Dienstag, 18. Juni 2013

Vorwort zu Sardinien

Es kommt gleich und wir können den Urlaub kaum mehr erwarten. Man wird immer aufgeregter und schwebt im Reisefieber und es fällt dabei jeden Arbeitstag schwieriger und schwieriger zu schaffen. 

Seit 8 Monaten waren wir nicht mehr auf Urlaub und unsere Körper schreien nach Erholung. Da ist natürlich Sardinien wieder so eine tolle und große Insel, daß wir zwei entdeckungssüchtige Reisemäuse, wo wir nicht so viel Erholung finden werden, da wir immer von dieser extremen Endteckungslust beherrscht sind, können uns gar nicht dagegen wehren, wir geben keine Ruhe, bis wir nicht alles sehen, was wir wollen. 

Wieder muß ich euch erinnern, ich habe keine Möglichkeit in Urlaub Internet zu benutzen (der Laptop ist heilig und würde ich nie trauen irgendwo in einem Apartmentzimmer zu lassen und außerdem will ich den Urlaub von dieser meiner Sucht noch fernhalten), also ihr hört erst nach 18 Tagen von uns. 

Wir fliegen mit Air Berlin nach Olbia, dort bekommen wir einen Mietwagen für die ganze Zeit (es war insgesamt so noch immer viel billiger, als wenn wir mit dem eigenen Auto und Fähre gereist wären). Unsere erste Unterkunft ist ca. 30-40 km südlich von Olbia, also im Norden der Insel, die Residence Sa Ragia

Wir fliegen um 05:50 Uhr, was uns nichts leicht macht, da die erste S-Bahn zum Flughafen um 04:05 fährt, was eigentlich schon etwas zu spät ist. So mussten wir M's Bruder darum bitten, daß er uns in dieser unmöglichen Zeit, um 3 Uhr in der Nacht zum Flughafen fährt. Ich hasse solche Gefallen zu bitten. Aber hier gibt es nichts anderes, als teure Taxis. In Budapest gibt es einen Busservice, der die Kunden bis zur Haustür liefert und es kostet nicht zu viel Geld. 

Also, um 2 Uhr aufstehen, was für mich nervöse Maus bedeutet, daß ich wahrscheinlich sowieso keine Sekunde schlafen kann und so meinen ersten Tag auf der Insel tot erledigt verbringen darf. Gott sei Dank, habe ich bei der Unterkunft nachgefragt, ob wir wenigstens die Koffer irgendwo einstellen können und sie antworteten gleich ganz freundlich, daß es gar kein Problem ist, aber wenn wir es wollen, können wir unseren Bungalow auch gleich in der früh bekommen. Es finde ich extrem nett und toll, weil der Check in ursprünglich ab 17 Uhr möglich wäre. 

Ein Problem ist gelöst, dann können wir auspacken, einkaufen und dann den Rest des Tages am Pool oder eher an einem Strand verbringen. 

In der ersten Woche möchten wir den ganzen nördlichen Teil der Insel erkunden und dann fahren wir für die zweite Woche nach Süden, südwestlich von Cagliari, nach Pula, wo ich eine Privatunterkunft gebucht habe, von einer ganz netten und hilfsbereiten Frau. Es ist auch sehr Abseits von allem, aber es stört uns nicht, sogar mögen wir es eher so. In dem Haus gibt es drei Apartments, zwei größere und das kleine ist eigentlich nur Studio, dieses reicht uns. Hier unser Studio Corbezzolo.

In der zweiten Woche möchten wir den Süden entdecken und ein bißchen mehr Erholung an den schönen Stränden haben.

Dann geht es nochmal nach Norden los, wo wir unsere letzen drei Nächte in der Geovillage Wellness und Sport Resort verbringen. Es scheint ein ganz feines Hotel zu sein, komischerweise es war eben das billigste, was ich gefunden habe. Hier wollen wir noch einige Sachen auf der Nordwestküste anschauen und an dem letzten Tag noch einmal relaxen, da unser Flug erst am Abend losgeht und das Hotel liegt direkt am Flughafen. 

Kommentare:

  1. Oh, ist es schon soweit? Du warst doch gerade erst in Barcelona, war das kein Urlaub für dich :-) Ich wünsche dir jedenfalls einen wunderschönen Urlaub mit ganz viel Sonne, Strand, Erholung und bringe bitte viele schöne Bilder mit.
    LG Kilchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Kilchen. Barcelona ist schon lange her (1 Monat). Urlaub bedeutet uns persönlich wenigstens zwei Wochen, irgendwo weit weg, unbedingt am Meer. Was anderes ist uns Reise, kleine Reise, Stadtbesuch, aber Urlaub bedeutet Entspannung und es hat mit Stadtbesuchen nichts zu tun. Nur uns. Wir denken so. Also Urlaub war letztes Mal im Oktober 2012, Teneriffa, seitdem nichts und der Körper ist müde, wünscht sich die Sonne, das Meer, nur sorglos faulenzen...wir arbeiten so viel, keine Kraftvorräte sind mehr da... :-) Liebe Grüße

      Löschen
    2. Ich kann dich voll und ganz verstehen, hätte Barcelona auch am liebsten noch mit einem Strandurlaub verbunden, weil es ja mega anstrengend war. Mein letzer "Urlaub" war auch Teneriffa letztes Jahr im September... LG

      Löschen
  2. OOOOOOHHHH....wie schön!!! Ferien!!! Ich wünsch euch ne tolle Zeit!!! Bei uns dauerts noch knapp 6 Wochen, dann sind wir auch wieder on the road! Herumreisen ist wirklich das Beste überhaupt! Das sagen inzwischen sogar auch schon unsere Jungs! Ganz liebe Grüße Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Anne. Reisen ist das schönste, was man machen kann. :-) LG

      Löschen
  3. Oh....das hört sich nach einem tollen Urlaub an !!

    LG

    AntwortenLöschen
  4. Och meine Liebe, ich musste auch zuerst gleich an Barcelona denken *gg* aber hast Recht, so ein Städteurlaub ist nicht wirklich Urlaub. Somit freue ich mich für euch auch wieder über euren baldigen Sardinien-Urlaub. Ist nun ja wirklich nicht mehr lange hin, und wirklich schöne Plätze hast du ausgesucht.

    Ich wünsche euch jedenfalls eine wunderschöne Zeit, genießt es und lasst auch die Seele baumeln. Freue mich jetzt schon auf die neuen Fotos und Berichte.

    Lass dich drücken und lieben Gruß auch an Michi, an den ich bei meinem letzten Post sofort denken musste *gg*

    Lieben Nachtgruß

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir liebe Nova, ich fürchte, daß ich mich mit den ganzen Fotos und Berichten nie nachholen werde danach...so viele werden es sein. :-) Liebe Grüße

      Löschen
  5. Ich bin sehr gespannt was Du von Sardinien berichten wirst. Die Insel steht schon lange auf meiner travel-Liste. Hoffe es ist nicht so teuer wie man immer hört. Hach....ich könnt ja auch schon wieder meine Koffer packen. Allerliebste Grüße, Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Uhh, wegen teuer habe ich ein bißchen Sorgen, weil schon die Unterkünfte und Automieten so wahnsinnig teuer sind. In Reiseforen höre ich, daß ein einfaches Abendessen in einem einfachen Restaurant kann schnell bis zu 80 - 100 Euro kosten. Deshalb werden wir hier sehr auf Selbstversorgung fixiert. Liebe Grüße

      Löschen