Montag, 4. Mai 2015

Dresden - Die Altstadt / Teil 2.

Jetzt kommen mehr Bilder als Text...


Hofkirche oder Kathedrale:






Schnell fällt auf der besondere Kontrast von den vielen schwarzen Gebäuden und auf deren Spitzen stehenden goldenen Statuen. Ich habe ein widersinniges Gefühl, als wenn diese Statuen einen protzigen Reichtum auf dem Dach einen Schmutzhaufens ankündigen wollten. Es klingt sehr grob und ich will betonen, ich fand die Stadt nicht schmutzig, sondern sehr gepflegt und stimmungsvoll, aber ich kenne diese Kalk-/Sandsteingebäude von uns aus Budapest, die die Abgase aufnehmen und einlagern und schnell schwarz wie Ruß werden, aber in Budapest wurden sie während langen Jahren mit vielen kostbaren Arbeiten mit Hochdruckdampf gereinigt. Es kostet bestimmt ein Haufen Geld, was hier in Dresden mit Sicherheit alles in den Neubau der Frauenkirche indossiert wurde. aber trotzdem stört es meine Augen.
Unser Parlament stand in Budapest genauso schwarz da, und dann war es bestimmt 10 Jahre lang unter Gerüst gestanden, aber jetzt ist es schneeweiß. Also, es ist machbar. Vielleicht anderen gefällt es eben so.










Brühlsche Terrasse:




Frauenkirche:






Ich fand den großen Platz, die bunten Häuser und die vielen Lokale, wo man draußen sitzen kann, um die Frauenkirche herum sehr stimmungsvoll. 









Kommentare:

  1. Hallo liebe Andrea,
    als Kind war ich mal in Dresden, das ist lange her… kann mich nicht mehr so gut dran erinnern.
    Einfach toll diese wunderbaren Bauten, sieht noch so herrlich Altertümlich aus. Danke für den schönen Spaziergang und die herrliche Fotos. Ich sollte mal wieder ein Wochenende in Richtung Dresden planen...

    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Biggi,
      die Umgebung ist auch so schön, so tolle Ausflusgmöglichkeiten sind überall, daß man da locker eine Woche verbringen könnte.
      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Eine wunderschöne Stadt! Und absolut großartige Fotos!
    Liebe Grüße
    Mary

    AntwortenLöschen
  3. Schön, dass du weiter machst, liebe Andi und ich noch einmal mit dir durch die Altstadt schlendern kann.:-)
    Zu eurer Zeit war es schon wärmer, ganz klar, dass sich weitaus mehr Menschen draußen aufhielten als bei uns zu Ostern. Viele flüchteten dann doch in die Cafés, weil es draußen halt noch sehr kalt war.
    Anhand der Blumen sieht man, es war schon Frühling in Dresden.

    Deine Serie gefällt mir außerordentlich gut. :-)

    Liebe Grüße und eine schöne neue Woche für dich
    Christa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Christa, es kommen noch einige tolle Serien dazu, ich schaffe kaum mit so einer Geschwindigkeit sie zu bearbeiten. :-)
      Liebe Grüße

      Löschen
  4. Eine prächtige Stadt, welche Du mit deinen Bildern zum Leben erweckt hast. Die Blumen sind ja fantastisch!

    AntwortenLöschen