Montag, 21. September 2015

Island - 13. Tag - Borgarnes, Akranes, Reykjavík

Wir stehen um 7:30 Uhr auf. Ich bin sehr müde, ich konnte kaum schlafen, da ich mir wegen meiner Kamera Sorgen gemacht habe. Vor zwei Tagen beim Objektivwechsel ist irgendein Schmutz darein gegangen, den ich auf keine Art von Putzmethode rauskriegen konnte und es in jedem Foto seit 150 Bildern einen schwarzen Punkt hinterlässt.
Um 8 Uhr gehen wir frühstücken, die zwei Frauen schauen heute auch wie Schafkäsgesicht und das Frühstück ist auch nicht was besonderes. Der erste Tag, wo wir mit blauem Himmel losfahren, und heute ist es verkehrt, der starke Wind bringt Wolken mit und wird langsam bewölkt. Heute haben wir wieder etwas mehr Zeit zu fahren und umsehen. Wir haben das Gefühl, wir sind "mit Island fertig", die kommenden Tage sind hier nicht mehr notwendig, wir haben schon alles gesehen. Wenn wir es im Voraus gewusste hätten, hätten wir diese letzten Tage lieber irgendwo als Plus genommen, wo es interessanter war. 





bei diesen Basaltorgeln war der schwarze Punkt in meinen Bilder für mich schon so störend, daß ich danach die alte Kamera zum Fotografieren genommen habe








In Borgarnes wollen wir paar Kleinigkeiten kaufen und als wir zu einem Einkaufzentrum ankommen, sehen wir einen großen Fotoladen. Da muß ich rein, vielleicht können sie mir helfen. Wir erklären mut Händen und Füßen, was das Problem ist und ein Mann macht meine Kamera von innen sauber und zack, ist der schwarze Punkt weg und ich bin mit Tonnen erleichtert.






In Akranes strahlt wieder die Sonne, aber der Wind ist genauso da und es ist heute 15 Grad.  
Im Hafen sehen wir ein Fischtrocknerhaus. Wir haben hier auf Island viel davon erwartet, aber wir haben insgesamt sehr wenig gesehen. Wir dachten, daß dieser Brauch mit dem Trockenfisch noch viel stärker auf der Insel lebt, aber scheint am Aussterben zu sein.
Von Arkanes kann man durch einen neuen, 5,7 km langen Tunnel unter dem Fjord Hvalfjörður fahren und damit einen Umweg von ca. 100 km absparen. Preis wissen wir nicht, aber wir gehen davon aus, daß es eher teuer sein kann und weil wir Zeit genug haben und gerne noch Landschaften anschauen, fahren wir doch um den ganzen langen Fjord herum.
(Preis später im Net nachgeschaut: 1.000 ISK).
























Zwischen 17-18 Uhr kommen wir in Reykjavík an, wo wir uns ein bißchen umschauen. erst suchen wir die von Bildern schon gut gekannte Hallgrímskirkja und dann spazieren wir in den Fußgängerzonen.  





















Wir kommen gegen 20 Uhr zu unserer Unterkunft an. Eine sehr freundliche und hilfsbereite Dame empfängt uns und auch das Haus ist ganz in Ordnung, was uns freut, weil wir hier zwei Nächte bleiben. Es sind 3 Bäder, zwei Küchen und noch extra ein Frühstücksraum gehören dazu. Diese Frau ist die einzige in ganz Island, die nach uns frägt, was wir schon gemacht haben und was wir noch vor haben.
Wir kochen Nudeln mit Soße und Käse und werden satt. Neben uns steht das städtische Schwimmbad, was noch länger offen hat, kurz überlegen wir uns, dahin zugehen, aber statt dessen gehen wir dann zu der Bushaltestelle in der Nähe, wo wir morgen unseren Treffpunkt zu dem Ausflug nach Landmannalaugar haben, damit wir es nicht morgen früh erst suchen müssen. Erst nach 23 Uhr gehen wir schlafen. 






Unterkunft: Guesthouse Laugabjarg, Reykjavík, ohne Frühstück, für zwei Personen, zwei Nächte 190 Euro
(Frühstück 7 Euro/Person)

Kommentare:

  1. Schön das es mit den Unterkünfetn positiv weitergeht. :) Wieder mal tolle Landschaften und Eindrücke aus Island. Die Leuchttürme sprechen mich besonders an.

    Mersad
    Mersad Donko Photography

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Von Leuchttürme gibt es in Island sehr viele. Ich habe sie trotzdem, eigentlich sehr selten fotografiert.
      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Das sind dann die Erfahrungen die Leser schlau machen und vielleicht ihre Route dann ändern würden^^ Finde ich immer wertvoll solche Tipps. Dann doch lieber wirklich irgendwo länger bleiben, denn einmal ist es sehr anstrengend und zudem dürfte es auch frusten wenn man nie irgendwo günstiger auch etwas essen kann.

    Also mir würde Reykjavík wahrscheinlich sehr gut gefallen Schon alleine deine Eindrücke machen Lust auf mehr und die Straße mit Blick auf die Hallgrímskirkja ist fantastisch. Ist auch heute mein Favoritenbild ;-)

    Liebe Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir hat Reykjavík gut gefallen, aber so einmal war auch genug, nicht die Stadt, die mich zurückzieht, wie z.B. Barcelona. :-)
      Liebe Grüße

      Löschen
  3. Hallo Flögi,
    das sind sehr schöne Eindrücke von Euren letzten Tagen in Island. Wir haben letztes Jahr den Tunnel genommen und dann noch eine Hafenstadt in der Nähe von Reykjavik besucht. Ich denke, es ist wirklich schwer, vorher alles haargenau zu planen. Wir haben auch für manche Touren mehr Zeit gebaucht, für andere dafür weniger.
    Viele Grüße, Synnöve

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bald kommt mein Bericht zum Ende, aber davor kommen noch so viele Bilder von Landmannlaugar, ich hoffe, da schaust du nochmal rein bei mir. Liebe Grüße

      Löschen
  4. Die Bilder sind prachtvoll, vor allem die Landschaftsbilder. Island habe ich noch nie besucht und Dein Bericht macht Lust, dieses ferne Europaland demnächst auch einmal zu bereisen.
    Liebe Grüsse,
    Claudine

    AntwortenLöschen
  5. Wunderschöne Bilder. Herzliche Grüße aus Polen

    AntwortenLöschen
  6. Eine richtige Bilderflut :) und so viele Eindrücke, da braucht man sicher ein wenig um diese alle zu verarbeiten. Diese schwarzen Punkte habe ich auch oft *g* sind Sensorflecken, also Staub der auf den Sensor kommt, kann ziemlich nervig sein und ich habe eigentlich fast immer welche, die mache ich in der Nachbearbeitung dann raus ;)

    Die große Kirche schaut von der Weite aus wie aus Legosteinen erbaut :)

    Liebe Grüße und eine feine neue Woche
    Björn :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir wäre es zu viel Aufwand diese Punkte nachträglich wegzumachen, ich wüsste gar nicht, wie es geht. Ich möchte liebe meine Fotos ohne Störung knipsen und so wenig, wie es geht nachbearbeiten.
      Liebe Grüße

      Löschen
  7. Heute bekommen wir Island mal mit schönstem Wetter präsentiert, da wirkt doch alles gleich viel freundlicher, finde ich.
    Ein warmes Essen gab es jetzt auch mal, ihr konntet wenigstens selbst etwas kochen. Muss ja nicht aufwändig sein, aber Hauptsache mal warm.
    Hatte das gelesen mit den deftigen Preisen für warme Mahlzeiten, das ist wirklich heftig.

    Prima, dass dir jemand helfen konnte und die Kamera sauber machte. Solche Flecken können schon nerven.
    Die Kirche ist wirklich beeindruckend und überhaupt......das ist wieder ein ganz feiner post. :-)

    Liebe Grüße und eine schöne neue Woche für dich
    Christa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, genau, wir haben leckere Nudeln gekocht, es hat völlig ausgereicht.
      Also, dazu bräuchte ich nächstes mal genauso Fachmann, da wo der Schmutz war, komme ich selber nicht rein.
      Liebe Grüße

      Löschen
  8. So gehts aber nicht, liebe Flögi...
    Einfach den MaMo schwänzen *lach
    aber so konnte ich noch mal ein wenig Island anschauen!
    Liebe Grüße sende,
    Britta

    AntwortenLöschen