Freitag, 31. Juli 2015

Island - 2. Tag - Geysir und Wasserfall Gullfoss

Danach fahren wir ein bißchen länger und kommen zu dem geothermischen Gebiet an, wo einige Geysire sind, davon übrigens nur noch einer regelmäßig ausbricht, der Stokkur. Dieser Geysir spuckt bei unserem Dasein alle 3-4 Minute Unmengen von kochend heißem Wasser in unglaubliche 30 m Höhe. Laut Beschreibungen im Internet bricht er nur alle 10 Minuten aus, aber bei uns passiert es viel öfter und zweimal sogar Doppeltausbrüche, direkt hintereinander. Wir warten mehrere Ausbrüche ab, da ich jedes Detail vom Ausbruch fotografieren will und schließlich es auch sehr gut schaffe. Dann steigen wir noch auf den kleinen Berg hinter den Geysiren auf. 





































Nicht weit von dort kommen wir dann zum Wasserfall Gullfoss an. Er ist gigantisch!

Der Wasserfall besteht aus zwei Stufen, von denen die erste 11 m und die zweite 21 m Höhe besitzt. Diese beiden Kaskaden stehen etwa rechtwinklig zueinander.
Von der zweiten Stufe stürzt das Wasser in eine Schlucht, die vom Wasserfall bis zur Verbreiterung zum Tal 2,5 km lang ist und eine Tiefe von 70 Metern erreicht. Die Wasser der Hítá und nicht zuletzt die bisweilen auftretenden Gletscherläufe haben diese Schlucht seit der Eiszeit vor 10.000 Jahren um durchschnittlich 25 cm im Jahr ausgefräst. (Quelle: wikipedia)

Hier trifft man auch auf einen mächtigen Parkplatz zu, wo ein Haus mit Souvenirläden und Restaurant auf die Besucher wartet - allerdings mit sehr hohen Preisen. Die Brise des Wasserfalls verteilt sich sehr weit und sehr hoch von dem Wasser, umso näher man geht, desto nässer wird man. Das hat uns weniger gestört, als mich, wie ich meine Kamera schützen sollte. Ich habe ihre Linse ständig wischen müssen und die Kamera unter meine Jacke stecken müssen.