Sonntag, 14. August 2016

Griechenland 2016 - Lefkada, Küsten zwischen Vasiliki und Mikros Gialos

Wir schlafen länger und wollen die zu uns nah liegenden Küsten entdecken. Die erste kleine Bucht heißt Amouso Bay, hat grünes Wasser, und ist schon ziemlich voll. Wir dachten, diese versteckten, weniger bekannten Strände wären weniger voll, aber nein.




Danach fahren wir durch das Dorf Evgiros über eine sehr kurvenreiche Straße zu dem Afteli Beach, der von oben gesehen wahnsinnig schön wirkt und gefällt uns. Die Farben sind traumhaft.







 







Dann kommt die fjordähnliche Bucht von Syvota. Dort liegt ein sehr stimmungsvolles Dorf mit vielen Jachten und englichen Gästen. Viele Bars und Restaurants laden ein, die Preise sind allerdings nicht für uns. Die Hitze schafft uns ganz und wir setzen uns hier für einen Frappé in den Schatten.









Nachher fahren wir über das Dorf  Poros zu dem Mikros Gialos Beach runter. Der hat irgendwie auf den Bildern, die ich vorher von dem gesehen habe, viel exotischer und schöner gewirkt. Hier ist es auch ziemlich voll und parken wäre unmöglich. Aber wir wollen ja erst den Traumstrand für heute finden und später dahin zurückkommen. 

 

Wir fahren ins Dorf Poros. Hier beginnt ein Wanderweg, wo man entlang eines Bergrückens um ein Kap gehen kann und auf der anderen Seite weitergehend schöne Blicke auf die vorliegenden kleinen Inseln bekomt. wir wollten nur bis zu dem Kap gehen (4 km weit), aber wir schaffen nicht weit. Es ist über 40 Grad und null Luftbewegung, unsere Haut brennt und wir schwitzen so brutal, daß es nicht mehr auszuhaten ist. Nach 500-600 m drehen wir uns um. Aber wir haben es wenigstens versucht und so auch ein bißchen was schönes gesehen. Von einer Stelle fotografiere ich die Mikros Gialos Bucht und wir sehen hier viele Zikaden, denen ihren Ton liebe ich, aber diese Tiere zu sehen ist schwer, da sie sich gut verstecken und die gleiche Farbe haben, wie die Baumstämme, auf denen sie gerne sitzen.
 




























Wir fahren danach noch weiter nach Stränden suchend und als nächstes schauen wir den Desimi Beach an. Der Beach liegt auch in einer tiefen U-förmigen gut geschützen Bucht, hat einen langen schmalen kieseligen Strand, und ist auch voll, wie die anderen. So sehr gefällt er uns nicht.
Wir wollten hier noch auf der Halbinsel nach versteckten Stränden suchen, die man nur zu Fuß erreicht, aber wir sind hungrig und in der Hitze haben wir nicht viel Antrieb, deshalb lassen wir es lieber.

Die Bucht von Nirdi:





Desimi Beach:








Wir fahren zu den Dimosari Wasserfällen, die hinter Nidri liegen. In diesem Monat ist der Bach fast komplett ausgetrocknet, aus dem Wasserfall fließt nur eine dünne Ader runter, daß Wasser im Becken ist grün und abgestanden und stinkig. Wieder nicht so, wie man es von Fotos sehen konnte. 


















In Nidri essen wir in dem vom Forum empfohlenen Daltons Grill Hous. Die Portionen sind mächtig und das Fleisch hat eine ausergewöhnliche gute Qualität.



Die Zeit ist unglaublich vergangen und wir fahren zu dem Afteli Beach zum Baden zurück, allerdings ist es schon 18 Uhr, als wir dort ankommen. Der Strand sieht nicht mehr so schön aus, wie heute früh, daß Wasser wellt und ist dadurch aufgewühlt. Wir bleiben eine gute Stunde.
Auf dem Heimweg fahren wir bei uns in Vasiliki in den Hafen runter und kaufen Tickets für den Bootsausflug zu den Stränden Porto Katziki und Egremni. Das Ticket kostet 15 Euro pro Person, aber wir handeln es auf 12,50 runter. Es wird 21 Uhr als wir heimkommen.

Kommentare:

  1. Ich glaube so wirklich versteckte Strände die gibt es schon gar nicht mehr d.h. vielleicht noch da wo man nur mit Boot hinkommt.

    Wieder schöne Impressionen hast du mitgebracht. Ich glaube bei der Hitze hätte ich eher "aufgegeben" und wäre ins Wasser gehüpft *gg*

    Das Essen sieht richtig lecker aus und auch schön angerichtet. Habt ihr die Daltons also doch auch mal testen können^^

    Liebe Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es war aber wieder Gyros :-)
      Ja, nicht mal so stimmt es, wie du sagst, wo solche Buchte sind, da ankern auch viel zu viel Jachte gleichzeitig. Wahrscheinlich gar nirgends mehr findest du so einen Traumstrand, wo du nur allein bist.
      In Mexiko hatten wir so was. Aber in Europa...
      Liebe Grüße

      Löschen
    2. ...nicht nur, das "stehen" doch seitlich auch noch Fleischscheiben oder täusche ich mich da?

      Wegen der Strände hast du natürlich auch gerade Reisezeit erwischt und ich denke Griechenland wird von den Unruhen in der Türkei doch auch profitieren^^

      Löschen
    3. Es ist Gyros halt auf dem Teller, nicht in der Pita: Gyrosfleisch, PItascheiben, Pommes. ;-)

      Löschen
    4. OK...sieht für mich wie Fleischscheiben aus, dann ist es das Pita da auch auf dem Grill lag^^

      Löschen
  2. Tolle Eindrücke von dort und das Wasser sieht wunderschön aus!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Andy,
    die kleinen Häfen sind traumhaft und auch die Buchten mit dem türkis-farbenen Wasser sind schön. Bei 40°C würde ich auch nicht wandern wollen. Da geht eigentlich nur noch Abkühlung...
    Viele liebe Grüße, Synnöve

    AntwortenLöschen