Samstag, 17. Dezember 2016

La Palma - Cubo de Galga

Um 10 Uhr stehen wir erst auf und wie fast immer, ist es auf dieser Inselseite wieder sehr bewölkt.  Heute ist die Katze nicht da und kommt auch später nicht, auch wenn ich rufe. Nichts. Sonst klebt sie schon an dem Küchenfenster und reist fast das Mückennetz durch. Ich habe Sorgen um sie, sogar verzweifelt bin ich, ob nicht jemand sie mitgenommen oder irgendwo eingesperrt hat. Dieses Ungewisse macht mich fertig. Kann ganzen Tag nur an sie denken.
Mittags fahren wir nach La Galga, nur 3-4 km von uns entfernt, eine Wanderung in dem Urwald zu machen. Diese Tour heißt  Cubo de Galga und führt durch dem Wald bergauf zu einem Aussichtspunkt. Der Wald besteht aus Lorbeerbäumen, Farnen und Esskastanien.










Ein recht schöner Wanderweg ist es und ich sammele von dem Boden Maronen. Die sind viel kleiner, als ich sie von zu Hause kenne, aber mehrere Säcke voll könnte man davon hier sammeln.







Nach fast 3 Stunden Wanderung fahren wir zum Charco Azul, in der Hoffnung, daß es dort schön sonnig sein könnte und wir baden können. Aber es ist bewölkt und ist nur 19 Grad. Das schöne grüne Becken zieht mich diesmal null an, mich friert auch ohne kaltes Wasser. :-) Aber M. geht mutig darein zu schwimmen, was dann letztendlich ihm nicht gut tut. Er hat auf dem Berg aufwärts sehr geschwitzt und oben bei dem Aussichtspunkt war es eiskalt und naß. Tja, am Abend wird er schon krank. Jetzt sind wir schon zu zweit erkältet. 

Hier trinken wir in dem Restaurant einen Kaffee. Endlich ordentlicher Cappuccino. Bis jetzt waren die Kaffees bzw. Cappuccinos auf der Insel ziemlich schlecht, wässerig und geschmacklos und oben drauf mit Sprühsahne und auch teuer. Hier ist der Preis ganz normal und es kommt von dem Kaffeeautomat mit aufgeschäumter Milch. Endlich schmeckt es total lecker, so wie es sein muß. Die Bedienungen sind hier wahnsinnig nett und freundlich. Sie sagen bei der Begrüßung sofort Bescheid, welche Sprachen sie sprechen und ein freundliches Lächeln haben sie immer.  Auch die Gerichte, die einfachen aber große Portionen von Vorspeisen sind, sehen megalecker aus, daß auf Nachbartisch schauend uns der Speichel läuft. Die Preise sind auch super, alles zwischen 6-8 Euro. Nur wir wollen jetzt nichts essen, da wir wieder grillen wollen. Wenn wir noch auf die Insel kommen, kommen wir auf jeden Fall hierher zum Essen.


Auf dem Rückweg halten wir noch in Los Sauces kurz an, nach Briefkasten suchend, daß wir unsere Postkarten wegschicken können. 



Heute grillen wir zwei große Doraden und Octopus. Diesen habe ich abgepackt in Lidl gekauft. Wir haben schon paarmal auf den Kanaren Versuche mit dem Octopus gehabt und immer missgelungen, es wurde immer Autoreifen. Aber diesmal ist voll Erfolg!!! Mir hat nämlich jemand verraten, daß man ihn vorm Grillen eine Stunde lang im Wasser kochen muß. Das tue ich auch und er wird butterweich und lecker. auch die Maronen legen wir eingeschlitzt, in Alufolie auf Grill und essen sie später. Auch super gut gelungen und sehr lecker. Die Katze bettelt ständig, die ist ein Fressmonster (M. nennt sie etwas unfreundlicher "Futterhure" 😠). Sie bekonnt ein Katzenfutter, danach jammert sie furchtbar, als ob sie noch nie was gegessen hätte und bettelt vom Fisch und auch von Octopus. Ich denke nicht daran, daß so viel ihr nicht gut tun kann. Am nächsten Tag früh finde ich ihr ganzes Abendessen im Hinterhof auf dem Boden. 😟




Oh ja, ich habe vergessen. Die war doch in der früh verschwunden und ich dachte an dem ganzen Tag nur mit Sorgen an sie und am Abend ist sie Gott sei Dank wieder da. Ab jetzt will ich sie nie mehr "hergeben" und lasse sie in der Wohnung drin bleiben und auf meinen Schoß springen und Stunden lang kuscheln. Sie ist so dankbar und lieb.


Kommentare:

  1. Hallo liebe Andi,
    was für ein traumhafter Wald! Er sieht so saftig grün aus, so richtig nach Urwald - und dann gibt es darin auch noch Maronen, das hat was Paradiesisches! Und auch eure Grill-Fisch-Erlebnisse klingen gut für mich - ich wusste bisher auch nicht, wie man Octopus weich kriegt - sollte ich jetzt jemals selber einen grillen wollen, kenne ich den Trick - DANKE! Die Mieze ist soo süß, ich hätte mih auch in sie verknallt. Aber ich denke, man muss sich um Katzen wenig Sorgen machen. Wenn wir auf Urlaub sind, hütet unsere Nachbarin die Katzen, und sie ist auch immer fix und fertig, wenn eine unserer Katzen mal über Nacht wegbleibt oder nicht wie gewohnt zum Fressen kommt. Aber manchmal haben Katzen eben andere Pläne als wir Menschen ;-) - irgendwann tauchen sie dann für gewöhnlich wieder auf ...
    Ich wollte dir auch noch danke sagen für deinen Link, damit ich mir deinen Tanzania-Reisebericht ansehen kann! Ich mache das jetzt so nach und nach - leider ist im Moment nur ganz wenig Zeit, die ich zu Hause oder gar vor dem Computer verbringe, aber das wird wieder besser! Aber deine Afrika-Geschichten interessieren mich sehr!
    Ganz herzliche rostrosige Advent-Grüße,
    Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2016/12/anl-12-beschenk-dich-selbst-giveaway.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Traude,
      danke für deinen langen Kommentar.
      Ja, ich habe mit der Zeit momentan das selbe Problem, kann ich dich verstehen und die Berichte "laufen nicht weg", kannst die jede Zeit anschauen. ;-)
      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Jetzt habe ich erst einmal ein wenig wieder bei dir hier nachgelesen und all die tollen Bilder angeschaut von eurer Reise.
    Wie ich lese, war die Mieze verschwunden, aber schön, dass sie doch wieder auftauchte.

    Bei den Bildern ganz oben fühlt man sich in einen Dschungel versetzt, aber nicht umsonst wird La Palma als die grüne Insel der Balearen bezeichnet. :-)

    Hoffe, dein Mann wurde nicht krank und du wieder schnell gesund. :)

    Vielen Dank für deinen tollen Reisebericht, liebe Grüße und habt beide einen schönen 4. Advent
    Christa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Christa,
      bitte nicht böse sein über meine Korrektion, aber du bist schon die zwite die die Kanaren die Balearen nennt. auf den Kanaren sind wir. ;-)
      Mein Mann wurde sehr krank, leider, so war unser letzter Tag in den Eimer gefallen.
      Liebe Grüße

      Löschen
  3. Tolle Wanderung und Natur wie ich sie mag...ich kann sie förmlich riechen. Natürlich doof das M. nun auch noch die Erkältung erwischt hatte, sowas braucht kein Mensch im Urlaub.

    Liebe Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das war dort echt wunderschön, nur hätte etwas von diesem Nieselregen gegeben, wass eigentlich kein Regen war, sondern selbst die Wolken, die man dadurch läuft. Diese Mikrofuechtigkeit friss sich wirklich überall rein und bedeckt dich und du wirst viel schneller naß, als bei einem großen Regen.
      Liebe Grüße

      Löschen
    2. Das stimmt...die Feuchtigkeit geht überall "durch"

      Löschen
  4. Das ist ja ein wahnsinniger schöner Urwald. Da könnte es mir auch gefallen .. Vielen Dank, dass du uns mitgenommen hast. Einen schönen 4. Advent wünscht Marion

    AntwortenLöschen
  5. Hallo liebe Andi,
    boah das ist ja wirklich wie im Urwald... einfach schön.
    Also ich wäre nicht ins Wasser gegangen, wenn die Außentemperatur nicht warm genug ist dann gehe ich auch nicht ins Wasser ;-) schade das Dein Mann danach krank geworden ist.
    Ich wußte bisher auch nicht wie man einen Octopus weich bekommt. Wir haben es auch schön öfters versucht und wie bei Dir... immer Gummi :-(

    Nun ist es bei uns bald soweit, ich hab bei Dir noch ein bisschen zurück gelesen und mir einige Tips abgeschrieben. Bin gespannt wie es uns dort gefällt.

    Ich wünsche Dir eine schöne Woche, entspannte Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr

    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Biggi,
      danke, meine Wünsche schreibe ich dir noch per E-Mail, falls du hier nicht mehr reinschaust.
      Also, der Octopus hat so funktioniert, war echt butterweich und lecker (vorher im Öl mit Knoblauch mariniert).
      Liebe Grüße

      Löschen