Freitag, 28. August 2015

Island - 6. Tag - Halbinsel Tjörnes, Húsavík, Sveinbjarnargerði

Ab hier fahren wir auf einer Horror Piste nach Norden der Halbinsel Tjörnes. Von der Karte angesehen dachten wir nicht, daß diese Straße so schlecht sein kann. Wenn wir es im Voraus gewusst hätten, wären wir lieber von rechts herumgefahren, auf der anderen Seite der Schlucht. Es sind mächtige Schlaglöcher mit rostfarbigen Tiefen und breiten Pfützen, wo man es nie wissen kann, wie tief sie wirklich sind. Wenn Gegenverkehr kommt, hat man kaum Möglichkeit auszuweichen und der Wartende wird von dem Fahrenden voll mit diesem rostfarbigem Wasser zugedeckt. Wir quälen uns anderthalb stundenlang auf der Strecke von 33 km, bis wir im Norden, in Ásbyrg ankommen. Von hier fahren wir um die Halbinsel wieder südlich nach Húsavík, wohin wir morgen auf eine Walbeobachtungstour fahren werden. Wir wollen uns jetzt ein bißchen hier umschauen und dann zur Unterkunft fahrend die Länge der Strecke testen. 

Es besteht wieder dieser dumme Fall, daß ich in der Umgebung von Húsavík und des Myvatn Sees keine Unterkunft gefunden habe. Auf der Karte schienen diese Entfernungen nicht so groß zu sein, wie sie in der Wirklichkeit sind. Aber doch, unsere Unterkunft liegt 75 km weit von Húsavík. Ehrlich gesagt, wenn wir uns heute ein bißchen beeilt hätten, hätten wir noch jetzt auf eine Walbeobachtung fahren können und müssten morgen diese Strecke nicht nochmal hinfahren. Aber solche Sachen sind bei einer Vororganisation einer so großen Rundreise einfach unmöglich auf den Punkt genau auszurechnen. 

Húsavík: dieses Schiff fährt gerade zur Walbeobachtung los.



Der Berg hinter Húsavík ist voll mit Lupinen bewachsen: 







Wir fahren dann über wunderschöne Landschaften Richtung unserer Unterkunft, die paar Kilometer vor Akureyri, an dem östlichen Ufer des Fjordes Eyjafjörður liegt. Hier schaut die Landschaft ziemlich ähnlich aus, wie eine Alpenlandschaft, mit grasenden Kühen und schneebedeckten Berggipfeln. Selbst der Fjord erinnert uns hier eher an einem Gletschersee in den Alpen, als was anderes. 





Und dann…unsere Unterkunft. Na ja. Von außen lässt uns nicht unbedingt überzeugen, aber es war schon auch wo anders der Fall...Anmelden müssen wir uns gegenüber in dem Hotel, auch das Frühstück wird dort in Buffetform serviert. Das Gästehaus schaut für mich irgendwie so aus, als wenn es irgendwann in den 60-70'-er Jahren ein Sportvereinshaus gewesen wäre, wo viele Leute am Wochenende zusammengekommen sind und vielleicht auch mal da geschlafen haben. Alles ist sehr altmodisch, okay, sauber, aber irgendwie hat es hier eine sehr drückende Stimmung, was mich stark an den Film „Shining” von Stephen King erinnert. Irgendwie hat es eine absolute negative Ausstrahlung, daß ich mich hier nicht wohl fühlen kann. M. findet es nicht so, ihm ist es normal.
Wir kochen dann Chilli con Carne aus der Dose, was aber sehr gut schmeckt und werden gut satt damit. 



Wir sind sehr müde. Kein Mensch ist außer uns hier im Haus (dieses hebt noch mehr bei mir dieses „shining”-Gefühl :-) ). Wir gehen schon um halb 9 ins Bett, mir der Hoffnung auf einen langen ungestörten Schlaf, M, schläft bald ein und ich höre dann als lauter Leute ankommen, lang Türe zuhauen, duschen, kochen, lachen...ich kann ewig nicht einschlafen. :-(

Unterkunft: Bjarnargerdi Guesthouse, Sveinbjarnargerði, mit Frühstück, für zwei Personen, 2 Nächte 170 Euro

Kommentare:

  1. Mit der Unterkunft haben es an scheinend die Männer leichter wie wir Frauen die haben das Gespür was in der Luft liegt nicht und können schlafen, aber die Landschaft und das Städtchen mit ihren Booten sehen wunderschön aus!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin ja auch so wählerisch wenn es um Unterkünfte geht, obwohl ich ein Mann bin, :) Es muss traumhaft schön sein durch die ganzen Landschaften zu fahren. Besonders bei Anblicken wie im Bild 13!!! Top!

    Mersad
    Mersad Donko Photography

    AntwortenLöschen
  3. Schön, das es noch solche kleinen Fischerdörfer gibt! Nur schade das es so weit weg ist! *schnöfff
    Lieben FreitagabendGruß sende,
    Britta

    AntwortenLöschen
  4. Heute geht es hier so richtig bunt zu, wunderschön sehen diese Häuser aus und der komplett mit Lupinen bewachsene Berg ist bestimmt ein richtiger Hingucker.
    Immer wieder schön, Boote auf dem Wasser zu sehen und besonders so schöne Segelbote.

    Haha, die Männer schlafen wohl alle immer gleich ein, gehen sie in die Horizontale.....lach, das kenne ich auch.
    Wir Frauen haben es da oft etwas schwerer, gell?

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin eigentlich, wenn alles ruhig ist, sehr gute "Schläferin", also bei mir kannst du auch Kanonen schießen, wenn ich schon tief schlafe, aber wenn Sachen in meinem Kopf sind, ich werkele immer wieder mit den selben Gedanken und kann ich dann ewig nicht einschlafen. Im Urlaub ist es besonders so, was wird, wie wird es an dem nächsten Tag...und Geräusche stören mich da besonders.
      Liebe Grüße

      Löschen
  5. Das letzte Hafenbild gefällt mir besonders gut. Einfach super idyllisch und selbst der Wolkenhimmel macht da absolut nix aus. Ein supertoller Kontrast. Bei deinen Berichten ist es dann immer interssant dass du so ausführlich schreibst. Jemand der nun so eine Reise machen möchte hat doch sehr viele Eindrücke und was er dann anders machen könnte. Das sind wertvolle, persönliche Tipps die einem kein Reiseführer geben kann. Ich mag das liebe Flögi und einfach schön wieviel Zeit auch DU investierst um uns teilhaben zu lassen.

    Mal ein dickes Dankeschön dafür.☼

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank liebe Nova,
      ja, ich sehe auch so. Ich habe vor langen Jahren erst von anderen Menschen solche Berichte gelesen und eben das hat mir dabei gefallen, daß viele Details dabei sind, viele Eindrücke, wonach man für sich selber entscheiden kann, ob es ihm gefallen würde, oder würde anders machen.
      Liebe Grüße

      Löschen
  6. Ein schöner Hafen, mir gefällt dieses Schiff für Walbeobachtungen :)
    So ein Segelschiff erinnert mich immer an alte Abenteuerfilme *g* und die Gegend irgendwie auch.

    Lachen musste ich über den Vereinsheim-Charme *lach* ob es in diesen verlassenen Gegenden Vereine gibt ^^

    Liebe Grüße
    Björn :)

    AntwortenLöschen