Mittwoch, 27. Januar 2016

Schwarzwald - Basel (Schweiz)

Die Nähe von Schweiz konnte einen Nichtbesuch in die Schweiz nicht akzeptiert weden. Es war einfach ein muß und Zürich war schon immer ein gewünschtes Ziel, aber wäre diesmal doch noch etwas weit gewesen, so haben wir uns schließlich für Basel entschieden.
Wir fuhren in der früh über Feldberg und Todtnau in strahlendem Sonnenschein los. Aber nach Todtnau, im Tal bedeckte alles ein dicker grauer Nebel. Die Fahrt ab hier war nicht schön, selbst die Landschaft hat sich so verändert, wurde flach und ziemlich industriell eingerichtet. Wir haben uns mehrmals überlegt das Auto in Lörrach zu lassen und von dort mit dem Zug nach Basel rüber, weil ich im Reiseführer Horrorsachen von Parkmöglichkeiten und Parkgebühren gelesen habe, aber es war doch so bequem und wir blieben letzendlich im Auto sitzen. 

kurz vor Feldberg:





An der Grenze gab es für PKWs keine Kontrolle, nur LKWs wurden rausgestellt. Wir folgtem den Schildern zum Zentrum und haben schon die ganze Zeit nach Parkplätzen geschaut, aber es schien wirklich die einzige Möglichkeit im Parkhaus zu parken zu sein. Wir hatten keinen schweizerischen Franken, man kann ja auch mit Karte zahlen, aber es mögen wir nicht besonders im Ausland und so insgesamt nicht.
Wir parkten also in so einem Parkhaus, wo die erste halbe Stunde 2 CHF und danach jede angefangene halbe Stunden zusätzlich 1,50 CHF kostete.  (1 Euro = 1,10 CHF)

Wir gingen los, die Altstadt anzuschauen und dabei habe ich sehr gehofft einen solchen Schokoladeladen zu finden, wie damals in Stein am Rhein. Ich wollte diese große Packung Lindt Schoki kaufen, was man am Flughäfen in Duty Free Shop auch immer sieht, wo ganz viele kleine Lindt Täfelchen drin sind, und außerdem Cailler Schokolade. Aber wir fanden keinen Schokoladeladen, geschweige denn nicht mal einen Lebensmittelladen, nur Klamotten- und Parfümgeschäfte. Nicht mal eine Wechselstube, wo wir CHF wechseln konnten, damit wir Kleingeld für den Parkhausautomat hätten.

Die Stadt war an sich sehr stimmungsvoll und schön. Leider hat der Nebel und das graue Wetter die schönen Blicke über den Fluß sehr kaputt gemacht. Trotzdem hat es uns hier gut gefallen.










































Schließlich gingen wir Richtung Parkhaus zurück und fanden wir in der Nähe einen ganz großen Supermarkt, wo aber nur für uns unbekannte Schokis waren, kein Lindt, kein Cailler. Ich dachte: "Bin ich verwirrt und doch nicht in der Schweiz?" Daneben war auch ein Aldi, hier gab es endlich Cailler und ich habe drei Tafel mit Euro bezahlen können, und das Rückgeld reichte dann auch für das Parkhaus. Wir zahlten 6,50 CHF für das Parken und fuhren etwas enttäuscht von der ganzen Prozedur nach Deutschland zurück.

Kommentare:

  1. Trotz dem tristen Wetter ein schöner Bildrundgang :)

    Manchmal wünscht man sich immer blauen Himmel und Sonnenschein für solche Ausflüge, dann würden es immer sensationelle Fotos - aber so ist das Wetter ;)

    Liebe Grüße
    Björn :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nicht unbedingt immer balen Himmel, aber auch nicht so ganz grau, daß man die Kontraste kaum erkennen kann. Auch im regen oder Nebel kann man tolle Motive/Momente zu fotografieren finden, aber manchmal ist es einfach nur trostlos grau. Liebe Grüße

      Löschen
  2. Hach, was für eine Winterlandschaft...einfach traumhaft schön♥ und ich kann Mersad auch nur zustimmen. Tolle Impressionen mitgebracht würde es mich auch mal reizen^^ Zürich kenne ich ein wenig, und ich bin überzeugt da bekommste deine Schoki, denn meine Tante (hab dort Tanten/Onkel/Cousinen und Cousins wohnen) schickt meiner Mum immer Schoki weil die Lindt so gerne mag ;-)

    Echt schön dass ihr den Abstecher noch gemacht habt, hat mir auch gut gefallen.

    Liebe Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe, wir kommen noch heuer nach Zürich.
      Liebe Grüße

      Löschen
  3. Ich glaub ich bin schon 6354mal durch Basel gefahren, hab da aber noch niemalsnie angehalten. Immer auf dem Weg nach Italien. Hm. Sieht ganz schön aus, aber superhammer jetzt auch nicht. Was würdest du sagen...muss ich da das nächste mal doch bremsen?? GlG Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube, du mußt nicht anhalten. ;-)
      Boah, fährt ihr über die Schweiz nach Italien? Es ist bestimmt eine wunderschöne Strecke, aber das Autobahngebühr würde ich nicht unbedingt mögen. :-)
      Liebe Grüße

      Löschen
  4. Basel oja das ist Pflicht dort zu sein udn wie oft bin ich über die Grenze gegangen. Mein Sohn wohnte dort einige Jahr in der Nähe!Basler Fasnacht drei Tage da gehts zu udn die Guggenmusik kannte ich damals von dort bis sie zu uns kam ins Schwabenland.
    Super Fotos ach herrlich mal wieder hab sie gerne an geschaut!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist schön, daß du die Stadt kennt. Ja, wir haben auch Werbungsschilder für die Fasnacht gesehen. Ist es was faschingsmäßiges?
      Liebe Grüße

      Löschen
  5. Liebe Andrea,

    ja, Basel scheint wirklich ein wunderschönes Städtchen zu sein! Ich war noch nie dort, nur mal kurz in Zürich und am Zürichsee… Leider werden die Innenstädte immer „gleicher“, und das, was man als Besucher einer Stadt gerne kaufen möchte, kriegt man dann gar nicht, weil es nur die großen Ketten gibt, die man eh überall sieht… schade. Aber die Fotos, die du von den Gebäuden mitgebracht hast, sind sehr hübsch, trotz der Wetterlage. Und die Blauhimmel-Fotos vom Schnee in den Bergen sind sowieso toll!

    Zum Lymphödem-Lipödem-Thema: Beide werden häufig verwechselt, allerdings haben sie andere Ursachen und Auswirkungen. Trotzdem ist das Lipödem eine hartnäckige Sache und echte „Heilung“ gibt es offenbar nur durch Liposuktion. Da ich mich (jedenfalls derzeit) aber nicht operieren lassen möchte, muss ich eben andere Methoden versuchen…)

    Ganz herzliche rostrosige Grüße von der Traude

    http://rostrose.blogspot.co.at/2016/01/family-friends.html#comment-form

    AntwortenLöschen