Mittwoch, 22. April 2015

Bisamratte

Wir kamen von Radfahren zurück. Hinter unserer Hausreihe fließt ein kleiner Bach. Da sah ich was drinnen schwimmen. Wir warten schon seit längerer Zeit auf das Glück einen Biber sehen zu dürfen und ich habe schon gedacht, jetzt klappt es. Aber bis wir anhielten und von dem Fahrrad stiegen, war derjenige schon weg. 
Dann warteten wir noch ein bißchen und gingen am Bach entlang hin und zurück, vielleicht sehen wir noch den Unbekannten. Und auf einmal sah ich ihn, gut 30-40 Meter weiter am Ufer am Rand sitzend. Die Sonnenstrahlen kamen nieder und direkt von gegenüber rein, es war schon gegen 19 Uhr, so habe ich mit den glänzendem Wasser und mit den Lichtverhältnissen von so weit kein Glück beim Fotografieren. 
Dann gingen wir näher, aber der Kerl war ängstlich und schlüßpfte ganz schnell in das Loch rein, wovor er saß und war für immer weg. 





Wir wussten nicht, was für ein Tier er sein soll. Biber war eindeutig nicht und Nutria (Wasserratte) auch nicht, was anderes haben wir nicht gekannt. Nach den typischen Merkmalen am Gesicht, habe ich im Internet ihn gefunden, er soll die Bisamratte sein. Auf ungarisch kannte ich schon seinen Namen, hier in Deutschland habe ich noch nie gehört. 

An dem nächsten Tag gingen wir dann bei Ampermoching zu den toten Zweigen der Amper zu spazieren. Hier haben wir wieder zwei von denen entdeckt. Sie sind aber extrem scheu und verschwinden unter Wasser im Bruchteil von Sekunden. Den zweiten habe ich noch von hinten beim Wegschwimmen erwischt. 




Dann haben wir noch einen mit braunen Fell ganz nah gesehen, aber bis ich die Kamera eingeschaltet habe und die Schutzhaube weggemacht habe, war er weg. An der Stelle standen wir noch 15-20 Minuten und warteten leise, aber er kam nicht mehr von seinem Bau raus. 
Auf dem Heimweg, an einem anderem Bach an der roten Ampel stehend, sage M. "da schwimmt schon wieder eine". Bis das Fenster unten war, Kamera bereit war, wurde leider die Ampel grün. So habe ich sie aber noch aus dem Auto erwischt. 



Ganz komisch. Wir sahen noch nie im Leben eine Bisamratte und jetzt entdecken wir innerhalb von zwei Tagen an unterschiedlichen Orten gleich 5 Exemplare davon. Wie kann es sein? Sind sie heuer überall? Oder haben wir bis jetzt die Augen nicht so weit offen gehabt? Dann sind wir am Abend nochmal mit der Kamera zu dem Bach losgegangen, aber dann sahen wir sie nicht mehr.

Seit wir sie am 15. April gesehen haben, haben schon mehrere Bloggerinnen über sie berichtet...und ich dachte noch, ich wäre die einzige, die so was sieht. :-)

Tage später, am 19.04. gingen wir nur 100 m von unserem Haus weg, da fließt ein Bach und sahen wir sofort eine und später sogar zwei. Es war schon Abend 20 Uhr, so ohne Sonne, nicht die besten Fotos:






Kommentare:

  1. Toll eingefangen. Besonders das letzte Bild.

    Mersad
    Mersad Donko Photography

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Obwohl das letzte Bild voll unscharf ist?

      Löschen
  2. Also ich kenne sie auch noch aus Deutschland, und ich glaube die Verbreitung ist auch nie zurückgegangen. Vielleicht habt ihr sie nun schon öfters gesehen weil ihr genau zur richtigen Uhrzeit vor Ort gewesen seid. Jedenfalls finde ich es gelungene Fotos und ich freue mich für dich. Denke mal einen Biber wirst du dann bestimmt auch noch irgendwann "erwischen".

    Liebe Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht haben wir noch nie so "wild" dauerhaft nur nach Tiere (Fotomotive) gesucht, wie heuer, daß wir wirklich alle Baumzweige untersuchen usw...Trotzdem mir ist komisch, daß ich sie noch nie gesehen habe, und jetzt sehe ich sie täglich öfter überall, wo es Wasser gibt. Ich liebe sie aber, finde sie total niedlich. :-) Liebe Grüße

      Löschen
  3. Hallo liebe Andrea,
    da hast Du aber Glück gehabt und hast auch wunderbare Fotos machen können. Mit Kamera geht man ganz anders spazieren, man hat einen ganz anderen Blick.... finde ich jedenfalls.

    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich gehe mit der Kamera wie ein Schnüffelhund auf den Pirsch zum Spazieren los. :-) Ich schnüffele überall nach Fotomotiven rum.
      LG

      Löschen
  4. Andi, Bisamratte ist nur ein anderer Name für Nutria, es handelt sich auf jeden Fall um das gleiche Tier und es breitet sich immer mehr aus in Deutschland an Bächen und Flüssen. Die Bieberratte/Nutria hat keine natürlichen Feinde, was auch mit ein Grund für ihre rasante Vermehrung ist.

    Auf jeden Fall hast du diese Exemplare hier toll erwischt und ich bin mir sicher, Familie Bieber wird dir auch noch vor die Linse kommen.:-)

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Christa,

      ich muß die leider hier sagen, deine Info ist falsch, die sind zwei unterschiedliche Tiere. Nutria (Myocastor coypus) und Bisamratte (Ondatra zibethicus)!!!! Nutria habe ich im Wildpark Poing schon oft gesehen, die sind doppelt so groß und haben mächtige orangefarbige Zähne, die Bisams sind viel kleiner und haben weiße kleine Zähne.
      Liebe Grüße

      Löschen