Donnerstag, 21. Mai 2015

Ungarn - Zerfallende Denkmäler und Fischsuppe

Dann sind wir nach Lovasberény gefahren, wo ich in einem Reiseführer über ein Schloß gelesen habe, das wir besuchen wollten. Dieses stand aber in zerfallendem Zustand und war nicht besuchbar. 



Das erste Schloß wurde hier schon im 15. Jahrhundert gebaut, wie auch die kleine Pfarrkirche davor, welche schon komplett zerfallen war. Von 1763 hat Garf György Cziráky das Schloß weitergebaut und vergrößert und ein U-förmiges barockes Gebäude gestaltet. 50 Jahre später hat es der nächste Besitzer schon in klassizistischem Stil umgebaut. 1943 wurde das Schloß zum Staatsbesitz und seitdem kümmert sich niemand darum. Baumaterial wurde weggetragen, Bäume wurden gefällt, ab 1951 waren Büros und Lager drin. Eine Restauration ist geplant...Schade dafür. Es hatte mal einen schönen gepflegten mächtigen Garten, mit Teich und künstlichen Wasserfällen. 





Dann sind wir zu dem Velencei See gefahren, welcher Ungarns drittgrößter See, Europas wärmster See (im Sommer 26-28 Grad) ist. Sein Wasser enthält viele Mineralien, und ist ganz flach. Viel mehr darüber erfahrt ihr z.B. bei Wikipedia

Hier gibt es viele Strände, Buffets, Segelbootshäfen und auch Naturschutzgebiete. 



Wir haben uns entschieden in einem typischen ungarischen csárda (in traditionellem Stil gebautem Restaurant, wo früher die Durchreisenden auch Unterkunft bekommen haben) zu essen. Wir haben nicht gerade den billigsten Ort dafür ausgewählt, dieses csárda ist touristisch auch sehr bekannt. 

Wir haben eine typische ungarische Fischsuppe (ungarisch wird sie Fischerbrühe genannt - also den Fischer ihre Brühe) gegessen. 
Ich von Zander, M. von Zander und Wels. Die Suppe ist nicht scharf, aber jeder bekommt dazu eine megascharfe trockene ungarische Paprikaschote, was man mit den Fingern zerbröseln kann und in die Suppe reintun kann, wenn man es mag. Ich warne, sie ist wirklich killerscharf. :-) 
Mein M. musste es natürlich in seine Suppe tun und 10 Minuten später sein juckendes Auge reiben und vergessen, daß er diese Paprika in der Hand gehabt hatte. Ich glaube, ich muß nicht erzählen, was danach war...




Kommentare:

  1. Oh weia, das kann ich mir sehr gut vorstellen. Muss ich mich nämlich auch jedes Mal dran erinnern wenn ich eine Chili nehme (und das kommt sehr oft vor).

    Schade mit dem Schloß und der Kirche. Da wünscht man sich immer das sich Investoren finden würden. Schaut so nämlich immer noch schön aus und wie schön wäre es wenn....

    Danke dir für die weitere Reise in deiner ehemaligen Heimat. Schöne Fotos!!

    Liebe Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  2. Di Suppe....wah.....die sieht total gut aus! Und bitte hot! Das mag ich ja! Der arme M! Isser wieder geheilt oder blind geworden ;-D?! Tückisch so ne Paprikanummer! GlG Anne

    AntwortenLöschen
  3. Oh Gott... meine Mutter hat das mal gemacht... sie ist zum Notarzt gefahren...
    Ich hab gleich schon gedacht, oh.. mit den Fingern zerbröseln... wenn das mal nicht schief geht.^^

    Aber super lecker schaut die Suppe aus. Da hätte ich jetzt auch Appetit drauf. Nur ohne die Paprika.

    Das Schloss sieht selbst in seinem zerfallenen Zustand noch richtig schön aus. Wollen wir hoffen, dass die geplanten Renovierungsarbeiten es in neuem Glanz erstrahlen lassen. Wirklich schade drum. Gerade der Garten mit den Wasserfällen hört sich an wie im Märchen.

    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe M. dann Augen mit Wasser auswaschen geschickt und es hat geholfen. Er hat gesagt, er fasst so was dann nur noch mit Gummihandschuhe an. :-)
    Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende und wenn ich mal mich nicht melde...wir sind dann wieder unterwegs...Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Tolle Bilder aus deinem Heimatland! Die Fischsuppe hätte ich gern gekostet! Ich musste etwas schmunzeln, als du von Konstanz berichtet hast...mir ging es nämlich ein klein wenig so wie dir...erst als ich meine Fotos sichtete, konnte ich mich wieder an Einzelheiten erinnern...;-). LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  6. Schade um die schönen Gebäude . :)
    Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
  7. Bohhh, mir tut es immer in der Seele weh... Wenn ich so schöne Anwesen sehe, die kein Leben mehr haben.
    Wenn ich einmal Reich wär.... :o)
    Schöne Impressionen hast du wieder mitgebracht!
    Hab ein schönes Pfingsten!
    Liebe Grüße
    Britta

    AntwortenLöschen