Sonntag, 13. August 2017

Baumstriezelfabrik

Die Fortsetzung unseres perfekten und supertollen Abend bei unseren Freunden, 
der mit Sushi und Fischsuppe angefangen hat, 
ging mit einer Überraschung weiter, die wir nie erwartet hätten, 
da wir es noch nie erlebt haben, daß jemand häuslich, selber Baumstriezel gemacht hätte.
Noch mehr überrascht waren wir davon, wie einfach es ging. 

Der "Schornsteinkuchen" ist von dem selben Teig, wie ein Hefezopf. 
Es wird um eine spezielle Holzrolle gewickelt, dann mit flüssiger Butter bestrichen 
und dann in Zucker gerollt.
Nachher über Glut gebacken, bis der Zucker karamellisiert wird. 













Frisch, knusprig und lecker. :-)

Der Baumstriezel (ungarisch Kürtőskalács („Schornsteinkuchen“), rumänisch Colac secuiesc oder Cozonac secuiesc, wobei sich das Adjektiv secuiesc auf die Bevölkerungsgruppe der Szekler bezieht) ist ein aus Hefeteig über (meistens) offener Feuerstelle gebackener Kuchen mit Ursprung im südöstlichen Siebenbürgen. (wikipedia)

Wir machten Spaß, daß unsere Freunde dörflichen Tourismus als Nebenjob machen könnten. 
Wir rechneten aus, die drei kleineren Baumstriezel kommen von ca. 300 Forint (= 1 Euro) raus . 
An dem nächsten Tag, sahen wir etwas größere Baumstriezel in der Stadt, da wollten sie schon um die 7 Euro dafür haben. 


Kommentare:

  1. Liebe Flögi, das ist ja lustig (und bestimmt fein, so frisch gegessen). Ich kenne bisher nur Schlangenbrot, um einen Stecken gewickelten Brotteig. Wir haben das kürzlich mit dem Kleinen in der Familie gemacht, das war auch super. Liebe Grüsse, Miuh

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Scheiße, es soll erst in zwei Wochen erscheinen. Sorry, ich mache es erst weg.
      LG

      Löschen
  2. Hallo Andi,
    es ist wunderbar mit Freunden zu backen und ein neues Rezept auszuprobieren.
    Wunderbar !
    Viele Grüße, Synnöve

    AntwortenLöschen