    Viele Grüße von Renate (mit Fernweh)

    AntwortenLöschen
  3. Der Sonnenuntergang am Strand is wunderschön!

    Mersad
    Mersad Donko Photography

    AntwortenLöschen
  4. Wunderschöne Bilder, Flögi.
    Vom Meer, von der wunderschönen abendlichen Lichtstimmung und vom Sonnenuntergang.
    Man kann förmlich Eure Ruhe von diesem Tag in den Bildern spüren.

    Die Unterkunft ist mir auch immer sehr sehr wichtig. Nur dann kann ich mich wohlfühlen, wenn die Qualität stimmt. Und Euer Ausblick auf das Meer war ja wirklich grandios. Da hätte ich auch so manche Stunde auf dem Balkon verbracht.

    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wirklich? Kommt die Ruhe rüber?
      Ja diese Korallen am Strand in dem abendlichen Licht sind auch absolut meine Favoriten. :-)
      Liebe Grüße

      Löschen
    2. Ja, doch. Ich finde schon, dass die Ruhe rüberkommt. :-)

      Löschen
  5. Ich muss gestehen, dass die Strände mich jetzt nicht so umhauen. Kein Vergleich zu den Stränden von Deinen Sardinien-Bildern. Aber Reunion macht wohl auch eher die spektakuläre Landschaft und Eure tollen Wanderungen aus. Und jetzt weiß ich was Du mit vielen Bildern meinst. ;) Unglaublich, Flögi.... GlG, Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich muß sagen, von Fotos haben mich die Strände auch nicht überzeugt und ich habe was total häßliches erwartet, aber das Wasser hatte traumhafte Farben, war klarer, also wo anders, wo bis wir jetzt in den Tropen waren, hatte mehr Unterwasserwelt als sonst. Diese einfachen Filaosbäume, ok, sind nicht so schön, aber haben viel Bequemheit angeboten. Zum Schluß war ich völlig begeistert von den Stränden. :-) Liebe Grüße

      Löschen
  6. Hach, endlich wurde auch mal relaxed und dazu bietet die Insel auch mehr als genug Möglichkeiten. Auch wenn die Strände wohl nicht so sind wie auf Sardinien, sind sie trotzdem sehr schön, finde ich. :-)
    Wunderschöne Sonnenuntergänge konntest du festhalten!

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen