Sonntag, 7. August 2016

Griechenland 2016 - Fluß Acheron und Karavostasi Beach

Wir schlafen länger, wir haben in der Hitze nicht mehr viel Lust irgendwas zu unternehmen, am besten wollen wir nur noch im Wasser sein. Schließlich fahren wir zu den Quellen des Flusses Acheron. Der Ort liegt nicht weit, ca. 25 km entfernt von uns. Unterwegs sehen wir auch Störche.
Im Parkplatz bei dem Fluß überstürmen uns Programmorganisatoren und wollen uns reiten, Rafting oder Canopy aufdrängen. Das alles wollen wir nicht. Wir gehen allein auf dem Pfad zu den Quellen, die überhaupt nicht weit sind. 



Das Wasser hat wunderschöne Farbe. Der Fluß fließt ganz langsam durch eine enge Schlucht, hier kommt man nur noch im Wasser weiter. Wir haben unsere Surfschuhe dabei, wir könnten in dem Wasser aufwärts laufen, Strömungen gibt es kaum, aber das Wasser ist unheimlich kalt, ich schätze, so um die 8 Grad. Unsere Füße bekommen schnell Urriegel, sie schmerzen richtig, nicht nur in dem Moment, sondern noch länger danach, daß wir aus dem Wasser flüchten. Diese Tour im Fluß ist nichts für uns. Ich verstehe gar nicht, wie es einige locker durchziehen. Und später steht das Wasser schon sogar bis zu ihren Leisten. Schade, aber was nicht geht, soll man nicht drängen. So kehren wir zu unserem Auto zurück.





Trotzdem war es ein schöner Ausflug, am Fluß war es angenehm kühl und wir haben mal was ganz neues gesehen.
Den restlichen Nachmittag verbringen wir am Karavostasi Strand. Wir mögen eher geschlossene Buchten, aber dieser Strand gefällt mir richtig gut. Das Wasser ist unglaublich kristallklar und hellblau und mir gefällt, daß hier wenig Menschen sind, daß die sich an den unterschiedlichen Abschnitten verteilen und ich erstmal in diesem Urlaub nicht das Gefühl habe, daß andere Menschen fast an mir liegen. Wir mieten hier zwei Liegen und einen Schirm für 5 Euro.


 

Auf dem Heimweg fahren wir direkt in die Stadt und essen einen mächtigen Gyrosteller bei Filippa. Danach fange ich zu Hause zu packen an, da wir morgen nach Lefkada weiterfahren.


Kommentare:

  1. huiii kalt und draussen so heiss, aber toll dass es das gibt und so schönes Flusswasser. Aber auch der Strand der nicht überfüllt ist nah das war doch was zu geniessen und zum ausruhen mal mit dem guten Essen ein wunderbares Erlebnis an diesem Tag!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wirklich war dort jeder einzelne Tag ein schönes Erlebnis.
      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Wieder so wunderbare Eindrücke von Griechenland liebe Flögi!
    Wie toll du uns immer wieder aufs Neue mit nimmst und begeisterst!
    In diesem Fluss wäre es sicher jetzt auch Wohlsein....
    Dein Mittagsessensteller käme mir nun gerade recht
    ommmmmmm......
    Hab einen schönen Sonntag
    herzlichst
    Monika*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das war Abendessen, aber gönne ich dir jede Zeit, wann du immer Hunger hast ;-) :-) Liebe Grüße

      Löschen
  3. Liebe Andrea, ich kann mir gut vorstellen, dass die Füße bei solch einem Temperaturunterschied schmerzen, wenn man das "Wassertreten" nicht gewöhnt ist. Die Leute, die ihr gesehen habt, machen das wahrscheinlich öfter, da lernt der Körper, damit umzugehen, wie beim kalten Duschen... Die Umgebung sieht jedenfalls wirklich toll aus. Und der Strand auch wunderbar , so wenige Leute, da könnte sogar mir das "Strandleben" gefallen. Sonst bin ich eher keine Strandurlauberin / Sonnenanbeterin, ich kriege sowieso nur Sonnenbrand ;o)) Ich wußte gar nicht, dass es so viele Störche in Griechenland gibt!
    Liebste Rostrosen-Sonntagsgrüße,
    Traude
    http://rostrose.blogspot.com/2016/08/petit-dejeuner-in-lavendeltonen.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kann sein, aber ich denke eher nicht, daß es jeder Mensch, der dort war macht oder kennt.
      Wir sind auch nicht Strandmenschen, aber in der Hitze konnten wir nichts mehr anderes machen, als bis zum Hals im Wasser sein. Wir brennen auch sofort auch mit hohen Faktoren leider...
      Liebe Grüße

      Löschen
  4. Liebe Flögi,
    was für eine Augenweide der Fluss. Da hätte ich mich auch wohl gefühlt, vorallem weil ich Hitze nicht mag. Ein herrlicher Strandabschnitt...so klares Wasser...wunderbar.
    Ganz tolle Bilder!

    Herzlichst
    Julia

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Flögi,
    auf den Bildern sieht diese Umgebung wahnsinnig schön aus!
    Ich wollt ich wär im Urlaub, haha!
    Auch die Fotos von deinen letzten Beiträgen, sind alle einmalig schön!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Heidi,
      wir haben uns wirklich eine sehr schöne Ecke griechenlands ausgesucht.
      Liebe Grüße

      Löschen
  6. Schaut superschön aus, auch am Fluss und echt schade dass das Wasser so kalt gewesen ist. Wäre bestimmt interessant gewesen die Quellen zu sehen.

    Liebe Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir haben die Quellen gesehen. Also Nebenquellen. Von dem Fluß, müssen sie noch kilometerweit sein, aber dort, wo wir nur noch im Wasser weitergehen konnten, waren Nebenquellen an der Felswand und strömte das Wasser unter dem Fels von mehreren Stellen heraus.
      Liebe Grüße

      Löschen
  7. Hallo liebe Andi,
    bei den schönen Bildern bekommt man richtig Lust auf Urlaub.
    Ich bin auch kein Fan von "nur in der Sonne braten" aber im eiskalten Wasser laufen ist auch nich so mein Ding :-)

    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen