Montag, 30. Mai 2016

Portugal - Sintra, Quinta da Regaleira

In der Nähe von Lissabon, herum um den Ort Sintra, der einmal Königssitz war, in den steilen Berghängen befinden sich mehrere weltberühmte Palaste, die einmal Aristokraten aus Lissabon bauen lassen haben.Sintra und einige dieser Schlösser gehören zu dem Unsesco Welterbe.

Um halb 10 in der früh sind wir schon in Sintra  und auf ersten Blick sehen wir die Struktur dieser Ortschaft nicht gut durch, also wir haben nicht viel Orientierung, wo welches Schloss liegt und wo man parken könnte. Wir fahren auf einer sehr kurvigen Straße aus dem Ort aus, bergauf und bald fahren wir bei dem Schloß Quinta de Regalaria, wo man nicht parken kann. Diese kurvige Straße ist sehr schmal und scheint einweg zu sein. Paar hundert Meter weiter oben steht rechts ein anderes Schloß, in dessen Garten viele Autos reinfahren und einfach dort parken. Aber weil wir es nicht wissen, ob man hier parken kann, oder diese Menschen Mitarbeiter der Schlösser sind, trauen wir uns nicht, dareinzufahren, sondern lassen unser Auto vor dem Zaun dieses Schlosses. Von hier spazieren wir zu dem Quinta de Regalaria zurück, welches noch zu ist und warten gegenüber mit mehreren Menschen auf einer Bank sitzend.

Ein Wächter öffnet das Tor pünktlich um 10 Uhr. Der Eintritt ist 6 Euro pro Person und es ist nur für die Gartenanlage, da man in dieses Schloß nicht reingehen kann.










Das Quinta de Regalaria (bekannt auch als Estrada de Monserrate). Der Palast hat am Anfang des 20. Jahrhunderts ein italienischer Architekt im Auftrag von einem portugiesischen Millionär, Antoni Augusto Carvalho Monteiro, der gerade aus Brasilien heimkam und dort von Kaffee- und Edelsteinvertrieb Millionär geworden ist, gebaut. Unter dem großen tropischen Garten gibt es mehrere Tunnelsysteme, wodurch der Besucher gehen kann, eine Taschenlampe ist aber empfehlenswert, da dort keine Beleuchtung ist.










Kommentare:

  1. Ist das irre....da habe ich doch beim dem Turm gleich an Dornröschen denken müssen. Was für eine tolles Schloss nebst Park. Da ist ja wirklich hinter jedem Ast was "verborgen" was es zu entdecken gilt. Gefällt mir sehr sehr gut.

    Liebe Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, wir von dem Märchen... :-)
      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Hallo liebe Andrea,
    Wäsche gewaschen, Garten inspiziert(Hände über den Kopf zusammen geschlagen :-( das Gras ist so hoch, da kommt man kaum mit dem Mäher durch, da hilft nur noch eine Sense *gg*) Fische und Frösche gezählt (alle noch da), Bilder gesichtet, Kaffee getrunken und nun wird es aber Zeit für meine Blogrunden.

    Boah da komme ich auch dem staunen und schwärmen nicht mehr raus... ist das traumhaft schön!!
    Was für eine tolle Anlage und das Schloss... herrlich. Schade das man das Schloss nicht von innen besichtigen konnte. Mir ging es wie Nova, ich dachte auch gleich an Dornröschen.

    Ich komme noch mal wieder, ich muss noch ein wenig bei Dir nachlesen, denn ich habe so einiges verpasst.

    Eine schöne neue Woche wünsche ich Dir.
    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube dir, liebe Biggi, bei mir ist es auch nicht anders nach Urlaub. :-) Ich schaffe diesmal die Berichte kaum auf die Reihe zu bekommen, und bald kommt schon der nächste Urlaub...
      Liebe Grüße

      Löschen
  3. Wooooow....was für eine tolle Palastanlage. Einfach top!
    So was würde mir auch wahnsinnig gut gefallen zu besuchen.
    Danke fürs zeigen.

    Herzlichst
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne :-) Und morgen kommt ein noch mehr prächtigeres.
      Liebe Grüße

      Löschen
  4. Wow wirklich prächtig. Schade das man nicht in das Schloss rein kann. Da würde es bestimmt so einiges zum fotografieren geben!

    Mersad
    Mersad Donko Photography

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, dafür konnten wir in ein anderes Schloß rein, worüber ich morgen berichte.
      Liebe Grüße

      Löschen
  5. Was für ein tolles Schloss, ein richtiges Märchenschloss!
    Schade, dass man es nicht besuchen kann, aber der Eintritt hat sich gelohnt, denn die Gartenanlage ist großartig und dort gibt es, wie man jetzt bei dir sehen kann, tolle Fotomotive ohne Ende.
    Und auch hier kann man wieder schöne Motivkacheln bestaunen. :-)

    Liebe Grüße
    Christa

    PS Portugal ist auch ein richtiges Storchenparadies. Wir haben selbst von dort schon Ringfundmeldungen erhalten. Dort können sie halt noch bauen, wo sie wollen. Da schert sich kein Mensch drum. Bei uns ist halt alles dichter besiedelt und bietet nicht die Möglichkeiten, überall ein Nest zu bauen.
    Die Nester auf den Brutmasten bei uns müssen auch alle Jahre abgeräumt werden, weil sie tonnenschwer werden und der Mast abknicken kann.
    Darum hält man auch schon mal die Luft an, sieht man ein Nest auf einem Turm, das weit über einen Meter hoch ist.

    AntwortenLöschen