Donnerstag, 11. August 2016

Griechenland 2016 - Lefkada: westliche Küsten (Traumstrände in unglaublichen Farben)

Wir stehen früh auf, aber wir schaffen die Zeit so zu ziehen, daß wir erst doch zwei Stunden später losfahren.
Als erstes wollen wir Porto Katziki sehen. Es ist die berühmteste Strandbucht auf der Insel, die wirklich in traumhaft schönen Kulissen liegt. Um die Parkplätze geht ein Kampf, uns ist es besonders nervig, da wir nicht bleiben wollen, nur paar Minuten für paar Fotos.

Küstenabschnitt noch kurz vor Porto Katziki von einem Aussichtspunkt:







und Porto Katziki:











In dem Erdbeben, im November 2015 abgerissene Treppen, die auch zu einem Aussichtspunkt geführt haben:








Wir wollen zu der südlichsten Spitze der Insel, zu dem Cap Dukato, zu dem Leuchtturm fahren, aber hier merken wir, daß wir fast leeren Tank haben und da es dort keine Tankstellen mehr gibt, fahren wir doch lieber in die andere Richtung, nur damit ist der Tagesplan mit Inselrundfahrt kaputt. So müssen wir da an einem anderen Tag hinfahren und wir wollten die Inselrunde gerne an einem Tag erledigen, daß die restlichen Tage für baden übrig bleiben. Aber egal, wie klein die Insel ist, dieser Plan wird sowieso nicht möglich.



Megali Petra Beach bei Kalamitsi:





Kavalikefta Beach und der letzte Beach mit den Schirmen, Kathisma:




Das Meer ist heute so spiegelglatt, daß es fast schon unglaublich ist, da diese Seite bekannt ist davon, daß hier die Wellen das Kalksteinpulver am Meeresboden mit dem Wasser zusammenrühren und davon entsteht eine unglaubliche milchige helle blaue Farbe (die ihr dann später noch bei mir auch sehen könnt). Ich kenne nur solche Fotos von Lefkada, wo das Meer so undurchsichtig blau ist, aber was wir heute sehen, ist mir lieber und viel schöner. Wir entscheiden uns nach Agios Nikitas um, und fahren nicht weiter, da diese Farben des Wassers uns so hypnotisieren, daß wir sofort baden wollen und wollen zurück zu einem von den Stränden, die wir bis jetzt von oben gesehen haben. Nur unsere Mägen knurren eben und wir müssen noch schnell was zum Essen finden.
In dem Bergdorf Kalamitsi halten wir bei einer sympathisch aussehenden Taverne an. Aber die Bedienung ist sehr langsam und meine Kalamaris sind so Gummi, daß ich nur kaue und kaue und werde fast nie fertig damit. Billig ist es auch nicht und kostet uns zu viel Zeit. 

Kathisma Beach, mit Liegen voll, solche Strände mögen wir nicht:



Strände bei Agios Nikitas:














Danach fahren wir zu dem Megali Petra Beach, welcher uns von oben gesehen am besten gefallen hat. Eine 4 km lange furchtbare Serpentinstraße führt darunter und an den lezten paar hundert Metern parken schon Autos halb in dem Hang in dem Busch. Wir fahren trotzdem ganz runter und finden noch paar leere Parkplätze. 3 Euro muß man fürs parken zahlen und der Wächter sagt, daß der Parkplatz um 19 Uhr zu macht, so bleibt leider uns nicht mehr so viel Zeit zum Baden, da es schon nach 16 Uhr ist.
Das Wasser ist unbeschreiblich schön, so hellblau und so kristallklar, wie in einem Traum nur sein könnte.Wir verlieben uns in diesen Strand und wollen jeden Tag hier her fahren.











Um 18:30 Uhr packen wir, und steigen über Felsen, da dieser Strandabschnitt von dem Strand, wo der Parkplatzt ist, mit Felsen abgetrennt ist. Es ist noch immer so unglaublich höllisch heiß, daß wir komplett naß schwitzen, bis wir beim Parkplatz sind und dort ergibt es sich erst, daß es doch bis 20 Uhr offen hat. So erlauben wir uns noch einen Frappé für Abkühlung.

Zu Hause holen wir zwei Gyros von gegenüber und essen sie auf dem Balkon. Aber diesmal schmeckt es mir nicht, da das Pita von Maismehl ist und statt Tzatziki ist irgendwie so Mayozeug drin. Danach essen wir noch die mächtige zweite Hälfte unserer Wassermelone und planen und plaudern noch sehr lang auf dem Balkon.
 

Kommentare:

  1. Also mich würde da der Strand und die Bucht von Bild Nummer 34 reizen. Da lässt sich bestimmt auch gut schnorcheln und was sehen^^

    ...und schon wieder Gyros *gg* Doof das es dann auch noch nicht mal geschmeckt hat.

    Liebe Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohh, bis ich bis 34 gezählt habe :-)
      Wir haben uns entschlossen, daß wir zum Mittelmeer nie mehr die Schnorchel mitnehmen, ist immer absolut uninteressant, wir sehen nur Steine. Nur bei Insel Karpathos (Griechenland) war es sehr toll.
      Gyros schmeckt in Grichenland hervorragend anders, als diese türlischen Döner hier, kann nie genug sein. ;-)
      Liebe Grüße

      Löschen
    2. Och, das finde ich ja traurig, kenne ich auch noch anders^^

      Döner habe ich in D. nie gegessen oder mal probiert, keine Ahnung warum. Das erste Mal hier und das war nicht so toll. Gyros in D. ab und zu. Da gab es in meiner Umgebung gute Restaurants/Imbisse.

      übrigens...wieso gezählt? Groß klicken dann kommt doch die Galerie und da sind sie durchnummeriert ;-)

      Löschen
  2. Wunderschöner Strand, da würde ich nie weg gehen wollen. Ich kann mir einen Sonnenuntergang da sehr gut vorstellen. :)

    Mersad
    Mersad Donko Photography

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Sonnenuntergang käme ja auch von gegenüber, wenn wir so lange geblieben wären, wäre ja bestimmt toll gewesen.
      Liebe Grüße

      Löschen
  3. Ihr habt wirklich viel erlebt im Urlaub und wieder so tolle Meerfarben, einfach herrlich !

    Liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Andy,
    was für einen gigantische Aussicht in Deinen ersten Fotos. Wundervoll.
    Mir gefällt Euer Traumstrand auch total gut. Da wäre ich auch baden gegangen und hätte mich eine Weile gesonnt. Schöne Strände habt ihr gefunden in Griechenland !
    Viele Grüße, Synnöve

    AntwortenLöschen