Dienstag, 28. April 2015

Osterseen Teil 2.

Der Weg führte manchmal im Wald und wir sahen dauerhaft mit ihren Wurzeln und mit Erdball zusammen ausgekippte Bäume. Mächtige Bäume, daß man sich diese Kräfte gar nicht vorstellen kann, welche dazu fähig sind, solche Monsterbäume so auszudrehen. Es muß wahrscheinlich der Orkan von Ostern gewesen sein. erschreckend, wie viele Bäume so rumlagen und was wäre, wenn Wanderer da unterwegs gewesen wären. Zweimal war ein Baum sogar direkt auf dem Wanderweg quer gelegen. 


























Da ich eigentlich 99% mit dem Teleobjektiv arbeite, konnte ich oft keine schöne Weitwinkelaufnahmen machen, statt die Objektive andauernd zu wechseln, habe ich darauf oft eher verzichtet. Nur einmal habe ich die Objektive ausgetauscht, aber in Kürze brauchte ich dann wieder das Teleobjektiv. Deshalb habe ich auch die alte Kamera mitgenommen und habe sie aber nur ganz zum Schluß aus dem Rucksack genommen. 
Mensch! Es ist unglaublich. Ich schleppte da 3 Stunden lang meine Nikon mit 2,3 kg um den Hals hängend mit und mir tat mein ganzes Genick richtig weh. Danach hatte ich die Panasonic in der Hand und war so, als sie gar kein Gewicht hätte. Seit einem Monat hatte ich sie nicht mehr in der Hand, ich hatte fast Gewissenbisse für sie ;-) aber irgendwie stand sie gar nicht mehr in der Hand. Weil bei der neuen Kamera die Knöpfe ganz anders aufgeteilt sind, wusste ich erst gar nicht, wo ich hinlangen muß und fand die Bildqualität sofort viel schlechter. Obwohl ich jahrelang diese Kamera so gelobt habe. 

Bild mit der Nikon mit Teleobjektiv:

das selbe mit Panasonic Digitalkamera:



Ich muß aber in den Urlaub nach Island es auch so machen, weil sonst müsste ich dort in jeder Minute immer Objektive wechseln. Breite Landschaften und dann einzelne Sachen einzoomen. Wie macht ihr es im Urlaub???



Danach gingen wir noch in ein Café und haben Eis gegessen und Cappucino getrunken. Nicht nur ein wunderschönerTag, sondern ein traumhaft schönes Wochenende war es. Und bei diesen Osterseen könnten wir noch so viel mit dem Fahrrad entdecken. 

Kommentare:

  1. Was für eine unglaublich herrliche Gegend. Wirklich ein absoluter Traum.
    Tolle Bilder und Eindrücke sind das wieder, Andi.

    Und es ist schon unglaublich, wie schnell man sich an eine bessere Qualität gewöhnt, oder?
    Man weiß dann gar nicht mehr, was man so jahrelang so toll an der anderen Kamera war. Oder wie es bei war, an dem alten Objektiv. :-)

    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, aber jetzt, wo ich in drei Tagen intensiv (= 600 Bilder) die Kamera benützt habe, habe leider einige negative Seiten von der kennengelernt, bei denen Sachen meine alte Kamera mehr Möglichkeiten hatte.
      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Auch dein 2. Teil ist grandios, liebe Andi.
    Auf den Bergen liegt noch Schnee und im Tal blühen schon die Blumen auf den Wiesen und auch die Sträucher haben Blüten. :-)

    Bei dem Vergleichsfoto "Nikon mit Tele" und Panasonic im Weitwinkelbereich gefällt mir jetzt das Bild mit Tele von der Bildaufteilung her besser. Die beiden Bilder darunter, wohl auch Panasonic oder?, haben eine gute Bildaufteilung, es sind Höhenkontraste enthalten.

    Tja, da musst du dir gut überlegen, wie du das im Urlaub regeln willst. Lass doch deinen Mann die große Kamera schleppen. *g*
    Um den Hals hängen, kann ich die DSLR mit Teleobjektiv nicht, ich trage sie in der Hand. Dass dir das Genick weh tat, kann ich sehr gut nachvollziehen.

    Liebe Grüße schickt dir
    Christa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist sauschwer zu tragen. Wenn ich nicht in jeder 2. Minute Fotoanfall hätte, könnte ich die Kamera bequem in dem Rucksack tragen, aber es ist dann nervig ständig raus und rein...so hängt halt die ganze Zeit um den Hals herum und bei mehrere Stunden ist es wirklich eine Herausforderung.
      Leider hat mein Mann null Interesse für Fotografieren und kennst sich überhaupt nicht aus und will sich damit auch nicht beschäftigen, allerdings als "Foto-Utensilien-Sherpa" opfert er sich gerne und nennt sich jetzt selbst "Objektiv-wechsel-Assistent". :-)
      Liebe Grüße

      Löschen
  3. Ich halte meine Kameras auch schon immer in der Hand. Kann und mag das nicht um den Hals hängen^^ Klar, ist Gewicht aber ich finde immer es lohnt sich und die Aufnahmen sind wieder klasse geworden. Hat bestimmt bei dem Wetter und den vielen schönen Blüten auch ganz schön gesummt, gelle

    Liebe Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann nicht während einer Wanderung oder Stadtrundgang, was fast den ganzen Nachmittag dauert die Kamera in der Hand halten. Sowieso tun mir von fem Fotografieren schon die Handgelenke und Fingergelenke auch weh, seit ich die schwere Kamera habe. Liebe Grüße

      Löschen