Samstag, 8. August 2015

Island - 4. Tag - Gletscher Skaftafellsjökull

Als wir zu dem Infohaus wieder ankommen, trinken dort einen Cappuccino. Es ist eiskalt, aber wir haben Glück, weil der Regen aufhört. Danach machen wir die 2 kilometerlange Wanderung zu dem Gletscher Skaftafellsjökull. Hier brauchen wir eine halbe Stunde hin und auch zurück. Je näher wir zu diesen mächtigen Eismassen kommen, desto kühler wird es. Als wenn der Gletscher ausatmen würde und sein kalter Atem kommt mit einem eisigen Wind entgegen, als ob er unsere Gesichtshaut abrasieren wollte. Mützen, Handschuhe, Schal sind immer im Rucksack und wir brauchen sie auch schnell. Unsere T-Shirts sind noch naß von dem Schweiß von der anderen Tour davor und so spürt man extrem stark die Kälte.  







Atemberaubender Anblick und Gefühl ist es, vor dem mächtigen Eisfluss, wie ein Zwerg zu stehen, dessen Oberfläche schmutzig grau ist, aber an manchen Stellen schimmert dieses außerirdische  blau durch. Es ist einfach märchenhaft. Abgebrochene Eisbrocken schwimmen in dem kleinem See, was sich von Schmelzwasser vor dem Gletscher gebildet hat. Unglaublich überwältigend so was zu sehen. Uns hat sich diese kleine Tour mehr gelohnt, als zu dem Wasserfall. 















Gerade, als wir zum Infohaus wieder ankommen, fängt es an wieder stark zu regnen und erneut verschlucken dicke Nebelwolken die Landschaft, daß wir bei der Weiterfahrt wieder kaum was sehen können. Bei dem Gletscher haben wir großes Glück gehabt.  

Kommentare:

  1. Hallo liebe Andi,
    wow... so etwas möchte ich auch mal life sehen. Ich bin schon allein von den Fotos überwältigt, das muss wirklich unbeschreiblich schön sein. Da hat sich das frieren gelohnt.

    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  2. Ich sitze hier im Büro mit laufendem Ventilator hinter mir, weil wir wieder 34° haben und beim Anblick deiner Fotos wird mir jetzt schön kühl.
    Aber ihr habt da schon ordentlich gefroren, trotzdem.....die Wanderung hat sich gelohnt und wenn man die Menschen betrachtet, wie klein sie sind, dann bekommt man mehr als Respekt vor der Natur oder?
    Man fühlt sich wie eine Stecknadel.

    Das Blau in den grauen Eismassen leuchtet ganz wundervoll.

    Liebe Grüße und dir noch einen schönen restlichen Samstag
    Christa

    AntwortenLöschen
  3. Faszinierende Aufnahmen! Das Eis sieht so cool aus :-)

    LG Andy

    AntwortenLöschen
  4. *wow* was für super Fotos von dem Gletscher das zu erleben ist faszinierend gewesen für euch!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  5. Einfach nur toll! Bin ganz neidisch aber es steht schon sehr sehr lang auf meiner Wunschliste und irgendwann werde ich da auch mal noch hin!

    AntwortenLöschen
  6. Echt gewaltig solche Gletscher und wenn man dann noch überlegt wie alt sie sind...wenn sie sprechen könnte, was für Geschichten sie wohl erzählen würden. Einfach nur traurig das durch die Erderwärmung die Schmelzungen nicht aufzuhalten sind :-((

    Grüssle

    AntwortenLöschen