Mittwoch, 15. März 2017

Märzenbecherwald Ettenstatt

Schon drittes Mal berichte ich über diesen Wald bei Ettenstatt in Mittelfranken, nähe Brombachsee. 
Hier kann man in wikipedia nachlesen und hier an der offiziellen Homepage von Ettenstatt.
Nur 3-4 km entfernt wohnen von hier unsere Freunde und wir gingen diesmal nach dem Mittagessen zu Fuß dahin und ja wie immer, auch diesmal leider kurz vor Sonnenuntergang angekommen, 
daß in dem Wald kein Licht mehr war.
Nur auf meinen ersten Fotos war noch das Licht günstig. 
Insgesamt haben wir 10 km Spaziergang durch Hügellandschaft für diese Bilder gamacht. 






Die Frühlingsknotenblume (Leucojum vernum), auch Märzenbecher, Märzglöckchen oder Großes Schneeglöckchen genannt, ist eine Pflanzenart aus der Familie der Amaryllisgewächse (Amaryllidaceae)
Die Frühlingsknotenblume ist eine südeuropäisch-subatlantische Pflanzenart der Auenwälder und Laubmischwälder. Eines der größten Vorkommen dieser streng geschützten Pflanze ist in Deutschland der Leipziger Auenwald (Stadtwald).
(Quelle: wikipedia)













Diesen Bericht teile ich in Jutta's Naturdonnerstag


Kommentare:

  1. Guten Morgen,

    sind das schöööööööööne Märzenbecher. Und dann noch sooooooooooo viele. Ich bin begeistert. Fein das du wegen der Bilder so weit gelaufen bist und sie noch zu Bild bringen konntest.
    Bei mir im Garten sind sie nun komplett verschwunden, kein einziges ist mehr da.

    Liebe Grüße von
    Paula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es war nach dem Winter erstes Mal, daß wir uns mal draußen bewegt haben :-) Hat nichts geschadet. :-) Danke.
      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Wahnsinn...was für ein Märzenbecherteppich. Kann mir deine Begeisterung vorstellen.

    Liebe Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  3. Ein Blütenmeer wie es schön nicht sein könnte, herrliche Fotos, danke für's Mitnehmen zu diese frühlingshaften Runde.
    LG
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  4. Genau so sieht es bei uns im Wald auch aus ganze weisse Teppiche.
    Die Märzenbecher sind geschützt.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, sie sind geschütz (warum, verstehe ich nicht ganz, da sie in meinen Augen genauso wild und überall in großen Mengen wachsen, wie Schneeglöckchen, aber ist halt so). In dem Wald, bei Ettenstatt, sind auch Abgrenzungen, wo man laufen darf, leider viele Leute gehen trotzdem einfach querdurch und treten welche ab.
      Liebe Grüße

      Löschen
  5. Wunderschöne Bilder!
    Diesen Waldspaziergang konnte ich mir gut verstellen, als würde ich ihn selbst gehen.
    Herzliche Grüße
    Ella

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Flögi,
    herrlich, diese Teppiche voller Schneeglöckchen. Ein fantastischer Anblick!
    Lieben Gruß
    moni

    http://www.reflexionblog.de

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Flögi,
    auf den ersten Blick, glaubte ich an Maiglöckchen, aber welch ein herrlicher Irrtum! So viele Märzenbecher auf einem Platz sehen wunderbar aus!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  8. Wunderschöne Märzenbecher-Wiese! Auch bei uns wächst eine im Wald. Ich muss da unbedingt wiedermal vorbei gehen...
    lg Gabriele ☼

    AntwortenLöschen
  9. Welch ein Traum!
    Märzbecher...kenne ich aus hessen, hier in Norddeutschland finde ich sie sehr selten...aber ein ganze Wiese...wunderschön!
    Vielen Dank für deine lieben Worte bei mir - habe dir auch geantwortet ;)
    Liebe Grüße
    Gabi

    http://stich-schlinge.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, ich habe schon rumgeschaut in deiner Homepage. Super schöne Bilder von Island. Drei Monaten dort ist schon ein Traum.
      Auch unser Traum wäre es einmal nicht mehr arbeiten, sondern nur noch mit einem Wagen rumreisen zu dürfen...
      Liebe Grüße

      Löschen
  10. Hallo Andi,
    bei uns blühen auch einige Märzenbecher im Auwald, aber so viele auf einer Stelle habe ich hier noch nicht gesehen. Frühling !
    Viele liebe Grüße, Synnöve

    AntwortenLöschen
  11. Das ist echt ein Traum, liebe Andi, so viele Märzenbecher geballt zusammen sehen zu können.
    Wie schön, dass ihr den Wald in Verbindung mit einem Besuch bei euren Freunden aufsuchen konntet. :-)

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
  12. Welch eine Pracht, liebe Andi! Ich bin nicht mehr die Jüngste. Aber diese 10 km hätte ich auch gerne in Kauf genommen, um dieses Naturschauspiel mit eigenen Augen zu sehen, mich daran zu erfreuen und in Form von Fotos mit nach Hause zu nehmen. Und ich freue mich schon an den paar Märzenbechern in meinem Garten. Die Natur ist die beste Gärtnerin, wenn man sie in Ruhe 'gärteln' läßt. Einen schönen Tag wünscht Edith

    AntwortenLöschen