Donnerstag, 15. Januar 2015

La Réunion - L’Etang Salé les Bains und La Serré

3. Dezember 

Wir haben für heute nichts geplant, so hätten wir uns auch mal ausschlafen können, wenn ich nicht wieder in der gewöhnten Zeit, um 6 Uhr wach geworden wäre. Um 7 Uhr wecke ich auch M., dann wursteln wir noch bis 9 Uhr rum und können kaum entscheiden, womit wir eigentlich den Tag verbringen wollen. In der Nähe gibt es nichts mehr anzuschauen, und was noch uns interessieren würde, ist alles sehr weit weg. Schließlich entschließen wir uns, daß wir entlang der Küste Richtung L’Etang Salé les Bains fahren. Hier wechseln sich felsige Lava-, und dunkle Sandküsten, aber baden kann man bei keiner davon, da der offene Ozean ganz wilde Brandung hat.  








Danach fahren wir weiter nach Le Serré, was ein Aussichtspunkt ist auf der schmälsten Stelle des Platos zwischen den Flusstälern Langevin und Riviére des Remparts. Nochmal der Makettausschnitt dazu, um es  sich besser vorstellen zu können:


Das Tal des Riviére des Remparts:








Das Tal des Flusses Langevin: 



Dann fahren wir noch bis zum Ende dieser Straße in die Berge herauf, bis zur Ortschaft Grand Coude, wo wir aber außer den vielen schönen Hortensien und paar Kühen nichts anderes interessantes finden.  Hier fängt der Nebel an die Landschaft zu bedecken und wir wenden und fahren wieder Richtung Küste. 







Wir hätten gerne noch irgendwas in der Umgebung ausgesucht, aber auf der Karte finden wir nichts und entscheiden uns schnell, daß wir lieber nach Hause fahren und dann zum Strand gehen. Aber der Weg nach Hause zieht sich ewig lang. Wegen einem tödlichen Motorradunfall bei Manapany-les-Bains wird die Landstraße gesperrt und auf dem ersten Kilometer stehen wir genau 45 Minuten. So dauert es insgesamt 2 Stunden heimzufahren, wobei wir nicht mal 50-60 km weit sind. 


Bei St. Leu ist der Himmel grau, aber trotzdem ist es 30° Grad warm. Wir essen schnell was und sind höllisch müde, am liebsten würden wir uns hinlegen, aber lieber fahren wir zum Strand, dort kann man auch ein bißchen dösen. Angenehme 2 Stunden verbringen wir in L’Hermitag-des Bains am Strand. Danach kaufen wir noch paar Kleinigkeiten in Score und zum Abend kochen wir Nudel mit Tomatensoße, mit Gemüse drin und Parmesan und spülen wir das leckere Essen mit einem sehr süßen Weißwein runter. Heute genießen wir das Nichtstun lang auf dem Balkon und haben einen wunderschönen Abend. 

Kommentare:

  1. Von den Küstenlandschaften bis zum Innenland, deine Bilder laden zum Träumen ein!

    Mersad
    Mersad Donko Photography

    AntwortenLöschen
  2. Einfach nur herrlich und so ein entspannter Tag gehört zum Urlaub einfach dazu^^ Lachen musste ich bei der Kuh, einmal wegen des Gesichtsausdruckes und dann.....ist die vielleicht für Werbeaufnahmen von Milka genommen worden??? Sie hat ja im Gesicht auf den hellen Stellen auch lilafarbene Flecke *gg*

    Jedenfalls finde ich sie total hübsch und deine Bilder wieder wundervoll.

    Liebe Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es stimmt mit dem Lila, es ist mir gar nicht aufgefallen, lustig. :-) LG

      Löschen