Montag, 19. September 2016

Makrospaziergang - diesmal mit Stativ

Wenn ich nur in die unmittelbare Nähe zum Fotografieren raus will, 
dann nehme ich meistens nur das Makroobjektiv mit, da ich hier sonst keine 
interessanten Motive mehr neu entdecken kann, aber wenn man in die Büsche
und in die Gräser fest reinschaut, dort findet man immer was neues.Wie ich diesmal diese grüne Wanze:


Wir haben in mehreren Blogs schon öfter darüber gesprochen, daß Makros am besten mit Stativ gemacht werden sollten. 
Bis jetzt habe ich das Stativ nie mitgenommen, da ich es mir nicht vorstellen konnte, daß ich damit in unterschiedlichsten Höhen, oder unten im Gras klar kommen könnte, und wer hat schon ständig Lust bei jedem Objekt immer die Füße umzustellen? 


Aber es war gar nicht so kompliziert, oft hat es gereicht, wenn nur die Spitzen des Stativs schräg angelehnt waren und zack, habe schon viel bessere Bildqualität. 






Ich habe das Makroobjektiv seit halbem Jahr und konnte damit sehr schlecht umgehen. Oft sind es von 100 Bildern wenn überhaupt zehn wirklich gut geworden!
Ich dachte schon, daß was mit dem Objektiv nicht stimmt. 

Jetzt muß ich nicht mehr beim Auslösen meinen Atem so zurückhalten, daß ich fast ersticke. 
Ich habe grundsätzlich ruhige Hand, aber das Makroteil ist extrem schwer und groß, da reicht schon der Moment, wo man nach Einstellung auf Auslöser drückt und ist schon eine zehntel Millimeter Bewegung geschehen,was bei Makros leider schon zur Unschärfe führt. 

Ich habe jetzt sofort gemerkt, daß meine Bilder gewünscht scharf werden und auch an dem Punkt, wo ich es will. Also, Lehre davon, ab jetzt auch Makros mit Stativ!

Die meisten Insekten bewegen sich gar nicht, oder nur selten, so hatte ich wirklich Zeit die Füße ein- und auszuschrauben. 

Ist es normal - weiß es jemand von euch - daß da oft ein länglicher Streifen scharf ist (z.B. Bild 4.), also nicht nur der Punkt, worauf es fokussiert wird??? Bei manchen Bildern von mir sieht man es extrem, bei manchen gar nicht.

Kommentare:

  1. Schöne Macros und da kann man tatsächlich feststellen: trotz ruhiger Hand lohnt sich immer ein Stativ.

    Schönen Wochenstart und liebe Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Flögi,
    der kleine Ausflug mit dem Macro hat sich total gelohnt!
    Wunderschöne Fotos hast du mitgebracht!!! Alle sogar Ton in Ton!
    Ich mag sie sehr deine Fotos!
    Herzliche Grüße
    Monika*

    AntwortenLöschen
  3. Schöne Makros hast du im Gepäck und mit Stativ werden die Bilder einfach besser! :-)

    Die größere Bandbreite der Schärfe hat unter anderem auch etwas damit zu tun, mit welcher Blende du fotografierst und wohin du den Fokus richtest.

    Liebe Grüße und eine schöne neue Woche wünscht dir
    Christa

    AntwortenLöschen
  4. Schöne Aufnahmen . Die grünen Fliegen finde ich ja total ekelig , aber auf deinem Foto
    schaut sie gar nicht so schlimm aus .
    Liebe Grüsse von der Waldelfenannemone Heike

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Andy,
    ich nutze das Stativ auch sehr gern für Makro-Aufnahmen und bin leider nur manchmal auch zu faul. Meine Kamera ist relativ leicht und das Objektiv auch, so dass ich nicht so viel Ausschuß habe. Du kannst etwas mit dem Winkel auf Dein Objekt variieren, dann wird eventuell auch eine größere Fläche scharf als nur ein Streifen.
    Viele Grüße, Synnöve

    AntwortenLöschen