Donnerstag, 11. Juli 2013

Sardinien - Zusammenfassung

Also, wir sind gestern Nacht heimgekommen. 
Das Wetter war die ganze Zeit sehr schön und die Zeit ist leider wahnsinnig schnell weggeflogen. Wir sind gut erholt und haben ein bißchen braune Farbe bekommen. 

Sardinien ist eine mächtig große Insel. Trotz unserer Einteilung: eine Woche im Norden, eine im Süden hätte es nie gereicht um alles zu entdecken. Das haben wir in der ersten Woche ganz schnell gemerkt und es hat uns ziemlich genervt, daß man über endlosen, kurvigen Bergstraßen stundenlang von A nach B fährt und man sitzt nur den ganzen Tag im Auto, um 2-3 Sachen zu erreichen und sehen zu können. Schnell haben wir davon die Schnauze voll gehabt und weil es klar geworden ist, wir können sowieso nicht alles anschauen, haben wir es lieber gelassen und haben einen entspannten Strandurlaub davon gemacht.

Auch so haben wir 3.300 km gefahren und 320 Euro für Benzin ausgegeben. Mit dem Benzin war es etwas komisch. Wenn 1,73 Euro auf dem Schild stand, dann war es beim Tanken 1,81 Euro, weil immer ein Tankwart getankt hat und für die Bedienung ist es teurer. Bei ganz vielen Tankstellen gab es aber gar keinen Menschen, sondern nur Geldautomaten zu zahlen und diese, ohne die italienische Sprache zu kennen, war nicht gerade einfach ohne Hilfe zu benützen.
Bei manchen Tankstellen wird man gerne betrogen. Man sagt, er möchte für 50 Euro tanken, der Tankwart tankt und dann sagt auf einmal "Sorry, es ist gerade leer geworden" und nimmt einen anderen Schlauch und tankt noch etwas darein. Bei dem Wechsel wird natürlich paar Euro in die Tasche gesteckt. 

Mir hat der Norden der Insel besser gefallen als der Süden, M. sieht es anders, er fand Norden und Süden gleich schön. Allerdings bei Cagliari ist die Umgebung weit ausgedehnt sehr industriell (Rafinerie usw...) und sehr hässlich.  

Wir haben unseren Urlaub genossen, die Strände sind wirklich extrem schön, das Wasser war noch sehr kühl und trotz Vorsaison waren die Strände schon bis zum Platzen voll. Ein großes Negativum hier für fast alle Strände: die Straßen führen so zu den Stränden, daß man schließlich in einen großen Parkplatz landet, wo man für das Parken zahlen muß. Es ist ganz unterschiedlich, manchmal 1,20 Euro pro Stunde, oder 4-6-8 sogar 12 Euro für den ganzen Tag. Es fanden wir ganz unverschämt! Und es hat mich auch gehindert, alle Strände (wo wir vorbeigefahren sind) zu fotografieren, weil die Parkwächter uns ohne zahlen fürs Fotografieren gar nicht reingelassen haben, also oft sind wir weitergefahren, oder M. wartete irgendwo im Auto an der Straße und ich lief ewig vom Parkplatz rein und zurück für paar Fotos.
An den Stränden kann man am billigsten ab 16 Euro zwei Liegen und einen Schirm mieten, aber wir haben auch den Preis 28 Euro getroffen!!!! Brutal!! Sowas brauchten wir nicht, wir hatten unsere Strandmuschel (so ein Halbzelt) als Schattenspender dabei, was übrigens nicht leicht war aufzustellen und in ihrer Stelle stehend behalten, weil immer ganz starker, manchmal stürmischer Wind an den Küsten geherrscht hat. 

Wir haben unser Auto (ein Lancia Ypsilon) von der Firma Maggiore (durch das deutsche FTI) gemietet. Es kostete 518 Euro für die 18 Tage und es wurde tatsächlich 1.500 Euro Kaution dafür von der Kreditkarte abgebucht. Ich habe noch nie so eine hohe Kaution erlebt, meistens 300 Euro, oder auf den Kanaren gar nichts! Und wir verstehen es gar nicht, wofür, weil wir total Vollkaskoversicherung hatten (ohne Selbsbeteiligung und auch zusätzliche Glasscheibenschaden etc.), also es gab gar nichts, wofür man von uns diese hohe Kaution noch gebraucht hätte - es sei denn wir hätten das Auto mit nach Hause genommen. Außerdem wurde es betont, wenn das Auto zu schmutzig und voll mit Sand zurückgebracht wird, zahlt man zusätzliche 125 Euro für die Reinigung (so haben wir zum Schluß noch das Auto ausgesaugt, was noch nie der Fall mit einem Mietwagen war). Wir waren aber zufrieden. 

Die Italiener fahren Auto, wie die Verrückten, wirklich ganz lebensgefährlich und nicht mehr normal.

Unsere Unterkünfte waren völlig in Ordnung, darüber erzähle ich in dem detaillierten Bericht viel mehr. 

Die Preise sind sehr hoch, in manchem Laden sogar nicht mehr ganz normal (z.B. Conad, 3-4-malige Preise, als in Deutschland). Der Auchan hat eine mächtige Auswahl, aber ist auch sehr teuer, Lidl haben wir nur zwei gesehen, dafür aber einen EuroSpin genannten Laden, wo alles sehr günstig ist.

Die Strände mit ihren unglaublichen Farben sind wirklich in Europa wahrscheinlich sehr einzigartig. Was mich dabei geärgert hat, ich sah immer durch die Sonnenbrille eine unwahrscheinliche Wasserfarbe, und dann auf den Fotos war es weit weg davon. Ganz schwach! Ich hätte am liebsten sofort einen Polarfilter auf meine Kamera gekauft. Oft habe ich es mit der Farbeinstellung "expressiv" kompensieren wollen, aber dann sind die Farben eher unnatürlich geworden. Ich werde auf jeden Fall an den Fotos mit viel Kontrast und Sättigung arbeiten, bevor ich sie euch zeige.

So viel im Voraus...jetzt erstmal ohne Fotos...na gut, schnell suche ich eins aus zu dem Eintrag...:-)

Capo Coda Cavallo

Kommentare:

  1. Prachtig de eerste foto.

    Fijn dat je het leuk gehad hebt.

    Groettie van Patricia.

    AntwortenLöschen
  2. Huiii....das ist ja ein sehr interessanter erster Eindruck^^ Doch so einige Dinge die einen wirklich zum Schlucken bringen.

    Parkplätze sind dann dort wohl auch ein grosses Problem, aber so heftig, das finde ich arg unverschämt. Ebenso wie abgezockt zu werden. Sowas gehört sich einfach nicht.


    Bin jedenfalls schon sehr gespannt auf die Fotos und anderen Berichte. Freue ich mich richtig

    Hab noch einen wundervollen Abend und ganz liebe Grüssle

    Nova

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Flögi, schön das Du wieder da bist, auch wenn Du das sicher weniger schön findest ;). Von den fiesen Preisen habe ich schon oft gehört. Ein Grund warum mich Sardinien immer ein bisschen abschreckt. Aber die traumhaften Strände reizen ja doch. Und Autovermieter sind immer Nepper, Schlepper, Bauernfänger. Mit Sunny Cars habe ich immer noch die besten Erfahrungen gemacht. So und nun erstmal wieder ankommen in good old germany, ne? Freu mich schon auf mehr Bilder von Dir. GlG, Nadine

    AntwortenLöschen
  4. Bin gerade erst auf deinen Blog gestoßen und werde mir jetzt erst einmal alle deine Sardinienberichte durchlesen :)
    Da war ich nämlich letzten Sommer auch für 4 Wochen. In der langen Zeit haben wir es geschafft, wirklich sehr sehr viel zu sehen, aber wir waren auch auf 6 verschiedenen Campingplätzen.
    Das mit den Preisen wundert mich. Mir kam außer dem Benzin eigentlich nichts besonders teuer vor. Beim Tanken muss man allerdings wirklich ganz genau aufpassen. Es gibt eigentlcih immer mind. eine Säule, an der man ohne Bedienung und zum niedrigeren Preis tanken kann. Wir haben leider einmal mit Wasser versetztes Benzin erwischt, was unser Auto zum Erliegen gebracht hat. Wurde dann abgeschleppt, wir haben unsere Fähre verpasst udn so noch ein paar Tage länger auf der immer leerer werdenden Insel verbracht :)

    Ich bin gespannt auf die anderen Berichte :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Constanze, freue ich mich, daß du auf meinen Blog gestoßen bist. Die Preise waren für uns megateuer, wir kaufen hier in Deutschland nie in einem Rewe oder Tengelmann oder wo anders ein, nur im Lidl und dagegen waren die Preise dort manchmal sogar die viermalige. Außer Eurospin.
      Uhh, dann kann ich noch froh sein, daß wir mit dem Benzin nie einmal so einen Betrug gehabt haben. Wie habt ihr es dann mit dem Auto überhaupt noch hingekriegt?
      Liebe Grüße

      Löschen
    2. ABER die günstigesten Nudeln sind immer die von Barilla und sogar billiger als hier in Deutschland ;)
      Das meiste hat unsere Versicherung für uns gemacht. Also die haben mit Abschleppwagen und Werkstatt telefoniert und uns durchgegeben, was wir machen sollen. Konnten das Auto dann nach ein paar Tagen in Olbia abholen. Die Kosten für die zusätzlichen Übernachtungen, Taxi und Fähre wurden uns von der Versicherung erstattet. Vor 2 Jahren ist uns das Auto auch schon in Norwegen kaputt gegangen (DAS ist teuer!!) und wir sind auf Kosten der Versicherung in einem 5-Sterne Hotel abgestiegen :D

      Ganz liebe Grüße zurück!

      Löschen