Freitag, 13. Mai 2016

Lissabon - Castelo de São Jorge

In Belém essen wir schnell in einem Mc Donald's, da wir mir längerem Essen keine Zeit verschwenden wollen und fahren mit der Tram 15 in die Altstadt rein. Eine Haltestelle vor dem Praça do Comércio  müssen wir aussteigen, dann spazieren wir weiter und überlegen uns, was wir mit dem restlichen Spätnachmittag sinnvolles anfangen könnten. Unser Reiseführer empfehlt fertiggeplante Touren, damit wollen wir so spät nicht mehr anfangen. Wir eintscheiden uns für die Burg, Castelo de São Jorge und machen uns zu Fuß auf den Weg.





Praça do Comércio - Terreiro do Paço:






Dann sehen wir diese putzigen kleinen alten Straßenbahnen und wollen unbedingt in eine reinhupfen. Die 28-er fährt durch das alte Viertel, aber in der Haltestelle stehen 20-30 Menschen und der Wagon ist so schon bis zum platzen voll. Bei dieser Straßenbahn geht es leider nicht anders, man muß sich in die Sardinenbüchse reinpressen und mit Leid die Fahrt genießen.







Wir fahren nur eine kurze Strecke und springen bei der Miradouro de Santa Luzie aus.







Der Eintritt kostet in die Festung São Jorge 8,50 pro Kopf. Nicht gerade billig, denn man sieht nur zerstörte Mauern und nichts besonderes. Für die Blicke auf die Stadt lohnt es sich aber. Der Innenhof der Burg ist mit großen Pinien geziert und man hört ständig lauter Schreie der Pfaue, die hier leben.








Die abendlichen Lichter beleuchten alles stark und goldig, es war eine gute Idee abends hier raufzukommen. Die Burg hat bis 21 Uhr offen.







Wir sehen hier einen besonderen  weißen Pfau, der am Anfang auf einer Pinie sitzt, und als ich ihn von unten fotografeieren versuche, lässt er eine mächtige Portion Kot auf meinen Schuh und auf die Fototasche fallen. Sehr ärgerlich, da es echt nicht wenig ist. :-)





Azulejos, die typischen portugiesischen Keramikfliesen decken viele Häuser in unterschiedlichsten Farben und Muster. Ich will alle, die ich sehe für eine Collage zusammensammeln, so fotografiere ich jede Art immer auf die gleiche Art. Hier unten seht ihr das Ergebnis. Auch genau solche Postkarten kann man in Lissabon überall kaufen, oder kleine Azulejofliesen als Kühlschrankmagnet. Viele gefallen mir sehr gut. 





Wir spazieren in steilen Straßen von der Burg runter und langsam wird es dunkel und wir haben keine Lust nach eine U-Bahn Station zu suchen, so nehmen wir den selben Weg nach Hause, als wie wir hier her gekommen sind.


Also erst mit der Tram 15 bis zu der Brücke 25 de Abril und dann den Bus 742. Samstag Abend scheinen die öffentlichen Verkehrsmittel echt nur sehr selten zu fahren. Wir warten auf beide Fahrzeuge je 25 Minuten, so dauert es ganz schön lang, bis wir irgendwann nach 22 Uhr zu Hause ankommen.



Schon dieser halber Tag hat uns in Lissabon sehr gefallen und wir freuen uns schon auf den nächsten Tag.

Kommentare:

  1. Und schon geht es weiter :)
    Oh Flögi, welch schöne Tage hattest du da und welch Augenperlen!!!
    Das ist ja wirklich genial.
    Der Pfau ist ja auch etwas ganz Besonderes völlig einzigartig!!!
    Herzensgrüße von mir du Fleißige!!!!
    Die Monika*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, habe vorher noch nie so einen Pfau gesehen.
      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Sehr schöne Lissabon-Fotos, so lebhaft und schön. Dabei zeigst Du ales was zu Lissabon gehört. Mein Besuch ist Jahre her, aber viele Gebäude habe ichwieder erinnert.
    LG susa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Suza, es ist erst der Anfang, es kommen noch so viele Lissabon Bilder. Ich habe diese Stadt sehr gemocht.
      Liebe Grüße

      Löschen
  3. was für eine Art das alles aussieht grossartig die Häuser und diese Mustern, diese Trampbahnen herrliches treiben überall in dieser Stadt!
    Ich hätte da auch immer auf meinen Auslöser gedruckt so wunderschön doret ist!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Andy,
    wunderbare Eindrücke von Eurem Besuch im Castel und bei dem gelben Tor sind wir auch gewesen. Sehr schöne Fotos.
    Viele liebe Grüße, Synnöve

    AntwortenLöschen
  5. Das ist wirkich ein besonderes Exemplar von Pfau und da war bestimmt ein weisser Pfau mit in den Genen. Schon toll was die Natur da wieder "geschaffen" hat. Toll auch die weiteren Impressionen, alles Orte die mir auch gefallen würden.

    Liebe Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  6. Ganz tolle Eindrücke von diesem wunderschönen Kastell, den tollen Häusern, Kacheln, die es dort zu bestaunen gibt. :-)
    Haha, der Pfau wollte dir doch einfach nur ein Geschenk machen, nimm's mit Humor. :-)

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen