Montag, 12. Januar 2015

La Réunion - Wanderung von dem Piton Maido auf den Le Grand Bénare/Teil 1.

2. Dezember

Wir stehen um 4:00 Uhr auf und fahren um 5:10 Uhr los zu dem Piton Maido (2.185 m). Um 7:15 Uhr sind wir schon dort im Parkplatz. Unser heutiges Ziel ist der Le Grand Bénare (2.898 m), der höchste Punkt an dem Kalderarand oberhalb Mafete. Ein 9,3 km langer, direkt an dem Kalderarand laufender Pfad bindet die zwei Punkte zusammen. Also hin und zurück ist diese Tour 18,6 km lang. Vorteil dieser Tour ist, daß sich der 713 m Höhenunterschied auf dieser langen Strecke schön allmählich aufteilt, ist nie einmal ein richtig steiles Stück dabei, aber ihr Nachteil ist, daß der langgezogene Weg immer felsig ist, voll mit großen Felsbrocken, und man muß andauernd unter seine Füße schauen, es ist unglaublich anstrengend immer den nächsten Schritt überlegen und aufpassen, wo man hintritt. Und man bekommt während der ganzen Wanderung die Sonne immer von oben, bißchen seitlich, aber ständig sehr stark. Nirgends ist Schatten. 
Das Panorama ist einfach märchenhaft und begleitet uns auf dem ganzen Weg. Der Pfad geht manchmal ganz am Kalderarand, so daß man, wenn man nicht vorsichtig genug ist, in die Tiefe stürzen könnte. 

Unterwegs auf den Berg, die Wolken kommen heute schon sehr früh: 


Rundblick von dem Aussichtspunkt auf dem Piton Maido auf den Cirque Mafete:




Dort in der Mitte hinten ist der Grand Bénare:


Um 7:15 Uhr in 12° Grad machen wir uns auf den Weg und als die Sonne schnell auf den Himmel schleicht, unerwartet schnell kommt damit eine Höllenhitze. Am Parkplatz cremen wir uns mit Sonnencreme ein, dabei vergessen wir paar kleine Teile, wir sind nicht so vorsorglich, wie sonst immer. Am Anfang haben wir einen klaren Blick auf den Talkessel von Mafete, später kommen schon die ersten Passatwolken, die aber noch in der früh einfach wegdampfen. Heute können wir diesen Blick sehr lang genießen. Den ganzen Vormittag fliegen Hubschrauber und Leichtflugzeuge mit reichen Touristen über dem Tal, daß der ständige Motorlärm schon etwas nervig wird. 


Hier könnt ihr noch unseren Ausgangspunkt sehen, hinten bei dem aufstehenden Fels und paar Autos im Parkplatz:






















zweiter Teil folgt...

Kommentare:

  1. Siehst du es? Kannste es sehen.........???

    Ich schwebe förmlich über den Wolken und genieße♥ Wieder einmal klasse liebe Flögi und fantastische Fotos. Die Wanderung war es bis dato schon Wert und ich freue mich auf die Fortsetzung.

    Wünsche dir einen schönen Tag und sende liebe Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja :-) ich sehe dich schweben :-) Es war wirklich die schönste Tour, wenn man überhaupt einen Unterschied machen darf zwischen schön und schön.
      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Jetzt krieg ich aber langsam doch große Augen. Bei eurem Treckingprogramm würd ich schlapp machen. Ihr seid ja wirklich nicht klein zu kriegen...kein Berg zu hoch, keine Wanderung zu weit! Voll die BErgsteiger seid ihr! Wann gehts auf den ersten 8000ender ;-D??? Find ich toll! Und ich les nur 4 Uhr aufstehen...uhaaaa! Aber der Blick ist natürlich einmalig auch gerade um diese Zeit und Touris sind da wohl auch so gut wie keine unterwegs! Irgendwie clever ;-D! GlG Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, nein, wenn du den zweiten Teil weiter liest, wirst sehen, wir waren total fix und fertig und zum Schluß sagten wir, daß wir leider auch nicht mehr so große Touren packen. Mit hängt immer fast mein Herz aus von Rasen...Liebe Grüße

      Löschen
  3. Über den Wolken........., das sind wieder ganz großartige Bilder einfach zum Genießen und ich kann es hier bequem vom Bürostuhl aus.
    Solche Ausblicke bekommt man nur, wenn man sich auf die Socken macht und läuft und läuft und läuft!

    Großes Kompliment an euch beide für so viel Durchhaltevermögen.:-)

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
  4. Danke liebe Christa, habe bei dem zweiten Teil darauf schon geantwortet. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen