Dienstag, 29. Dezember 2015

Gran Canaria - Arucas und Las Palmas

Aus Teror sind wir nach Horror Arucas gefahren. Dort war es wieder nicht so leicht einen Parkplatz zu finden, aber teuer war es nicht. Es war noch immer bewölkt und kühl, aber schon 18 Grad, was nach dem 11 Grad angenehm war. Den Ort haben wir schneller angeschaut, als wir es dachten.

















Dann fuhren wir nach Las Palmas de Gran Canaria, die die überraschend riesige Hauptstadt der Insel ist. Sie ist so groß, so langgezogen, daß sie sich ca. 7 km lang erstreckt, so konnten wir die Bewegung zwischen der Altstadt und den neueren Stadtteilen nur mit Auto lösen. Es war natürlich nicht die beste Lösung, ich darf sagen, es war ein Horror, also der Verkehr, meine ich. Wir landeten hier in einem mächtigen Verkehrchaos. Wir hatten null Orientierung, als erstes kamen wir in den modernen Hafen an und fanden nirgends Parkmöglichkeit. Letzendlich konnten wir nur in einem Parkhaus sündhaft teuer parken und von dort haben wir dann nur die zwei Meeresseiten der Halbinsel angeschaut, einmal den Hafen und einmal den Strand las Canteras. 






Dann fuhren wir Richtung Altstadt, leider unterwegs einige Sehenswürdigkeiten einfach nur ignoriert, aber der Verkehr und daß man nirgendwie parken kann, hat uns so genervt, daß wir richtig aufgeregt waren und uns war schon alles egal, auch wenn wir von der Stadt nichts sehen werden. Wir dachten, daß in der Altstadt mit dem Parken noch schlimmer wird, aber nein. Wir kamen zufällig sofort zu einer Tiefgarage, wo das Parken viel billiger war, als bei dem Hafen. Von hier gingen wir zu Fuß im Altstadtviertel los.
Bei der Kathedrale sahen wir Menschen auf dem Dach und darauf hätten wir auch große Lust gehabt, aber zwei Frauen schlossen die Türe direkt vor unseren Nasen, obwohl es erst nur halb 5 war.









 
Ich gebe ehrlich zu, wir haben nichts nachgelesen und sind ziemlich ziellos in der Altsdtadt rumgelaufen. Aber unsere Laune war schon ziemlich verdorben und wir haben schon lange an alles das Interesse verloren.









Als wir dann die Altsdtad auf der Autobahn verloren, sahen wir diese bunten Häuser von dem armen Viertel San Juan.







Kommentare:

  1. Liebe Andrea,
    schade, dass ihr Stress mit Parkplätzen & Co. hattet - hier sieht doch einiges sehr hübsch und erlebenswert aus. Besonders süß finde ich ja die "Dachpfannen" mit den Hauswurzen und manche Gebäudedetails in der Altstadt von Las Palmas!

    Herzliche Nachweihnachts-Zwischen-den-Jahren-Grüße und habt einen guten Rutsch ins Neue Jahr!
    Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2015/12/rostrosenweihnachten-und-ein-geburtstag.html

    ¸☆´.•´
    .•´✶`*.
    *.*★v . ✶•´ ☆´,•*´¨★ Ձ๏16
    ¸✶.•´¸.•*´✶
    ☆´¸.•★´ ¸.✶* ☆★
    ╱◥◣
    │∩ │◥███◣ ╱◥███◣
    ╱◥◣ ◥████◣▓∩▓│∩
    │╱◥█◣║∩∩∩ ║◥█▓ ▓█
    ๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ein tolles Bildchen im Komment...wow. Danke Traude. Liebe Grüße

      Löschen
  2. Hallo liebe Andy,
    Deine Fotos von dem kleineren Ort sind wunderschön, vor allem die Kathedrale und die Pflanzen. Gran Canaria ist wohl recht groß und auch nicht ganz so schön.
    Entschuldige, dass ich erst jetzt wieder auf Deinem Blog vorbei schaue, aber ich war total erschöpft.
    Viele liebe Grüße, Synnöve

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist doch kein Problem, jeder war mit Weihnachten beschäftigt. ;-)
      Liebe Grüße

      Löschen
  3. Vielleicht wäre es besser gewesen sich in diesen Doppeldecker-Touristenbus zu setzen und dann einfach wieder aus- und einzusteigen. So wie ja auch hier in Santa Cruz, denn auch wenn ich dort auch einen kostenlosen Parkplatz am Hafen kenne, ich würde es immer so machen bzw. möchte es im nächsten Jahr auch mal wieder machen. Gemütlicher und entspannter geht es nicht. Schade dass ihr so den Tag nicht so ganz genießen konntet, denn schon alleine das was du uns zeigst reizt doch sehr. Schöne Aufnahmen und Eindrücke.

    Auch von der Streli (muss ich auch mal wieder fotografieren, meine im Garten hat über zehn Blüten die jetzt nach und nach aufgehen^^ *freu*), auch auch die Senna die ich ja so gerne mag. Hast du da jetzt eigentlich schon mal dran gerieben und den Erdnussflipgeruch gerochen?.

    Vom Armenviertel San Juan hab ich übrigens noch nie gehört. Schaut so fröhlich und bunt aus, da vermutet man keine Armut hinter, aber vielleicht auch daher so bunt gestaltet^^

    Liebe Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Als Idee ist gut, der Bus, meine ich. Ich weiß nicht, ob es dort sowas gibt, auf jeden Fall ist das, was ich nicht ertrage. Wenn einer in den Mikrifon gaggert und alles erzählt, was mich null interessiert. Ich will immer alles nur sehen, aber von historischen und so will ich nichts wissen, es ist alles zu viel für meine Aufnahmefähigkeiten und nervt mich nur, geschweige noch die Menschen, die da noch teilnehmen...Neee, definitiv nichts für mich. ;-)
      Liebe Grüße

      Löschen
    2. Ne ne ne....das ist ein Doppeldeckerbus in dem du rein und raushoppen kannst. Die haben an den wichtigsten Stellen Haltestellen, da steigste dann aus und erkundest so lange wie du möchtest, und nimmst halt dann einen anderen zur Weiterfahrt zur nächsten Stadion. Gelabert wird nicht laut, du bekommst Kopfhörer und kannst die einstecken und in versch. Sprachen zuhören, falls du möchtest. Also keine typische Bustour.

      Hatte ich hier von Santa Cruz auch schon mal von berichtet. Echt ne klasse Alternative. Einmal Parkplatz suchen und schon kann es gemütlich den ganzen Tag "rundumgehen" bzw. fahren.

      Löschen
    3. ...hab mal schnell gegoogelt. Gibt es dort auch:

      http://www.city-sightseeing.com/tours/spain/las-palmas-de-gran-canaria.htm

      Löschen