Freitag, 7. Oktober 2016

Turmfalke 2.

Begeistert erzählte ich dann meinem Mann über den Turmfalken und wir sind am nächsten Tag da aus Neugierde zurückgeradelt. 
Kein Vogel war auf dem weiten Himmel zu sehen. 
Etwas enttäuscht sind wir dann in ein mini Waldstück gegenagen, wo Kaninchenhöhlen zu sehen waren und auch paar Kaninchen haben wir sehen können. 
Danach sahen wir zwei Greifvögel ziemlich weit weg auf dem Himmel kreisen und wollten in die Richtung losfahren. 
In diesem Moment fuhren wir neben den Säulen vorbei, wo ich am vorherigen Tag den Turmfalken gesehen habe, und ich wollte meinen Augen nicht glauben, er saß schon wieder da und fraß was.








Diesmal war das Teleobjektiv mit 600 mm dabei, aber auf der Kamera hatte ich erst das Makro, 
es dauert alles aus dem Fahrradkorb auszuräumenm und umzubasteln. Aber, er war noch da. Der Winkel war nicht günstig, die Sonne schien von hinten und ich wollte in einem breiten Kreis herumgehen, ihn von der anderen Seite zu erwischen. Während meines Hinschleichens  habe ich paar Bilder geschossen, leider ohne Einstellungen, da ich noch auf besseres von Nah gehofft habe. Zum Schluß habe ich ihn wie ein Tag vorher, wieder weggeschreckt und ist weggeflogen.







Danach blieben wir noch über eine Stunde hier und warteten auf neue Szenen, aber er hat sich nicht wiederholt. 
Wenigstens, weiß ich schon eine gute Stelle um Falken zu fotografieren und werde noch bestimmt öfter dort warten.

Kommentare:

  1. Siehste...und somit bei solchen Vorhaben gleich das Tele drauf und mit Automatik losradeln ;-) Schön dass du diesen Platz entdecken konntest. Wirst du bestimmt dann noch öfters die Begegnungen haben.

    Liebe Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, so ist es. Ich komme nicht viel weiter mit dem Fotografieren. Ich kann nicht richtig einstellen, wenn ich es versuche, dann sind die Bilder meistens gar nichts und brauche dazu auch so viel Zeit, dass mein Mtiv weg ist, so lasse ich es fast immer auf atomatische Einstellung. :-( Ich bin nicht besonders begabt dafür. :-(
      Liebe Grüsse

      Löschen
  2. Hallo liebe Andi,
    auch ich habe noch Probleme mit der manuellen Einstellung.
    Wenn ich ein Motiv plane geht es, aber sowie ein Motiv plötzlich erscheint und das ist ja meist bei Tieren so, dann bekomme ich Probleme. Bis ich die richtige Einstellung habe, ist mein Motiv weg.
    Deshalb arbeite ich meistens mit der Blendautomatik, dann muss ich nur noch die Belichtung einstellen und das kann man ja schon vorher.

    Ich hatte mich bei der Volkshochschule für einen Foto-Kurs angemeldet, leider wurde er aus Mangel an Teilnehmern abgesagt. Nun muss ich bis Februar warten (in der Hoffnung das genügend Teilnehmer sich anmelden), dann ist der nächste Kurs. Solange lese ich in meinem Buch "Digitale Fotografie"

    Du hast trotzdem ganz tolle Bilder gemacht!! Nicht jeder hat das Glück einen Falken so nah zu sein und ihn zu fotografieren.

    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Biggi,

      bei mir ist es genau so, wie du beschreibst.
      Wenn ich genügend Zeit habe, alles im Voraus einzustellen, dann kann ich es gut, aber wenn es schnell gehen muß, versage ich. Hier habe ich es null beachtet, daß die Beute zerrenden Bewugungen zu schnell waren, da hätte ich auf eine viel kürzere Verschlußzeit umstellen müssen.
      Ich muß jetzt schon von dem Parallelen lachen. Ich müchte auch im Januar zur VHS zu einer einzigen 6-stündigen Kurs "besser fotografieren lernen" heißt es, aber ich habe Bedenken, daß so ne kurzer Kurs nicht viel bringen wird. Aber einmal will ich versuchen.
      Ich suche schon seit Jahren nach Fotokursen, nach paar monatigen, aber finde nichts, immer nur so kurze Dinge oder die richtige Aussbildung für Fotografen, als Schule...
      Auf jeden Fall werde ich noch zu dieser Stelle öfter hingehen und üben.
      Liebe Grüße

      Löschen
  3. Hallo Andy,
    ja, es klappt nicht immer so gut, selbst wenn frau das richtige Objektiv dabei hat.
    Mit dem Licht habe ich auch oft Schwierigkeiten.
    Viele Grüße, Synnöve

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, manchmal denke ich, ich will es so sehr, ich lerne von Büchern, ich übe, und trotzdem klappt es nicht, ich bin einfach dafür nicht geignet :-(
      Liebe Grüße

      Löschen
  4. Liebe Andrea,

    ja, die Herumschrauberei mit den Objektiven kann schon ganz schön mühsam sein. Und da können einem auch tolle Motive verlorengehen – hatten wir ebenfalls alles schon ;o)) Aber zum Glück hast du beim Anschleichen schon einige Fotos gemacht, die den Falken gut beim Verputzen seiner Beute zeigen. Nachdem ich inzwischen ja weiß, wie nah man mit diesem Objektiv heranzoomen kann, gehe ich davon aus, dass der Falke da noch ziemlich weit weg war. Diesmal musstest du das Sigma wenigstens nicht weit tragen, sondern konntest es im Fahrradkorb transportieren. Wir waren neulich bei einem Ritterfest (ich weiß nicht, ob ich dir das schon erzählt habe), um zu üben – da hatten wir aber beide Kameras mit, die mit dem neuen Sigma und die andere mit dem ganz normalen „Alltagszoom“, und das war schon eine ganz schöne Schlepperei, aber wir haben uns mit den Kameras abgewechselt. Da mussten wir dann nicht herumschrauben. Mal hat mein Mann die „Nahaufnahmen“ gemacht und ich das Große und Ganze, und dann wieder umgekehrt. Wir waren ohne Stativ unterwegs, und wenn man das Sigma eine Zeitlang hält, wird das schon ganz schön schwer, aber ich finde, man gewöhnt sich daran oder entwickelt eine Körperhaltung, mit der man es erstens gut stabilisiert und zweitens den Arm nicht zu sehr belastet. Du hast ja gesehen, dass der Kauf bei uns eine eher spontane Entscheidung war – wir wollten ursprünglich im nächsten Urlaub bei einem Freund, der in einer Fotozubehör-Verleih-Firma arbeitet, ein Tele ausleihen und testen, ob wir damit überhaupt klar kommen und ob uns das gefällt, aber dann kam uns dieses Angebot dazwischen. Ist doch ein Unterschied, ob ich für 3 Wochen 300 Euro Miete bezahle oder ob ich 799 Euro bezahle und mir das Teil gehört ;o))

    Herzliche Rostrosengrüße und happy weekend,
    Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2016/10/schwarz-wei-rot-ringel.html

    PS: Weil du gefragt hast, wie oft ich mich für meine Outfit-Fotos umziehe: Gar nicht. Ich fotografiere mich normalerweise für den Blog, bevor ich irgendwo hingehe. (Das steht übrigens eh in fast jedem Posting drin ;o)) Im konkreten Beitrag war das an 6 verschiedenen Tagen vor dem Büro, an 2 Tagen vor dem Wochenendeinkauf und einmal vor der Physiotherapie. Nur in Ausnahmefällen mache ich es anders. Ich habe normalerweise nicht die Zeit und auch nicht die Lust, mich so oft umzuziehen. Wenn du meinen Kleiderschrank sehen willst, kannst du dir dieses alte Posting ansehen: http://rostrose.blogspot.co.at/2013/03/bettlekture.html Mir gehört die linke Hälfte, der halbe Schubladenschrank, zwei der Oberschränke und die Kofferboxen auf dem Regal. Einen Schrank zum Austauschen Winter-Sommer-Kleidung habe ich auch noch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Traude,
      ich habe dir dort geantwortet, wo du den Link angegeben hast.
      Liebe Grüße

      Löschen
  5. ...trotzdem kann man gut erkennen, wie der Vogel seine Beute zerlegt, fantastisch ist das!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  6. Tolle Bilder! Ich finde es immer sehr schwierig Wildtiere zu fotografieren.

    Lg kathrin

    AntwortenLöschen