Samstag, 2. Mai 2015

Los nach Dresden - Moritzburg

Es passiert momentan öfter, daß einer von uns schon den Dienstplan in der Hand hat und irgendwo sind 3 Tage am Stück frei. Der andere stellt alles auf den Kopf, seinen Diensplan genauso zu bekommen. Und wenn es klappt, dann ist auch nicht leicht, weil Mausfamilie will weg und 2-3 Wochen vor diesen freien Tagen ist sehr schwierig was noch günstig zu bekommen. 

Wir wollten nach Zürich, oder Amsterdam, oder Prag...alle drei wären schon sehr teuer gewesen. In Bayern haben wir schon fast alles gesehen, in Österreich, in den Bergen liegt noch zu viel Schnee um ans wandern können zu denken. 

Hamburg wäre auch nicht schlecht gewesen, ist aber zu weit weg mit dem Auto und Flug und Hotel waren schon wieder höllisch teuer. So fiel unsere Wahl auf einmal auf Dresden. 


Wir sind am Freitag Nachmittag nach der Arbeit nach Oberfranken gefahren, so hatten wir schon 300 km hinter uns und haben bei meiner Schwiegermama geschlafen. 
Am Samstag konnten wir so schon um 9 Uhr losfahren und nur noch 150 km mussten wir bekämpfen. Auf der Autobahn von Hof bis Chemnitz sahen wir schon wunderschöne Landschaften mit Hügeln, mini Teichen, blühenden Rapsfeldern und vielen Kirschbäumen. Wir waren begeistert von der unerwarteten Schönheit dieser Gegend.

Da es für dieses Wochenende ausdrücklich schlechtes Wetter vorgesagt war, wollten wir gleich am Anfang noch bei sonnigem Wetter was außerhalb der Stadt anschauen, weil uns es weniger schlimmer vorgekommen wäre, wenn wir in der Stadt im Regen rumlaufen müssten. 

Also, wir fuhren auf der Autobahn neben Dresden ein Stück weiter und landeten schnell bei Moritzburg. Hier hat das Parkplatz pro Stunde 1 Euro gekostet und dummerweise dachten wir, daß uns zwei Stunden hier ausreichen würden. Nein! Hier hätten wir einen ganzen Tag verbringen können!







Das Jagdschloß liegt mitten in einem künstlichen See und herum ist überall Wald, mit vielen Wegen und in der Umgebung liegen noch mehrere Teiche, wohin man hinlaufen kann.








Selbst das Schloß mit dem Porzellanmuseum haben wir nicht angeschaut (was wir ein bißchen frech finden, 50 Cent wird für Toilette verlangt, nicht nur hier, sondern fast überall). Für Parkgebühren und Toiletten haben wir mindestens 30 Euro ausgegeben. Manche Parkplätze waren höllisch teuer, dagegen manche Eintritte fast geschenkt.


Wir haben hier die zwei Stunden sehr schnell in dem mächtigen Park verbracht und es war so schön, daß uns das Herz brach, daß wir schon weg mussten, aber wir wollten keine Strafe zahlen und wollten dann auch noch von der Stadt viel sehen.
Alles war naturbelassen, und im Wald gibt es dort auch einen Hirschpark, später weitere kleine Seen mit vielen Vögeln und Pavillons. Viele fuhren mit Fahrrad im Park herum. 







Und, wer sitzt da oben? Mein lange erwünschter Storch!!!

Als wir schon weit weg waren, hörten wir ihr Klappern mit den Schnäbeln. Wir schauten zurück und sahen, daß die beiden Paarungszeremonie hatten. Es tat mir sehr leid, daß wir schon so weit weg waren, aber wir hatten keine Zeit mehr zurückzulaufen um es fotografieren zu können. 




Fasanenschlösschen:













Diese Bilder kennt jeder, wer nach Moritzburg im Internet schaut. Ganz fantastische Fotos sind im Internet zu finden, mit diesen Spiegelungen auf dem Wasser. Leider wir hatten hier keine guten Lichtverhälnisse, der Himmel war mit dünnen Schleierwolken bedeckt, eher hell, als strahlend blau und das Wasser war von dem leichten Wind auch nicht ruhig genug, um ein perfektes Spiegelbild von dem Schloß zurückzugeben. Auch Nachtfotos gibt es von hier ganz wunderbare zu finden, aber wir sind abends nicht nochmal hierher gefahren.






Wir sind mit 15 Minuten Verspätung zum Parkplatz zurück und hatten zum Glück keinen Strafzettel bekommen. 

Kommentare:

  1. Eine tolle Fotoserie hast du von dem hübschen Jagdschloss mitgebracht und das Wetter war einfach perfekt. :-)
    Für den Sonnenschein und blauen Himmel brauchten wir im April einen 2. Anlauf. *g*

    Im Hirschpark waren wir nicht, deshalb freue ich mich, Fotos davon jetzt bei dir zu sehen.:-)
    Waren die Störche auch in dem Hirschpark?

    Um alles zu sehen, reicht die Zeit meistens einfach nicht aus.

    Liebe Grüße und dir ein schönes Wochenende
    Christa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Christa,
      in den Hirschgarten sind wir nicht gegangen, ich habe sie hinter dem Zaun fotografiert. Das Storchenpaar war direkt neben dem Fasanenschlösschen und ich glaube, sie haben doch schon Kinder gehabt, da auf dem einem Bild ein Schnabel aus dem Nest rausschaut. :-)
      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Hatte ja schon bei Christa gelesen dass ihr in Dresden gewesen seid. Toll liebe Flögi, vor allem freue ich mich dass ihr es nun doch schon besser schafft eure Tage gemeinsam legen zu können. Klasse Fotos hast du mitgebracht. Dresden muss echt eine tolle Stadt sein, zumindest auch was die Sehenswürdigkeiten angeht. Wäre auch voll mein Fall^^

    Liebe Grüssle

    N☼va


    AntwortenLöschen
  3. Tolle Eindrücke! ich muss auch unbedingt mal wieder dahin!

    AntwortenLöschen
  4. Tolle Bilder hast du wieder gemacht . Die mit den Spiegelungen gefallen mir sehr gut . Und natürlich das süße Eichhörnchen . :)
    Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
  5. Hallo liebe Andrea,
    herrlich... wunderschöne Fotos hast Du gemacht. Eichhörnchen und Störche habt Ihr auch gesehen *strahl*
    Dresden ist ein schöne Stadt, ich war vor ca. 20 Jahren mal dort, klar hat sich jetzt viel verändert... vielleicht verschlägt es mich mal wieder dort hin.

    Ich wünsche Dir noch einen schönen Sonntag...
    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  6. Moritzburg im Frühling ist wirklich ein Traum, wunderschöne Fotos!

    AntwortenLöschen