Mittwoch, 8. Juni 2016

Portugal - Steilküsten auf der Algarvé

Am nächsten Tag besuchen wir einige Steilküsten von Albufeira westlich liegend. Hier gibt es zahllose Abzweigungen von der Straße, daß man sich gar nicht entscheiden kann, wohin man fahren sollte. Manchmal Asphaltwege, manchmal zum Schluß Erdwege führen zu den traumhaft schönen Buchten, die auf jeder Postkarte von hier zu sehen sind. Jede Bucht ist anders und ein Tag würde auch nicht ausreichen alle anzuschauen. Es regnet gerade nicht, aber schaut nach Regen aus, der Himmel ist ganz dunkel.

Der erste Ort ist Armação de Pêra, ein häßlicher Ort, wo Hochhäuser hinter der Küste stehen, aber die Küstenabschnitte, die wir hier sehen, sind richtig schön.




Wir fahren dann öfter runter, ich kann es nicht merken, wie alle diese Buchten heißen. Bei einer sehen wir dieses Bienenfresserpaar über uns kreiseln. Ich versuche sie in der Luft festzuhalten, aber zum Schluß landen sie zum Glück auf einem Baumzweig, was für mich nur zum Vorteil beim Fotografieren wird. Wunderschöne Vögel sind es, wir haben sie in Ungarn schon gesehen.



Entlang dieser Steilküsten gibt es Wanderpfade, manchmal sogar mit Holz belegte Wege, man könnte beim schönen Wetter hier einen schönen Tagesausflug machen.


Wir schauen einige Buchte zwischen Armação de Pêra und Carvoeiro an, und bleiben danach eine gute Stunde in Carvoeiro und trinken dort einen Kaffee, währenddessen es stark zu regnen anfängt.







Der Regen hört an diesem Tag nicht mehr auf. Unser nächstes Ziel ist ein netter Fischerort, Ferragudo, aber vorher halten wir noch an einer Stelle, in der Nähe von Portimao, wo man einen schönen Blick auf die Brücke hat.






In der Umgebung von Ferragudo sehen wir wieder unheimlich viele Störche. Vor dem Ort halten wir in dem gießenden Regen an einem Sandhügel an, woher wir direkt auf den Ort blicken können. Es gießt in Strömen und auch starke Windstöße sind dabei, daß das ganze Auto wackelt. Aussteigen kommt nicht in Frage, aber ich versuche es doch einmal mit Schirm. Der Schirm wird ausgedreht und ich und die Kamera werden sofort pitschnaß, nicht nur leicht, in komplett durchgenässter Hose sitze ich im Auto, wo wir noch halbe Stunde lang dort warten, daß der Regen nachlässt und wir hier aussteigen und spazieren können. Wird aber nichts.





Nach halber Stunde im Auto, versuchen wir es doch noch einmal. Wir parken in dem Ort und gehen mit Schirmen los, aber es bringt nichts. Die Schirme sind kaputt und der Wind bläst den Regen auf uns, wir flüchten ziemlich schnell, naß zum Auto zurück. Ich hasse diesen klugen Spruch: "Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung."







Dann denken wir, daß es vielleicht von der Küste entfernt weniger regnen könnte und fahren deshlab nach Silves, aber dort ist auch nicht anders, wir können aus dem Auto heute nicht mehr aussteigen.
Von Silves habe ich nur ein Foto, während Autofahrt von Fenster aus und auch zwei solchen Storchenfotos, wo auf einer Wiese ca. 30-50 Störche zu sehen sind. 




Nach Hause wollen wir noch nicht und in der Wohnung sitzen. Deshalb fahren wir wieder nach Portimao zurück, wo etliche große Einkaufzentren sind und holen wir für uns Fisch zum Abend und shoppen in unserem Lieblingssportgeschäft paar Kleinigkeiten. Danach fahren wir nach Hause und machen Abendessen.


Kommentare:

  1. Algarve ist schon ein shcönes Flecken gerade mit ihre Buchten!
    Toll udn interessant deine Fotos wieder und das hatte aber ganz schön geregnet auch..selbst da hat es seinen Reiz!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  2. Das ist natürlich immer doof wenn das Wetter den ganzen Tag und in allen Richtungen nicht mitspielen will. Könnte man doch irgendwie ko****, gerade wenn man eine Rundreise geplant hat.

    Dennoch klasse Eindrücke und wenigstens habt ihr euch das Essen schmecken lassen ;-)

    Liebe Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
  3. Eine wunderschöne Landschaft - nur schade, dass ihr so schlechtes Wetter hattet.
    Viele Grüße, Synnöve

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Flögi,
    auch wenn das Wetter nicht so strahlen war, strahlen die Felsen doch eine enorme Wärme
    aus seltsamerweise und strahlen wirklich....faszinieren!
    Schön, dass du so eine unendliche Freude hast zu fotografieren und uns Teil haben zu lassen!!
    Liebe Grüße von monika*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Freude am Fotografieren ist unbegrenzt. :-)
      Liebe Grüße

      Löschen
  5. Hallo liebe Andi,
    einfach herrlich diese Gegend. Die Steilküsten sehen fantastisch aus, auch immer wieder toll finde ich diese kleinen Gassen und besonders niedlich finde ich das kleine Haus (Foto23).
    Schade das ihr schlechtes Wetter hattet, aber da kann man halt nichts gegen machen.
    Lecker Salat :-)

    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen